Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

IATA: Das Luftfrachtvolumen bleibt schwach

IATA: Das Luftfrachtvolumen bleibt schwach
IATA: Das Luftfrachtvolumen bleibt schwach
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Das Internationaler Luftverkehrsverband (IATA) veröffentlichte Daten für die globalen Luftfrachtmärkte zeigen, dass die Nachfrage, gemessen in Tonnenkilometern (FTK), im September 4.5 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2019% zurückging. Dies ist der elfte Monat in Folge, in dem der Rückgang gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen war Frachtvolumen, der längste Zeitraum seit der globalen Finanzkrise im Jahr 2018.

Die Frachtkapazität, gemessen in verfügbaren Frachttonnenkilometern (AFTK), stieg im September 2.1 gegenüber dem Vorjahr um 2019%. Das Kapazitätswachstum hat nun das Nachfragewachstum zum 17. Mal in Folge übertroffen.

Luftfracht leidet weiterhin unter:

• der sich verschärfende Handelskrieg zwischen den USA und China sowie Südkorea und Japan,
• die Verschlechterung des Welthandels,
• und Schwäche bei einigen der wichtigsten wirtschaftlichen Treiber.

Die weltweiten Exportaufträge gehen weiter zurück. Der Einkaufsmanagerindex (PMI), der neue Exportaufträge für das verarbeitende Gewerbe erfasst, weist auf sinkende Aufträge seit September 2018 hin.

„Der Handelskrieg zwischen den USA und China fordert weiterhin seinen Tribut von der Luftfrachtindustrie. Die Pause im Oktober bei Tariferhöhungen zwischen Washington und Peking ist eine gute Nachricht. Aber Billionen Dollar Handel sind bereits betroffen, was dazu beigetragen hat, dass die Nachfrage im September gegenüber dem Vorjahr um 4.5% zurückgegangen ist. Und wir können davon ausgehen, dass sich das schwierige Geschäftsumfeld für Luftfracht fortsetzt “, sagte Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

September 2019 (% gegenüber dem Vorjahr) Weltanteil1 FTK AFTK FLF (% -pt)2 FLF (Stufe)3
Gesamtmarkt 100.0% -4.5% 2.1% -3.2% 46.4%
Afrika 1.6% 2.2% 9.4% -2.3% 32.9%
Asien-Pazifik 35.4% -4.9% 2.7% -4.3% 53.9%
Europa 23.3% -3.3% 3.3% -3.4% 50.1%
Lateinamerika 2.7% -0.2% -2.9% 1.0% 37.9%
Mittlerer Osten 13.2% -8.0% -0.4% -3.8% 45.9%
Nordamerika 23.8% -4.2% 1.9% -2.4% 38.1%
1 % der Industrie-FTKs im Jahr 2018  2 Änderung des Auslastungsfaktors gegenüber dem Vorjahr  3 Lastfaktorniveau

Regionale Leistung

Die Fluggesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum, in Europa, Nordamerika und im Nahen Osten mussten im September 2019 einen starken Rückgang des gesamten Luftfrachtvolumens gegenüber dem Vorjahr hinnehmen, während die lateinamerikanischen Fluggesellschaften einen moderateren Rückgang verzeichneten. Afrika war die einzige Region, in der die Luftfrachtnachfrage im Vergleich zum September letzten Jahres gestiegen ist.

• Die Fluggesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum verzeichneten im September 4.9 eine Nachfrage nach Luftfrachtverträgen um 2019% gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2018. Die Handelskriege zwischen den USA, China und Südkorea und Japan sowie die Verlangsamung der chinesischen Wirtschaft haben diese Region erheblich beeinflusst . In jüngerer Zeit sorgte die Betriebsstörung am Hong Kong International Airport - dem größten Frachtzentrum der Welt - für zusätzlichen Druck. Da die Region mehr als 35% der gesamten FTK ausmacht, trägt diese Leistung maßgeblich zum schwachen branchenweiten Ergebnis bei. Die Luftfrachtkapazität stieg im vergangenen Jahr um 2.7%.

• Bei nordamerikanischen Fluggesellschaften ging die Nachfrage im September 4.2 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2019% zurück. Kapazität um 1.9% erhöht. Der Handelskrieg zwischen den USA und China und das sinkende Geschäftsvertrauen belasten weiterhin die Luftfahrtunternehmen der Region. Die Frachtnachfrage ist zwischen Nordamerika und Europa sowie zwischen Asien und Nordamerika zurückgegangen.

• Europäische Fluggesellschaften verzeichneten im September 3.3 einen Rückgang der Frachtnachfrage um 2019% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Schwächere Herstellungsbedingungen für Exporteure in Deutschland, schwächere regionale Volkswirtschaften und anhaltende Unsicherheit über den Brexit haben die jüngste Leistung beeinflusst. Die Kapazität stieg gegenüber dem Vorjahr um 3.3%.

• Das Frachtvolumen der Fluggesellschaften im Nahen Osten ging im September 8.0 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2019% zurück. Dies war der stärkste Rückgang der Frachtnachfrage in einer Region. Die Kapazität verringerte sich um 0.4%. Eskalierende Handelsspannungen und die Verlangsamung des Welthandels haben die Leistung der Region aufgrund ihrer strategischen Position als globales Lieferkettenglied beeinträchtigt. Die meisten Schlüsselrouten von und nach der Region waren in den letzten Monaten nur schwach nachgefragt. Die großen Strecken Europa - Naher Osten und Asien - Naher Osten gingen im August (letzte verfügbare Daten) im Vergleich zum Vorjahr um 8% bzw. 5% zurück.

• Lateinamerikanische Fluggesellschaften verzeichneten im September 2019 einen Rückgang der Frachtnachfrage um 0.2% gegenüber dem Vorjahreszeitraum und einen Kapazitätsrückgang von 2.9%. Trotz Anzeichen einer Erholung der brasilianischen Wirtschaft haben sich verschlechterte Bedingungen in anderen Teilen der Region sowie eine Verlangsamung des Welthandels auf die Leistung der Region ausgewirkt.

• Afrikanische Fluggesellschaften verzeichneten im September 2019 das schnellste Wachstum aller Regionen mit einem Anstieg der Nachfrage um 2.2% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dies war eine deutliche Wachstumsverlangsamung gegenüber den 8% im August. Starke Handels- und Investitionsbeziehungen zu Asien und eine robuste Wirtschaftsleistung in einigen wichtigen regionalen Volkswirtschaften trugen zur positiven Entwicklung bei. Die Kapazität stieg gegenüber dem Vorjahr um 9.4%.