Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

IATA: Die Passagiernachfrage geht weiter moderat nach oben

IATA: Die Passagiernachfrage geht weiter moderat nach oben
Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Das Internationaler Luftverkehrsverband (IATA) Die für September 2019 angekündigten weltweiten Passagierverkehrsergebnisse zeigen, dass die Nachfrage (gemessen in Passagierkilometern oder RPK) im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3.8% gestiegen ist, weitgehend unverändert gegenüber der Leistung im August. Die Kapazität (verfügbare Sitzkilometer oder ASKs) stieg um 3.3%, und der Auslastungsgrad stieg um 0.4% Prozentpunkte auf 81.9%, was ein Rekord für jeden September war.

„Der September war der achte Monat in Folge mit einem unterdurchschnittlichen Nachfragewachstum. Angesichts des Umfelds rückläufiger Welthandelsaktivitäten und Zollkriege, zunehmender politischer und geopolitischer Spannungen und einer sich verlangsamenden Weltwirtschaft ist es schwierig, eine kurzfristige Trendumkehr zu erkennen “, sagte Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

September 2019
(% Jahr für Jahr)
Weltanteil1 RPK ASK PLF (% -pt)2 PLF (Level)3
Gesamtmarkt  100.0% 3.8% 3.3% 0.4% 81.9%
Afrika 2.1% 1.7% 3.4% -1.2% 72.1%
Asien-Pazifik 34.5% 4.8% 5.7% -0.7% 80.1%
Europa 26.8% 2.6% 2.3% 0.2% 86.6%
Lateinamerika 5.1% 3.3% 1.3% 1.6% 81.9%
Mittlerer Osten 9.2% 2.0% 0.3% 1.2% 75.0%
Nordamerika 22.3% 5.1% 2.7% 1.8% 82.8%
1% der Industrie-RPKs im Jahr 2018  2Änderung des Auslastungsfaktors gegenüber dem Vorjahr 3Lastfaktorstufe

Internationale Passagiermärkte

Die internationale Passagiernachfrage stieg im September um 3.0% gegenüber September 2018, was einem Rückgang von 3.6% gegenüber dem Vorjahreswachstum im August entspricht. Alle Regionen verzeichneten Verkehrssteigerungen, angeführt von Fluggesellschaften in Nordamerika. Die Kapazität stieg um 2.6% und der Auslastungsgrad stieg um 0.3 Prozentpunkte auf 81.6%.

• Die Fluggesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum verzeichneten im September einen Anstieg des Verkehrsaufkommens um 3.6% gegenüber dem Vorjahreszeitraum, ein Anstieg gegenüber dem jährlichen Wachstum von 3.3% im August. Trotz des Aufwärtstrends bleibt das Wachstum deutlich unter dem von 2018. Dies geschieht vor dem Hintergrund eines schwächeren wirtschaftlichen Umfelds in einigen Schlüsselstaaten der Region sowie aufgrund von Handelsspannungen zwischen den USA und China und in jüngerer Zeit zwischen Japan und Südkorea. Politische Unruhen in Hongkong haben ebenfalls zu einer gedämpften regionalen Nachfrage beigetragen und zu starken Kapazitätskürzungen zum / vom Hub geführt. Die Kapazität stieg um 5.0% und der Auslastungsfaktor sank um 1.1 Prozentpunkte auf 78.2%.

• Europäische Fluggesellschaften verzeichneten einen Anstieg des Verkehrs im September um 2.9%, die schwächste Leistung der Region in diesem Jahr und einen Rückgang gegenüber dem Anstieg von 4.2% gegenüber dem Vorjahr im August. Neben der Verlangsamung der Wirtschaftstätigkeit und dem schwachen Geschäftsvertrauen in vielen wichtigen europäischen Volkswirtschaften wurde das Ergebnis auch durch den Niedergang einer Reihe von Fluggesellschaften sowie durch Pilotstreiks beeinflusst. Die Kapazität stieg um 2.5% und der Auslastungsgrad stieg um 0.3 Prozentpunkte auf 86.9%, was den höchsten Wert unter den Regionen darstellt.

• Die Fluggesellschaften aus dem Nahen Osten verzeichneten im September einen Verkehrsanstieg von 1.8%, was einer Verlangsamung gegenüber einem Anstieg von 2.9% im August entspricht. Die Kapazität stieg nur um 0.2%, wobei der Auslastungsfaktor um 1.2 Prozentpunkte auf 75.2% stieg. Das internationale Verkehrswachstum wird weiterhin durch eine Mischung aus strukturellen Herausforderungen bei einigen der großen Fluggesellschaften der Region, geopolitischen Risiken und einem schwächeren Geschäftsvertrauen in einigen Ländern beeinflusst.

