24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Kultur Regierungsnachrichten Gastgewerbe Kirgisistan Eilmeldungen News Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Touristen aufgepasst: Spucken ist in Kirgisistan ein Verbrechen

Touristen aufgepasst: Spucken ist in Kirgisistan ein Verbrechen
Touristen aufgepasst: Spucken ist in Kirgisistan ein Verbrechen
Geschrieben von Chefredakteur

In den ersten 9 Monaten des Jahres 2019 haben Besucher und Bewohner von Kirgisistan zahlte 5.8 Millionen Soms (83,000 US-Dollar) an Geldstrafen für das Spucken an öffentlichen Orten.

Insgesamt wurden für diesen Zeitraum gemäß Artikel 53 des Strafgesetzbuchs von Kirgisistan über Verstöße gegen das Spucken, das Nasenblasen, das Schnappen von Samen und das Rauchen an den falschen Stellen 11,500 Polizeiprotokolle verfasst. Nach diesen Protokollen wurden Bußgelder in Höhe von 1.4 Millionen Soms (20,050 USD) gezahlt.

Am 1. Januar 2019 trat in Kirgisistan ein neues Gesetz zum Schutz der öffentlichen Ordnung in Kraft. Der Code of Violations enthielt die Regel, dass das Spucken auf der Straße illegal ist, was zu einem breiten öffentlichen Aufschrei führte. Gegner dieses Gesetzes erklärten, dass eine Geldstrafe von 5500 Soms (79 US-Dollar) angesichts der geringen Einkommen der Einwohner Kirgisistans absurd sei.

Als Reaktion auf die Einführung dieser Regel begannen die Bewohner, Videos mit spuckenden Regierungsbeamten in sozialen Netzwerken hochzuladen.

Später reduzierten die Behörden die Geldbuße auf 1,000 Soms (14.30 USD) und änderten, dass das Spucken und Putzen der Nase keine „Verletzung“ darstellt, wenn ein Taschentuch, eine Serviette oder ein Mülleimer verwendet werden.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Chefredakteur

Chefredakteur ist OlegSziakov