Neue Studie: Ein Drittel der Frauen erhält eine klinische Fehldiagnose einer Vaginitis

In der Veröffentlichung Performance of a Vaginal Panel Assay Compare With the Clinical Diagnosis of Vaginitis – die über die Ergebnisse einer klinischen BD-Studie berichtet – werden die drei Ursachen von Vaginitis (bakterielle Vaginose [BV], vulvovaginale Candidiasis [VVC] oder Trichomonas vaginalis [TV ]) wurden untersucht, um die klinische Beurteilung mit den Ergebnissen eines molekularen Tests zu vergleichen. Die Studie ergab, dass die klinische Diagnose im Vergleich zum molekularen Test 45.3 Prozent der positiven Fälle (180 von 397) übersah und 12.3 Prozent der negativen Fälle fälschlicherweise als positiv identifizierte (123 von 879).

Die Studie wurde auch für die Aufnahme in den Obstetrics & Gynecology Journal Club ausgewählt, der zwei bis drei Studien pro Ausgabe auswählt, um Medizinstudenten die Möglichkeit zu geben, wegweisende Artikel zu überprüfen und ihnen dabei zu helfen, eine Grundlage für eine evidenzbasierte Praxis zu schaffen.

Zwischen 6 Millionen und 10 Millionen Arztbesuche von Frauen in den USA stehen im Zusammenhang mit Symptomen einer Vaginitis.1,2 Obwohl Vaginitis eine häufige Erkrankung ist, wird die Diagnose ihrer üblichen Ursachen3,4 (BV, VVC oder TV) bei Frauen im Reproduktionsstadium gestellt Das Alter ist nicht standardisiert.

„Eine Fehldiagnose bedeutet unangemessene Behandlungsempfehlungen – entweder Unter- oder Überbehandlung“, sagte die Co-Autorin der Studie, Molly Broache, Medical Science Liaison für Integrated Diagnostic Solutions bei BD. „Eine Frau wird möglicherweise aufgefordert, unnötige Arztbesuche zu machen, oder sie entwickelt möglicherweise eine Antibiotikaresistenz, weil sie Antibiotika einnimmt, die sie eigentlich nicht benötigt.“

Die Studie verglich die klinische Diagnose einer Vaginitis mit den Ergebnissen eines Vaginal-Panel-Assays, der mit dem BD MAX™-System durchgeführt wurde, einem von der FDA zugelassenen Molekulartest, der Nukleinsäureamplifikation verwendet, um die mikrobiellen Ursachen von BV, VVC und TV nachzuweisen. An der Studie nahmen 489 symptomatische Teilnehmer teil. Die Teilnehmerinnen erhielten eine klinische Diagnose und ließen während ihres Besuchs einen vaginalen Testabstrich entnehmen. Die Abstriche wurden an eine separate Testeinrichtung geschickt und später mit der klinischen Diagnose verglichen.

„Wir erweisen Frauen wirklich einen schlechten medizinischen Dienst, wenn wir nicht die besten uns zur Verfügung stehenden Hilfsmittel verwenden, um die Ursache oder die Ursachen der Symptome zu diagnostizieren, die sie dazu veranlasst haben, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen“, sagte die Co-Autorin der Studie, Barbara Van Der Pol, Ph.D ., MPH und Professor für Medizin und öffentliche Gesundheit. „Zu viele Infektionen werden durch mehrere Organismen verursacht, als dass wir glauben könnten, dass wir sie ohne hochwertige diagnostische Tests richtig identifizieren können. Die Daten in diesem Papier bestätigen, dass wir Frauen die besten verfügbaren Optionen schulden und klinische Beobachtungen nicht ausreichen.“

Der BD MAX™ Vaginal Panel Assay kann dazu beitragen, die Einschränkungen der klinischen Diagnose zu überwinden und die diagnostische Genauigkeit zu verbessern. Dieser automatisierte Assay hat eine kürzere Durchlaufzeit (ungefähr drei Stunden für die gleichzeitige Durchführung von zwei bis 24 Proben), sodass Ergebnisse am selben Tag möglich sind, wenn der Arzt das Instrument vor Ort zur Verfügung hat. Die Assay-Automatisierung wurde entwickelt, um Variabilität und Subjektivität zu verringern und dadurch zur Erhöhung der diagnostischen Genauigkeit beizutragen.

„Wenn einer Frau so oder so eine falsche Diagnose gestellt wird – wenn ihr gesagt wird, dass sie keine Vaginitis hat, aber tatsächlich eine hat, oder wenn ihr gesagt wird, dass sie eine Vaginitis hat, aber nicht infiziert ist – entstehen Schwierigkeiten und Risiken“, sagte Broache. „Frauen haben etwas Besseres verdient“

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News