Ein neuer IIPT-Friedenspark in San Felipé, Baja California

Der erste Peace Park-Ereignis in diesem Mexikaner Die Stadt beginnt um 11:00 Uhr auf der oberen Ebene von Los Arcos, dem Denkmal am Eingang der Stadt. Bürgermeister José Luis Dagnino Lopez von San Felipé wird gemeinsam mit Bea Broda, einer Botschafterin des IIPT (The International Institute of Peace through Tourism), das Engagement der Stadt für den Frieden hervorheben, und wird von der Frauentanzgruppe Ballet Flor Naranjo, einer Musikerin, begleitet. ein Dichter und Gemeindevorsteher, die ihre Begeisterung für die Zukunft von San Felipé zum Ausdruck bringen werden. 

Den Abschluss der Veranstaltung bilden eine feierliche Baumpflanzung und die Anbringung einer Gedenktafel, die San Felipé als eine Stadt kennzeichnet, die das Wachstum von Frieden, Toleranz und Verständnis zu Hause und auf der ganzen Welt fördert und das Bewusstsein für das Engagement einer Gemeinschaft für Frieden und Integration stärkt , eine gesunde Umwelt und . Es soll den Mitgliedern der Gemeinschaft eine gemeinsame Grundlage bieten, um zusammenzukommen, um Mexikos Volk, Land und Erbe zu feiern; die Zukunft der gesamten Menschheit und unser gemeinsames Zuhause, den Planeten Erde. Der San Felipé Los Arcos Peace Park wird ein Ort der Reflexion über unsere Verbundenheit miteinander als globale Familie und mit der Erde sein, von der wir alle getrennt sind.

Über das Internationale Institut für Frieden durch Tourismus (IIPT)

Das Internationale Institut für Frieden durch Tourismus (IIPT) wurde 1986, dem Internationalen Jahr des Friedens, mit der Vision geboren, dass Reisen und Tourismus die weltweit erste globale Friedensindustrie werden und jeder Reisende möglicherweise ein „Botschafter für den Frieden“ ist. Die IIPT First Global Conference, Tourismus: Eine wichtige Kraft für den Frieden, Vancouver 1988, mit 800 Delegierten aus 68 Ländern, war eine transformative Veranstaltung. Zu einer Zeit, in der der größte Teil des Tourismus "Massentourismus" war, stellte die Konferenz zunächst das Konzept des "nachhaltigen Tourismus" sowie ein neues Paradigma für einen "höheren Zweck" des Tourismus vor, bei dem die Schlüsselrolle des Tourismus bei der Förderung von Reisen und Reisen im Vordergrund steht Tourismusinitiativen, die zum internationalen Verständnis beitragen; Zusammenarbeit zwischen Nationen; eine verbesserte Qualität der Umwelt; kulturelle Verbesserung und Erhaltung des Erbes; Armutsbekämpfung; Versöhnung und Heilung von Konfliktwunden; und durch diese Initiativen dazu beitragen, eine friedliche und nachhaltige Welt zu schaffen. Das IIPT hat seitdem rund 20 internationale Konferenzen und globale Gipfeltreffen in verschiedenen Regionen der Welt organisiert, wobei der Schwerpunkt auf aktuellen Fallstudien liegt, die diese Werte des Tourismus demonstrieren und fördern.

Im Jahr 1990 leistete das IIPT Pionierarbeit für die Rolle des Tourismus bei der Armutsbekämpfung, indem es potenzielle Projekte in vier Ländern der Karibik und drei in Mittelamerika identifizierte. Nach der UN-Konferenz über Umwelt und Entwicklung (Rio-Gipfel 1992) entwickelte das IIPT den weltweit ersten Ethikkodex und Richtlinien für nachhaltigen Tourismus und führte 1993 die weltweit erste internationale Studie zu Verhaltenskodizes und bewährten Praktiken für Tourismus und Umwelt durch. Die IIPT-Konferenz von 1994 in Montreal: „Aufbau einer nachhaltigen Welt durch Tourismus“ war die erste große internationale Konferenz über nachhaltigen Tourismus. Die Konferenz war maßgeblich daran beteiligt, dass die Weltbank mit der Unterstützung von Tourismusprojekten zur Armutsbekämpfung in Entwicklungsländern begann. Weitere Entwicklungsagenturen folgten, und bis zum Jahr 2000 wurde die Rolle des Tourismus bei der Armutsbekämpfung allgemein anerkannt.

Im Jahr 1992 konzipierte und implementierte das IIPT im Rahmen der kanadischen 125-Feierlichkeiten zum Gedenken an Kanadas 125. Geburtstag als Nation „Friedensparks in ganz Kanada“. 350 Städte von St. John's, Neufundland, über fünf Zeitzonen bis Victoria, British Columbia, haben am 8. Oktober einen Park dem Frieden gewidmet, als das Peace Keeping Monument der Nation in Ottawa enthüllt wurde und 5,000 Peace Keepers vorbeigingen. Von den mehr als 25,000 Projekten in Kanada125 wurden Friedensparks in ganz Kanada als die „bedeutendsten“ bezeichnet. Seitdem wurden internationale Friedensparks des IIPT als Vermächtnis der internationalen Konferenzen und globalen Gipfeltreffen des IIPT gewidmet. Bemerkenswerte IIPT International Peace Parks befinden sich in: Bethany Beyond the Jordan, Ort der Taufe Christi; Victoria Falls, eines der sieben Naturwunder der Welt; Ndola, Sambia, Ort des Absturzes des UN-Generalsekretärs Dag Hammarskjold auf dem Weg zu einer Friedensmission im Kongo; DMedellin, Kolumbien, eingeweiht am Eröffnungstag der 21. UNWTO-Generalversammlung; Sun-River-Nationalpark, China; und der katholische Schrein des ugandischen Märtyrers, Sambia.

Eine der aktuellen Hauptinitiativen des IIPT ist a Globales Friedenspark-Projekt mit dem Ziel von 2,000 Friedensparks bis zum 11. November 2020 zum Gedenken an den XNUMX. Jahrestag des Ersten Weltkriegs und sein Thema „No More War“.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News