Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Emirates Group: Gewinn von 1.2 Mrd. AED im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2019-20

Emirates Group: Gewinn von 1.2 Mrd. AED im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2019-20
Emirates Group: Gewinn von 1.2 Mrd. AED im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2019-20
Geschrieben von Chefredakteur

Das Emirates Group gab heute seine Halbjahresergebnisse für das Geschäftsjahr 2019-20 bekannt.

Der Konzernumsatz belief sich in den ersten sechs Monaten des Zeitraums 53.3-14.5 auf 2019 Mrd. AED (20 Mrd. USD), was einem Rückgang von 2% gegenüber 54.4 Mrd. AED (14.8 Mrd. USD) im gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht. Dieser leichte Umsatzrückgang war hauptsächlich auf geplante Kapazitätsreduzierungen während der 45-tägigen Schließung der Southern Runway am Dubai International Airport (DXB) sowie auf ungünstige Währungsbewegungen in Europa, Australien, Südafrika, Indien und Pakistan zurückzuführen.

Die Rentabilität stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8%. Der Konzern erzielte im Halbjahr 2019-20 einen Nettogewinn von 1.2 Mrd. AED (320 Mio. USD). Die Gewinnverbesserung war hauptsächlich auf den Rückgang der Kraftstoffpreise um 9% gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurückzuführen. Der Gewinn aus niedrigeren Kraftstoffkosten wurde jedoch teilweise durch negative Währungsschwankungen ausgeglichen.

Die Cash-Position des Konzerns belief sich am 30. September 2019 auf 23.0 Mrd. AED (6.3 Mrd. USD) gegenüber 22.2 Mrd. AED (6.0 Mrd. USD) zum 31. März 2019.

Seine Hoheit (HH), Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Vorsitzender und Geschäftsführer von Emirates Airline and Group, sagte: „Die Emirates Group hat im ersten Halbjahr 2019-20 eine stabile und positive Leistung erbracht, indem sie unsere Strategien zur Bewältigung der schwierigen Bedingungen angepasst hat Handelsbedingungen und sozialpolitische Unsicherheit in vielen Märkten weltweit. Sowohl Emirates als auch dnata haben hart daran gearbeitet, die Auswirkungen der geplanten Landebahnrenovierungen bei DXB auf unser Geschäft und unsere Kunden zu minimieren. Wir haben auch die kontrollierbaren Kosten unter Kontrolle gehalten und die Effizienz weiter verbessert, während wir gleichzeitig sichergestellt haben, dass unsere Ressourcen schnell eingesetzt werden, um Chancenbereiche zu nutzen.

„Die niedrigeren Kraftstoffkosten waren eine willkommene Atempause, da unsere Kraftstoffkosten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2.0 Mrd. AED gesunken sind. Ungünstige Währungsbewegungen haben jedoch rund 1.2 Mrd. AED von unseren Gewinnen abgezogen.

„Die globalen Aussichten sind schwer vorherzusagen, aber wir gehen davon aus, dass die Luftfahrt- und Reisebranche in den nächsten sechs Monaten weiterhin Gegenwind ausgesetzt sein wird, da der harte Wettbewerb den Druck auf die Margen erhöht. Als Gruppe konzentrieren wir uns weiterhin auf die Entwicklung unseres Geschäfts und werden weiterhin in neue Funktionen investieren, die unsere Mitarbeiter befähigen und es uns ermöglichen, unseren Kunden noch bessere Produkte, Dienstleistungen und Erfahrungen anzubieten. “

Die Mitarbeiterzahl der Emirates-Gruppe blieb gegenüber dem 31. März 2019 unverändert und belief sich auf durchschnittlich 105,315 Mitarbeiter. Dies steht im Einklang mit den geplanten Kapazitäten und Geschäftsaktivitäten des Unternehmens und spiegelt auch die verschiedenen internen Programme zur Verbesserung der Effizienz durch die Implementierung neuer Technologien und Arbeitsabläufe wider.

Emirates Fluggesellschaft

In den ersten sechs Monaten des Zeitraums 2019-20 erhielt Emirates drei Airbus A3. Weitere drei neue Flugzeuge sollen vor Ende des Geschäftsjahres 380-3 ausgeliefert werden. Darüber hinaus wurden 2019 ältere Flugzeuge aus der Flotte genommen, weitere 20 sollen bis zum 6. März 2 zurückgegeben werden. Die langjährige Strategie der Fluggesellschaft, in die fortschrittlichsten Großraumflugzeuge zu investieren, ermöglicht es ihr, die Gesamteffizienz zu verbessern, den Emissionsfußabdruck zu minimieren und bieten qualitativ hochwertige Kundenerlebnisse.

Emirates bietet seinen Kunden weltweit immer bessere Verbindungen mit nur einem Zwischenstopp in Dubai. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres hat Emirates zwei neue Passagierrouten hinzugefügt: Dubai-Bangkok-Phnom Penh und Dubai-Porto (Portugal). Zum 30. September umfasste das globale Netzwerk von Emirates 158 Ziele in 84 Ländern. Die Flotte umfasste 267 Flugzeuge, darunter Frachter.

