Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

US-Warnungen vor möglichen Terroranschlägen in Delhi

Delhiangriff
Delhiangriff
Geschrieben von Herausgeber

Delhi wurde in der Vergangenheit mehrmals von Militanten angegriffen

Delhi wurde in der Vergangenheit mehrmals von Militanten angegriffen
Die USA haben eine Reisewarnung herausgegeben, in der es heißt, es gebe „vermehrte Hinweise“, dass „Terroristen“ Anschläge in der indischen Hauptstadt Delhi planen.

Die Warnung listete einige beliebte Einkaufsgegenden auf und riet Amerikanern, die in Indien reisen oder dort leben, wachsam zu sein.

Der Polizeichef von Delhi, YS Dadwal, sagte gegenüber Reuters, dass "drohungen da sind", und die Polizei sei "hellwach" dafür.

Der Alarm kam, nachdem am Wochenende vor einem Cricket-Stadion in der südlichen Stadt Bangalore Bomben explodierten.

Als „attraktive Ziele für terroristische Gruppen“ nannte der US-Berater Chandni Chowk, Connaught Place, Greater Kailash, Karol Bagh und Mehrauli.
Australien hat auch eine Warnung für Touristen herausgegeben, die gleichen Gebiete zu meiden.
Die meisten dieser Orte enthalten geschäftige, überfüllte Märkte, die bei Einheimischen und Ausländern gleichermaßen beliebt sind.

Der Polizeichef von Delhi, YS Dadwal, sagte, die Sicherheit habe „oberste Priorität“.
„Ich kann Drohungen nicht vorbeugen, Drohungen sind da, aber wir sind hellwach“, sagte Dadwal.
"Wir werden nicht zulassen, dass etwas passiert, Sicherheit hat oberste Priorität."
Vor den kommenden Commonwealth Games gab es in der indischen Hauptstadt Bedenken hinsichtlich der Sicherheit – die Veranstaltung, an der 54 Nationen teilnehmen, wird die größte internationale Sportveranstaltung sein, die jemals von Indien ausgerichtet wurde.

Delhi wurde schon früher von militanten Gruppen angegriffen.
Im Jahr 2008 wurden 20 Menschen getötet und 90 verletzt, als Explosionen durch belebte Einkaufsviertel fegten.
Im Jahr 2005 wurden bei zwei Explosionen auf den überfüllten Märkten Sarojini Nagar und Paharganj mehr als 60 Menschen getötet und 210 verletzt.