24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Cote d'Ivoire Eilmeldungen Gastgewerbe Investments Branchen-News treffen News Mitarbeiter Reiseziel-Update Travel Wire-News Verschiedene Neuigkeiten

Vermögende Investoren treiben den Gastgewerbesektor im frankophonen Afrika voran

Vermögende Investoren treiben den Gastgewerbesektor im frankophonen Afrika voran
Geschrieben von Chefredakteur

Der aufstrebende frankophone afrikanische Gastgewerbemarkt ist nach wie vor eine wichtige Chance für „globale Hotelmarken und Investoren“, sagt der Gastgeber der zweiten jährlichen zweisprachigen Ausgabe FrancoReal Immobilieninvestitionsforum, Kfir Rusin.

Findet statt in Abidjan Am 29. und 30. Oktober 2019 wird der Gipfel vom führenden panafrikanischen Immobilien-Networking- und Konferenzunternehmen des Kontinents, African Property Investment (API) Events, ausgerichtet.

Laut Clemence Derycke von Horwath HTL, einem regionalen Analysten und Berater für das Gastgewerbe, ist der frankophone afrikanische Gastgewerbesektor aufgrund des Mangels an Marken für ein breites Spektrum von vermögenden Privatpersonen (HNWIs), Private Equity-, institutionellen, französischen und anglophonen afrikanischen Investoren attraktiv Angebot und seine stabile CFA-Währung und starke Nachfragetreiber.

„Proparco hat in das Azalaï Hotel und Teyliom (Mangalis Hotel Group) investiert. Gleichzeitig hat die Grit Real Income Group gerade das Club Med Cap Skirring im Senegal erworben“, sagt Derycke.

Laut Derycycke ist der Markt sehr aktiv, da globale und regionale Marken „Hoteleröffnungen in den meisten Großstädten der Region anstreben“.

„Accor war im frankophonen Afrika sehr aktiv. Es hat mehr Hotels und seine Pipeline bleibt robust, während die Radisson Hotel Group (RHG) in letzter Zeit sehr dynamisch Flaggschiff-Hotels in den meisten Hauptstädten eröffnet hat. Sie suchen jetzt nach neuen Entwicklungen im Resort oder in den mittelgroßen Segmenten “, sagt Derycyke.

Während diese Marken derzeit die führende Entwicklung in der Region sind, expandieren auch andere internationale Marken, darunter das Marriott und das Sheraton Four Points, in den heißesten afrikanischen Gastgewerbemarkt.

Laut Erwan Garnier, RHG Development Director für Frankophone und Lusophone Africa, steht die Region im Mittelpunkt der Gruppe. Die internationale Marke möchte ihr Portfolio in den nächsten fünf Jahren erheblich erweitern.

Als einer der zahlreichen internationalen und wiederkehrenden Branchenredner des Francoreal's Forum ist die zweitägige Konferenz „eine großartige Gelegenheit zum Networking“, sagt er.

Garnier fügt hinzu: „Wir haben derzeit 16 Hotels und über 3 Zimmer in Betrieb und weitere 000 Hotels und fast 13 Zimmer in der Entwicklung im frankophonen Afrika.“

FRANCOPHONE-STRATEGIE

Um ihre Wachstumsstrategie voranzutreiben, hat die Gruppe ein spezialisiertes französischsprachiges Entwicklungsteam eingerichtet, das sich an der Afrika-Entwicklungsstrategie der Gruppe ausrichten kann, die sich auf Hauptstädte, Finanzzentren und Urlaubsziele konzentriert.

Die Radisson Hotel Group spricht fließend die Sprache und die lokale Marktdynamik und hilft dabei, fokussiert und „wettbewerbsfähig auf dem Markt“ zu sein, sagt Garnier.

„Wir haben sieben proaktive Städte identifiziert, in denen wir uns auf eine skalierte Expansion konzentrieren. Die beiden Hauptstädte sind Abidjan und Dakar, gefolgt von Douala, Yaoundé, Kinshasa, Mauritius und den Seychellen “, sagt er.

Hinzu kommt, dass die Gruppe zwei neue Hotels in Algerien und Niger eröffnet hat, wobei die Gruppe eine Entwicklungsstrategie verfolgt, die sich auf das Geschäftsfeld für Hotels, Resorts, Serviced Apartments und gemischt genutzte Entwicklungen konzentriert.

Das Radisson Blu Hotel & Konferenzzentrum Niamey, Niger, ist das erste Fünf-Sterne-Hotel, das im Land gebaut wurde und "Entwicklungsgeschichte geschrieben hat", sagt Garnier.

„Das Hotel war das erste Fünf-Sterne-Hotel, das seit elf Monaten vom Entwurf bis zum Bau fertiggestellt wurde“, sagt Garnier.

Mit zwei weiteren Hotels, die 2019 eröffnet werden sollen, darunter ein zweites Hotel in Marokko (Casablanca), bietet der Markt einen Mehrwert für die Hospitality-Gruppe und ist sehr attraktiv für Immobilieninvestoren, insbesondere für „High Net Worth Individuals (HNWIS) -Investoren“. "Viele von ihnen sind die größten Quellen für aktuelle Investitionen", sagt Garnier.

Für Rusin besteht der Wert der Konferenz darin, die Möglichkeiten für Investoren in einem der aufregendsten Märkte Afrikas im gesamten Ökosystem herauszustellen. "Hotels bieten bedeutende Chancen für globale Marken und Investoren, aber über diesen Sektor hinaus freuen wir uns darauf, Möglichkeiten in den Bereichen Einzelhandel, Logistik, Wohnen und mehr zu erkunden."

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Chefredakteur

Chefredakteur ist OlegSziakov