Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Tourism Solomons: Neue China-Beziehungen sind ein gutes Zeichen für den Tourismus

Tourism Solomons: Neue China-Beziehungen sind ein gutes Zeichen für den Tourismus
2019 11 03 - 9 56 46
Profilbild
Geschrieben von Dmytro Makarov

Josefa 'Jo' Tuamoto, CEO von Tourism Solomons, hat seine Hoffnungen zum Ausdruck gebracht, dass die offizielle Freundschaft des Landes mit China als Katalysator für mehr Wachstum im wichtigsten Tourismussektor fungieren wird.

CEO Tuamoto sprach mit chinesischen Medienvertretern in Honiara über den jüngsten Besuch einer chinesischen Regierungsmission und sagte, das Aufkommen der neuen Beziehung zu China biete eine zweigleisige Gelegenheit.

Erstens, sagte er, würde die Entwicklung eine deutliche Profilsteigerung für die Salomonen signalisieren, was hoffentlich dazu führen wird, dass in naher Zukunft eine große Anzahl chinesischer Besucher und insbesondere Taucher ankommen, da der Sport auf dem chinesischen Festland beliebt ist.

Zweitens hoffte er, dass sich die Beziehung als Katalysator für vermehrte touristische Investitionen und insbesondere für den Bestand an Hotelbetten erweisen würde, ein Faktor, der die Fähigkeit des Landes, eine erhöhte Anzahl internationaler Besucher anzuziehen und zu verwalten, weiterhin beeinträchtigt.

Die Regierung der Salomonen, sagte er, strebe an, dass der Tourismussektor bis 60,000 jährlich 2025 Besucher anzieht, wodurch die Wirtschaft des Landes mit 1 Mrd. SBD belastet wird.

„Bis wir mindestens 700 Qualitätszimmer zum Verkauf anbieten, wird unsere Branche weiterhin eingeschränkt sein und es wird schwierig sein, das von der Regierung festgelegte Ziel von 1 Mrd. SBD zu erreichen.

"Sobald wir in der Lage sind, eine viel bessere und qualitativ hochwertigere Unterkunftsbasis anzubieten, werden sich die Chancen ergeben, und dies könnte definitiv ein Gewinn für chinesische Investoren sein", sagte CEO Tuamoto.

"Der chinesische Markt ist sowohl in Bezug auf seine Wirtschaft als auch in Bezug auf seine Fähigkeit, Ländern wie den Salomonen zu helfen, ziemlich groß. Investitionen aus diesem Quartal für Hotelinvestitionen und die damit verbundene Infrastruktur wären daher sehr willkommen."

Er warnte jedoch davor, dass es wichtig ist, dass die lokale Tourismusbranche wächst, und dass nachhaltiges Wachstum der Weg nach vorne sein muss, um zu verhindern, dass die Salomonen zur Ware werden und dabei die einzigartige Attraktivität des Landes beeinträchtigen.

„Wir müssen uns so entwickeln, dass wir richtig damit umgehen können, damit wir ein Ziel haben, das nicht nur jeder mag und zu dem er reisen möchte, sondern das für unsere Kinder nachhaltig ist.

„Und genau das versuchen wir im Moment zu tun.

„Wir sind uns bewusst, was wir tun müssen, um mehr Besucher anzulocken - aber wir waren noch nie ein„ Run of the Mill “-Ziel und werden es auch nie sein. Das macht uns so einzigartig und hält uns so einzigartig.“

Um mehr über die Reiseinformationen der Salomonen zu erfahren, besuchen Sie Kuyichi Signs Transparency Pledge. .