Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Asien bleibt der größte Tourismuswachstumsmarkt

Asien bleibt der größte Tourismuswachstumsmarkt
Geschrieben von Chefredakteur

Auslandsreisen ab Asien nehmen weiter zu. Nach einem Anstieg um sieben Prozent im Jahr 2018 stiegen sie in den ersten acht Monaten des Jahres 2019 um weitere sechs Prozent. Dies ist teilweise auf internationale Reisen innerhalb Asiens zurückzuführen, die einen wesentlichen Wachstumstreiber darstellen. Trotz eines erwarteten Rückgangs des Wachstums gegenüber dem Vorjahr bleiben die Aussichten für 2020 gut. Dies sind die Ergebnisse der ersten Trendanalyse der Weltreisemonitor, präsentiert von IPK International in Singapur. Der World Travel Monitor basiert auf den Ergebnissen repräsentativer Interviews mit mehr als 500,000 Menschen in über 60 globalen Reisemärkten. Es wird seit mehr als 20 Jahren zusammengestellt und gilt als die umfassendste kontinuierliche Übersicht über globale Reisetrends.

Das Wachstum im asiatischen Outbound-Reisemarkt liegt über dem globalen Durchschnitt

Laut dem World Travel Monitor stiegen die Auslandsreisen aus Asien zwischen Januar und August 2019 um sechs Prozent und machten Asien erneut zum größten Wachstumstreiber auf dem internationalen Tourismusmarkt. „Das Wachstum im asiatischen Auslandsreisemarkt liegt weiterhin über dem globalen Durchschnitt, der in den ersten acht Monaten des Jahres nur vier Prozent betrug“, sagte Julia Mühlberger, Marketingberaterin bei IPK International.

Ein genauerer Blick auf die neuesten Zahlen zeigt einen weiteren Aufwärtstrend bei Reisen zu Zielen in Asien. In den ersten acht Monaten des Jahres 2019 machten Auslandsreisen innerhalb Asiens erstmals fast 80 Prozent des Marktes aus. Im gleichen Zeitraum verzeichneten die europäischen Länder einen leichten Anstieg der Reisenden aus Asien. Mit 15 Prozent besetzten sie einen soliden Marktanteil. Im Gegensatz dazu sank die Popularität Amerikas bei asiatischen Reisenden zum dritten Mal in Folge. Das Land macht nur noch acht Prozent des Marktes aus.

Pro Reise geben asiatische Reisende trotz kürzerer Aufenthalte erheblich mehr aus als andere Nationalitäten. Laut dem World Travel Monitor® verbrachten Asiaten durchschnittlich 5.9 Nächte auf Hinreisen. Dies war ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahreswert (5.6 Übernachtungen). Die Zahl war jedoch viel niedriger als der globale Durchschnitt (acht Nächte). Trotzdem lagen die Ausgaben der Asiaten im Ausland in den ersten acht Monaten des Jahres 1,570 mit 2019 Euro pro Reise deutlich über dem weltweiten Durchschnitt (1,280 Euro).

Städtereisen boomt. Rundreisen haben sich leicht erholt.

Unter Asiaten bleiben Städtereisen bei weitem die beliebteste Form des Hinreisens. Sie verzeichneten wie im Vorjahr den höchsten Anstieg und wuchsen zwischen Januar und August 2019 um weitere neun Prozent und besetzten 35 Prozent des Marktes. Nach einem Abschwung im letzten Jahr erholten sich die Rundreisen. Asiens zweitgrößter Ferienmarkt wuchs leicht um drei Prozent und machte einen Marktanteil von 24 Prozent aus. Strandurlaube setzten den Aufwärtstrend des Vorjahres fort, stiegen um 6 Prozent und besetzten 21 Prozent des Marktes.

Steigendes MICE-Segment

Asiens wachsende Wirtschaft wirkt sich positiv auf den Geschäftsreisemarkt aus. Von Januar bis August 2019 waren 17 Prozent der im Ausland reisenden Asiaten auf Geschäfts- / MICE-Reisen, was einem überdurchschnittlichen Anstieg von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das MICE-Segment mit Incentive-Reisen und Messen war maßgeblich für dieses Wachstum verantwortlich, während traditionelle Geschäftsreisen rückläufig waren.

Reisebüros spielen weiterhin eine wichtige Rolle

Während Asiaten bei Informationen und Buchungen weiterhin stark auf das Internet angewiesen sind, legen fast 50 Prozent der asiatischen Reisenden großen Wert auf die persönliche Beratung durch Reisebüros. Darüber hinaus nutzen sie diesen individuellen Service viel stärker als der globale Durchschnitt. Der World Travel Monitor® zeigt, dass in den ersten acht Monaten des Jahres 2019 85 Prozent der asiatischen Outbound-Reisenden über das Internet gebucht haben, aber auch 40 Prozent in Reisebüros.

Langsameres Wachstum für 2020 erwartet

Laut IPK International werden die Auslandsreisen von Asiaten im Jahr 2020 um fünf Prozent zunehmen und damit den prognostizierten globalen Trend übertreffen. Vor dem Hintergrund der globalen Wirtschaftsentwicklung rechnen die Experten für das nächste Jahr mit leicht niedrigeren Wachstumsraten. Diese Prognosen basieren auf den Ergebnissen des „World Travel Confidence Index“ von IPK International, der im Rahmen des World Travel Monitor die Reiseabsichten der Menschen für die nächsten 12 Monate befragt.