24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Fluggesellschaften Flughafen Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Lettland Eilmeldungen News Technologie Tourismus Transportwesen Travel Wire-News Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Was ist los mit der airBaltic Airbus-Flotte? 50 Motoren in nur 2 Jahren ersetzt!

Was ist los mit der airBaltic Airbus-Flotte? 50 Motoren in nur 2 Jahren ersetzt!
Geschrieben von Chefredakteur

Lettischer Flaggenträger AirBaltic (AS Air Baltic Corporation), die ihren Sitz am internationalen Flughafen Riga hat und Flüge in ganz Europa durchführt, sagte, dass sie in den ersten zwei Jahren nach dem Hinzufügen fünfzig Triebwerkswechsel durchführen musste Airbus A220-300 Flugzeuge zu seiner Flotte.

Die Fluggesellschaft sagte, die Ersetzungen erfolgten aus "verschiedenen Gründen, einschließlich geplanter und geplanter Ersetzungen", da der Einführungsplan des neuen Flugzeugs "zusätzliche Aufmerksamkeit und Verbesserungen in den ersten Phasen der Nutzung" erforderte.

Airbus A220-300-Jets, früher bekannt als Bombardier CSeries, wurden im Dezember 2016 in airBaltic eingeführt und fügten Ende 14 das 2018. Flugzeug des Modells hinzu. Jedes Flugzeug ist mit zwei Pratt & Whitney-Triebwerken ausgestattet. Wenn die Fluggesellschaft zu diesem Zeitpunkt 13 Flugzeuge betrieb, bedeutete dies, dass das Unternehmen fast zwei Änderungen pro Triebwerk an jedem Flugzeug durchführen musste.

Die überraschende Anzahl von Triebwerkswechseln wurde zunächst vom Luftfahrtanalysten Alex Macheras gemeldet, kurz nachdem die Schweizer Fluggesellschaft Swiss International Air Lines (SWISS) beschlossen hatte, alle Airbus A220-Jets vorübergehend zu erden. Das Unternehmen sagte, es sei auf einen „Vorfall“ mit dem Triebwerk des Flugzeugs gestoßen und wollte Triebwerksinspektionen und eine umfassende Untersuchung der gesamten A220-Flotte durchführen, bevor es wieder in Betrieb genommen wird.

Kurz nach dem Vorfall empfahl der Triebwerkshersteller Pratt & Whitney zusätzliche flottenweite Überprüfungen für den PW1500G, den Triebwerkstyp, der den Airbus A220 antreibt, sowie für PW1900G-Triebwerke, „um die Flotte betriebsbereit zu halten“.

Am Donnerstag nahm SWISS alle A220 wieder in Betrieb und nahm die Flüge regelmäßig wieder auf. Andere Hauptnutzer der A220 gaben keine Pläne bekannt, ihre eigenen Flotten zu erden.

AirBaltic betreibt derzeit 20 Airbus A220-300-Flugzeuge und nutzt für seine Flüge auch Boeing 737-300, 737-500 und Bombardier DHQ400, strebt jedoch eine Flotte aller Airbus-Jets an.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Chefredakteur

Chefredakteur ist OlegSziakov