San Jose macht eine Haftpflichtversicherung für alle Waffenbesitzer obligatorisch

San Jose macht eine Haftpflichtversicherung für alle Waffenbesitzer obligatorisch
San Jose macht eine Haftpflichtversicherung für alle Waffenbesitzer obligatorisch

Der Stadtrat in San Jose, Kalifornien, hat gestern in zwei getrennten Abstimmungen ein neues Gesetz verabschiedet, das es zum ersten seiner Art in der USA.

Das neue Gesetz verpflichtet Waffenbesitzer zur Zahlung einer Jahresgebühr und zum Abschluss einer Haftpflichtversicherung.

In einem Land, in dem das Recht auf den Besitz von Schusswaffen in der Verfassung verankert und in der Kultur verwurzelt ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass neue Gesetze aus Gründen der Verfassungsmäßigkeit vor Gericht angefochten werden.

Eine Stadträtin aus San Jose widersprach beiden Punkten und sagte, dass der Gesetzentwurf möglicherweise verfassungswidrig sei. Sie sagte voraus, dass es nicht dazu beitragen würde, Waffengewalt zu reduzieren, im Gegensatz zu dem, was seine Sponsoren argumentierten, da letztere oft von denen stammt, die illegal Waffen besitzen. Zwei Mitglieder stimmten nur gegen die Gebühren und führten Bedenken hinsichtlich ihrer Verwaltung an. Der Rest des 10-köpfigen Gremiums stimmte für das Gesetz.

Der Gesetzentwurf wurde 2019 von Bürgermeister Sam Liccardo vorgelegt, nachdem bei einer Schießerei auf einem Food-Festival in San Jose drei Opfer ums Leben gekommen waren, zwei davon Kinder, und 17 weitere verletzt wurden. Der Bürgermeister sagte, Waffenbesitzer sollten Gebühren zahlen, um die Kosten der Steuerzahler im Zusammenhang mit Waffengewalt zu decken, und verglich den Vorschlag mit Richtlinien, die bereits für Autofahrer oder Tabakraucher gelten.

Befürworter von Waffenrechten lehnten die Idee von Anfang an ab und versprachen, die Stadt vor Gericht zu bringen, falls sie jemals in Kraft treten sollte. Sie sagen, es versuche de facto, Gesetzestreue zu bestrafen US Bürger dafür, dass sie ihr Recht gemäß dem Zweiten Verfassungszusatz ausüben, anstatt die eigentlichen Ursachen von Gewaltverbrechen anzugehen.

Sofern es nicht aufgehoben wird, tritt das Mandat im August in Kraft. Die Versicherung soll Fälle von Unfallentladungen und solche abdecken, bei denen eine Schusswaffe verloren geht oder dem rechtmäßigen Besitzer gestohlen wird. Die Jahresgebühr beträgt zwischen 25 und 35 US-Dollar und wird an eine gemeinnützige Organisation gezahlt, die das Geld an Gruppen verteilt, die Dienstleistungen wie Suizidpräventionsberatung und Waffensicherheitstraining anbieten.

Die wegweisende Verordnung sieht Ausnahmen für aktive und pensionierte Polizisten, Personen mit einer Lizenz zum verdeckten Tragen und arme Menschen in finanziellen Nöten vor, die sich die zusätzlichen Kosten nicht leisten könnten.

San Jose, eine Stadt mit über einer Million Einwohnern, hat kürzlich mehrere Gesetze verabschiedet, um die Waffenkontrollen zu verstärken, darunter eines, das die Videoaufzeichnung aller Waffenkäufe vorschreibt, und ein anderes, das verlangt, dass Waffenbesitzer ihr Eigentum abschließen, wenn sie das Haus verlassen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News