Die Europäische Union genehmigt die erste COVID-19-Pille
Die Europäische Union genehmigt die erste COVID-19-Pille

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat bekannt gegeben, dass sie die Auflage erteilt hat Zulassung (CMA) für die orale Coronavirus-Behandlung von Pfizer, Paxlovid.

Inmitten der anhaltenden Ausbreitung des Virus Omicron anspannen Europe, sagte die EMA, dass die erste Coronavirus-Behandlungspille „zur Behandlung von COVID-19 bei Erwachsenen empfohlen wurde, die keinen zusätzlichen Sauerstoff benötigen und ein erhöhtes Risiko haben, dass die Krankheit schwerwiegend wird“.

Der CMA-Mechanismus, so die EMA, werde verwendet, um den Zulassungsprozess von Arzneimitteln „in Notfällen im Bereich der öffentlichen Gesundheit“ zu beschleunigen.

Mit Zustimmung der europäischen Regulierungsbehörde Paxlovid ist das erste oral einzunehmende antivirale Medikament, das in der empfohlen wird EU zur Behandlung von COVID-19.

Die Genehmigung von Paxlovid folgt im Dezember der Zulassung der Antikörperbehandlung Xevudy, hergestellt von GlaxoSmithKline und Vir Biotechnology, sowie Kineret von Swedish Sobi, das ursprünglich ein Arthritis-Medikament war, aber COVID-bedingte Entzündungen „reduzieren“ kann.

Der Konkurrent von Paxlovid, Lagevrio (Molnupiravir) von Merck, wird weiterhin von der EMA geprüft, da sich seine Wirksamkeit als geringer als erwartet erwiesen hat.

Sowohl Paxlovid als auch Molnupiravir erhielten im Dezember letzten Jahres die Zulassung der US-amerikanischen Food and Drug Administration.

 

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News