• Die internationale Nachfrage nordamerikanischer Fluggesellschaften stieg im Vergleich zu September 4.3 um 2018%, nachdem sie im August um 2.9% gestiegen waren und die stärkste Leistung in den Regionen erzielt hatte. Die Kapazität stieg um 1.6% und der Auslastungsfaktor um 2.2 Prozentpunkte auf 83.0%. Die Nachfrage wird durch solide Konsumausgaben und die fortgesetzte Schaffung von Arbeitsplätzen gestützt.

• Lateinamerikanische Fluggesellschaften verzeichneten im September einen Nachfrageanstieg von 1.2% gegenüber dem Vorjahr, was einem Wachstum von 2.3% im August entspricht. Die Kapazität sank um 1.6% und der Auslastungsgrad stieg um 2.3 Prozentpunkte auf 82.5%. Lateinamerikanische Fluggesellschaften stehen weiterhin vor verschiedenen Herausforderungen, darunter schwächere wirtschaftliche und geschäftliche Vertrauensergebnisse, politische und soziale Unruhen in Schlüsselstaaten und Währungsrisiken gegenüber dem sich verstärkenden US-Dollar.

• Der Verkehr der afrikanischen Fluggesellschaften stieg im September um 0.9%, ein starker Rückgang gegenüber dem Wachstum von 4.1% im August. Angesichts der jüngsten Volatilität der Zahlen bleibt das Verkehrswachstum im dritten Quartal 2019 mit rund 3% gegenüber dem Vorjahr solide. Die Kapazität stieg jedoch um 2.5% und der Auslastungsfaktor sank um 1.1 Prozentpunkte auf 71.7%.

Inländische Passagiermärkte

Die Nachfrage nach Inlandsreisen stieg im September um 5.3% gegenüber September 2018, was eine Verbesserung gegenüber dem im August verzeichneten jährlichen Wachstum von 4.7% darstellt. Die Kapazität stieg um 4.7% und der Auslastungsfaktor um 0.5 Prozentpunkte auf 82.3%.

September 2019
(% Jahr für Jahr)
Weltanteil1 RPK ASK PLF (% -pt)2 PLF (Level)3
Inländische 36.1% 5.3% 4.7% 0.5% 82.3%
Australien 0.9% 1.8% 1.4% 0.3% 81.7%
Brasilien 1.1% 1.7% 0.3% 1.1% 81.7%
China PR 9.5% 8.9% 10.1% -0.9% 83.5%
India 1.6% 1.6% -0.4% 1.7% 85.8%
Japan 1.1% 10.1% 6.5% 2.5% 77.9%
Russische Föderation 1.5% 3.2% 5.5% -1.9% 85.7%
US 14.0% 6.0% 3.8% 1.7% 82.7%
1% der Industrie-RPKs im Jahr 2018  2Änderung des Auslastungsfaktors gegenüber dem Vorjahr 3Lastfaktorstufe

• Japanische Fluggesellschaften verzeichneten im September einen Anstieg des Inlandsverkehrs um 10.1% und lagen damit deutlich über dem jährlichen Anstieg von 2.0% im August. Die Ergebnisse werden jedoch durch das schwache Ergebnis im September 2018 aufgrund der durch den Taifun Jebi verursachten Störung verzerrt.

• Der Inlandsverkehr der US-Fluggesellschaften stieg im September gegenüber September 6.0 um 2018%, nach 3.9% im August gegenüber dem Vorjahr. Wie in Japan ist die Performance aufgrund des schwächeren Nachfrageumfelds im Jahr 2018 etwas übertrieben. Dennoch ist das Nachfrageumfeld robust.

Fazit

„Dies sind herausfordernde Tage für die globale Luftverkehrsbranche. Der Druck kommt aus vielen Richtungen. Innerhalb weniger Wochen gingen vier Fluggesellschaften in Europa pleite. Die Handelsspannungen sind hoch und der Welthandel nimmt ab. Der IWF hat kürzlich seine BIP-Wachstumsprognosen für 2019 auf 3.0% gesenkt. Wenn dies richtig ist, wäre dies das schwächste Ergebnis seit 2009, als die Welt noch mit der globalen Finanzkrise zu kämpfen hatte.

„In Zeiten wie diesen sollten die Regierungen die Macht der Luftverkehrskonnektivität anerkennen, um die Wirtschaft anzukurbeln und die Schaffung von Arbeitsplätzen voranzutreiben. Stattdessen sind zu viele Regierungen - insbesondere in Europa - auf die Luftfahrt als die Gans fixiert, die die goldenen Eier der Steuern und Gebühren legt. Es ist der falsche Ansatz. Die Luftfahrt ist das Geschäft der Freiheit. Die Regierungen sollten ihre Macht nutzen, um das BIP-Wachstum voranzutreiben, und es nicht durch schwere und strafende Steuer- und Regulierungssysteme binden “, sagte de Juniac.