IATA: Die Erholung der Passagiernachfrage setzte sich 2021 fort, aber Omicron wirkte sich aus

IATA: Die Erholung der Passagiernachfrage setzte sich 2021 fort, aber Omicron wirkte sich aus
Willie Walsh, Generaldirektor, IATA

Der Internationaler Luftverkehrsverband (IATA) veröffentlichte die Ergebnisse des weltweiten Passagierverkehrs für das Gesamtjahr 2021, aus denen hervorgeht, dass die Nachfrage (verkaufte Passagierkilometer oder RPKs) im Vergleich zum Gesamtjahr 58.4 um 2019 % zurückgegangen ist. Dies stellte eine Verbesserung im Vergleich zu 2020 dar, als die Gesamtjahres-RPKs um 65.8 % gegenüber 2019 zurückgegangen waren . 

  • Die internationale Passagiernachfrage lag 2021 um 75.5% unter dem Niveau von 2019. Die Kapazität (gemessen in verfügbaren Sitzkilometern oder ASKs) ging um 65.3% zurück, und der Auslastungsfaktor sank um 24.0 Prozentpunkte auf 58.0%.
  • Die Inlandsnachfrage ging 2021 gegenüber 28.2 um 2019% zurück. Die Kapazität ging um 19.2% zurück, und der Auslastungsgrad ging um 9.3 Prozentpunkte auf 74.3% zurück.
  • Der Gesamtverkehr für den Monat Dezember 2021 lag um 45.1 % unter dem gleichen Monat im Jahr 2019 und verbesserte sich gegenüber dem Rückgang von 47.0 % im November, da sich die monatliche Nachfrage trotz der Bedenken hinsichtlich Omicron weiter erholte. Die Kapazität ging um 37.6 % zurück und der Ladefaktor sank um 9.8 Prozentpunkte auf 72.3 %.

Auswirkungen von Omicron-Maßnahmen: Omicron Reisebeschränkungen verlangsamten die Erholung der internationalen Nachfrage im Dezember um etwa zwei Wochen. Die internationale Nachfrage hat sich im Vergleich zu 2019 mit einer Geschwindigkeit von etwa vier Prozentpunkten/Monat erholt. Ohne Omicron, hätten wir erwartet, dass sich die internationale Nachfrage für den Monat Dezember auf etwa 56.5 % unter dem Niveau von 2019 verbessert. Stattdessen stiegen die Volumina geringfügig von -58.4 % im November auf 2019 % unter 60.5. 

„Die Reisenachfrage hat sich 2021 insgesamt verstärkt. Dieser Trend setzte sich trotz Reisebeschränkungen angesichts von Omicron bis in den Dezember hinein fort. Das sagt viel über die Stärke des Fahrgastvertrauens und die Reiselust aus. Die Herausforderung für 2022 besteht darin, dieses Vertrauen durch die Normalisierung des Reiseverkehrs zu stärken. Während internationale Reisen in vielen Teilen der Welt alles andere als normal sind, gibt es Impulse in die richtige Richtung. Vergangene Woche gaben Frankreich und die Schweiz deutliche Lockerungen bekannt. Und gestern hat Großbritannien alle Testanforderungen für geimpfte Reisende aufgehoben. Wir hoffen, dass andere ihrem wichtigen Beispiel folgen werden, insbesondere in Asien, wo mehrere Schlüsselmärkte praktisch isoliert bleiben“, sagte Willie Walsh, IATAGeneraldirektor. 

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News