BMW Flugwagen erhält offizielles Lufttüchtigkeitszeugnis
BMW Flugwagen erhält offizielles Lufttüchtigkeitszeugnis

Nach Abschluss von 70 Stunden „rigoroser Flugtests“, die über 200 Starts und Landungen umfassten, verlieh die slowakische Verkehrsbehörde dem Flugzeug ein „offizielles Lufttüchtigkeitszeugnis“. Klein Vision AirCar angetrieben von einem 1.6-Liter-BMW-Motor, der sich von einem Straßenfahrzeug in ein kleines Flugzeug verwandeln kann.

Laut Klein Vision waren alle Flugtests in voller Übereinstimmung mit dem Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) Standards.

„Die anspruchsvollen Flugtests umfassten die gesamte Palette an Flug- und Leistungsmanövern und zeigten eine erstaunliche statische und dynamische Stabilität im Flugzeugmodus“, sagte Klein Vision in einer Pressemitteilung.

Der Klein Vision AirCar läuft mit „Kraftstoff, der an jeder Tankstelle verkauft wird“, sagte Anton Zajac, Mitbegründer von Klein Vision. Das Fahrzeug kann in einer maximalen Betriebshöhe von 18,000 Fuß fliegen, fügte er hinzu. Es dauert zwei Minuten und 15 Sekunden, um sich vom Auto in ein Flugzeug zu verwandeln. Die Flügel und das Heck klappen für die Straßenfahrt automatisch weg.

Ein Sprecher von Klein Vision sagte auch, dass zum Fliegen des Hybridfahrzeugs eine Pilotenlizenz erforderlich ist. Er hat die Hoffnung geäußert, das AirCar innerhalb von 12 Monaten im Handel erhältlich zu haben.

Im Juni absolvierte das fliegende Auto einen 35-minütigen Testflug zwischen den Flughäfen in Nitra und der Hauptstadt Bratislava in der Slowakei. Nach der Landung wurde das Flugzeug in ein Auto umgewandelt und in die Innenstadt gefahren.

„Die AirCar-Zertifizierung öffnet die Tür für die Massenproduktion von sehr effizienten fliegenden Autos. Es ist offiziell und die endgültige Bestätigung unserer Fähigkeit, das Reisen auf mittlerer Distanz für immer zu verändern“, sagte AirCar-Erfinder Stefan Klein.

BMW begann als Hersteller von Flugzeugmotoren, aber nach dem Ersten Weltkrieg war es Deutschland verboten, Flugzeuge oder Motoren für sie herzustellen (fünf Jahre lang). Also, die wechselte zur Herstellung von Motorrädern und Autos. 1924 nahmen sie die Produktion von Flugzeugmotoren wieder auf und stellten sie schließlich 1945 ein. Das ikonische Logo mit den vier farbigen Quadranten stellt einen sich drehenden Flugzeugpropeller dar.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News