Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Chile Eilmeldungen Verbrechen Regierungsnachrichten News Sicherheit Transportwesen Reiseziel-Update Travel Wire-News Verschiedene Neuigkeiten

Tödlicher Ärger in Chile wegen U-Bahn-Preiserhöhung

Ärger in Chile
chile2
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

In Chile gibt es Probleme, nachdem zwei Menschen bei gewaltsamen Protesten gegen eine U-Bahn-Preiserhöhung ums Leben gekommen sind. Ein frustrierter Bürger twittert: „Die Mainstream-Medien berichten NICHT darüber. Zum ersten Mal seit einer Diktatur in den 1980er Jahren ist das Militär auf die Straße zurückgekehrt und sie sanktionieren Gewalt gegen Demonstranten und töten. Ein einfacher Retweet könnte Leben retten. Lassen Sie die Medien darüber berichten. “

Der Krampf der Unruhe wurde durch eine Erhöhung der U-Bahn-Tarife ausgelöst, die nach einer 800-Peso-Wanderung im Januar von 830 auf 1.13 Peso (1.17 USD auf 20 USD) für Reisen zu Spitzenzeiten anstieg.

Präsident Pinera gab am Samstag bekannt, dass er die Preiserhöhung aussetzen werde, nachdem das gesamte U-Bahn-System am Tag zuvor geschlossen worden war und Demonstranten Dutzende von Bahnhöfen verbrannt und verwüstet hatten, wobei einige völlig verkohlt blieben.

Ärger in Chile

Ärger in Chile

Ein anderer Tweet sagt: "Chilenische Polizisten halten Menschen in einem Supermarkt als Geiseln."

„Ich stehe mit dem Studenten und den Bürgern von Chile die sich der Monopolisierung des Nahverkehrs, der Energieversorgung und der Kapitalisierung der Armut widersetzen. “

Demonstranten in Chile haben zuvor den Hauptsitz eines Elektrizitätsunternehmens niedergebrannt, das die Preise drastisch erhöhen wollte. Wie bei all diesen anderen Preisen und Steuererhöhungen in Chilesind die ärmsten Menschen am härtesten betroffen. Sie haben es satt.

Ein Leser sagte zu eTN: „Hier in Chile (mein Land) haben die Menschen die Korruption und den Missbrauch durch Politiker, Polizei und Armee satt. “

 

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.