Emirates hat auch seine Partnerschaft mit flydubai weiterentwickelt. Beide Fluggesellschaften nutzten ihre komplementären Netze weiterhin, um Flugpläne zu optimieren und neue Städtepaarverbindungen über Dubai anzubieten sowie im ersten Halbjahr 2019-20 neue Strecken einschließlich Neapel (Italien) und Taschkent (Usbekistan) zu eröffnen. Kunden genießen mit einem einzigen Treueprogramm unter Emirates Skywards noch mehr Vorteile, und Passagiere, die eine Verbindung zwischen Emirates und flydubai herstellen, können mit 22 flydubai-Flügen, die jetzt vom Emirates Terminal 3 bei DXB aus durchgeführt werden, nahtlose Transits erleben.

Die Gesamtkapazität ging in den ersten sechs Monaten des Jahres um 7% auf 29.7 Mrd. verfügbare Tonnenkilometer (ATKM) zurück, was hauptsächlich auf die Sperrung der DXB-Landebahn und die Reduzierung der Flotte in diesem Zeitraum von 45 Tagen zurückzuführen ist. Die in verfügbaren Sitzkilometern (ASKM) gemessene Kapazität schrumpfte um 5%, während der in Revenue Passenger Kilometers (RPKM) gemessene Passagierverkehr um 2% zurückging und der durchschnittliche Passagiersitzfaktor auf 81.1% stieg, verglichen mit 78.8% im Vorjahr.

Emirates beförderte zwischen dem 29.6. April und dem 1. September 30 2019 Millionen Passagiere, was einem Rückgang von 2% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Die Passagierausbeute stieg jedoch gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1%. Das mit 1.2 Millionen Tonnen erhöhte Frachtvolumen ist um 8% zurückgegangen, während der Ertrag um 3% zurückgegangen ist. Dies spiegelt das schwierige Geschäftsumfeld für Luftfracht im Kontext der globalen Handelsspannungen und Unruhen in einigen wichtigen Frachtmärkten wider.

In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2019-20 betrug der Nettogewinn von Emirates 862 Mio. AED (235 Mio. USD), ein Plus von 282% gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz von Emirates einschließlich sonstiger betrieblicher Erträge ging um 47.3% auf 12.9 Mrd. AED (3 Mrd. USD) zurück, verglichen mit 48.9 Mrd. AED (13.3 Mrd. USD) im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Dieses Ergebnis war auf eine erhöhte Agilität bei der Kapazitätsbereitstellung zurückzuführen, wobei eine gute Kundennachfrage nach Emirates-Produkten zu verbesserten Sitzlastfaktoren und besseren Margen führte.

Die Betriebskosten von Emirates gingen um 8% gegenüber einem Rückgang der Gesamtkapazität um 7% zurück. Im Durchschnitt waren die Kraftstoffkosten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13% niedriger. Dies war hauptsächlich auf einen Rückgang der Ölpreise (um 9% gegenüber dem Vorjahreszeitraum) sowie einen geringeren Kraftstoffanstieg aufgrund der verringerten Kapazität zurückzuführen während der 45-tägigen Landebahnsperrung bei DXB. Treibstoff war nach wie vor der größte Teil der Kosten der Fluggesellschaft und machte 32% der Betriebskosten aus, verglichen mit 33% in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres.

Auf zu

dnata hat seine globalen Kapazitäten in den Bereichen Bodenabfertigung, Catering und Reisedienstleistungen mit Niederlassungen in über 35 Ländern weiter ausgebaut. Im ersten Halbjahr 2019-20 machten die internationalen Aktivitäten von dnata über 72% des Umsatzes aus, verglichen mit 68% im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Der Umsatz von dnata einschließlich der sonstigen betrieblichen Erträge belief sich auf 7.4 Mrd. AED (2.0 Mrd. USD). Dies entspricht einer Steigerung von 5% gegenüber 7.0 Mrd. AED (1.9 Mrd. USD) im Vorjahr. Diese Leistung wurde durch ein robustes Geschäftswachstum und eine weitere globale Expansion, insbesondere im Catering-Geschäft, gestützt.

Der Gesamtgewinn von dnata ging um 64% auf 311 Mio. AED (85 Mio. USD) zurück, verglichen mit dem Vorjahresergebnis, das einen einmaligen Gewinn von 321 Mio. AED aus der Veräußerung des 22% -Anteils von dnata an dem Reisemanagementunternehmen Hogg Robinson beinhaltete Gruppe (HRG). Der Halbjahresgewinn von dnata für den Zeitraum 2019-20 wurde durch die Insolvenz von Thomas Cook, einem seiner Hauptkunden für das Reise- und Cateringgeschäft von dnata in Großbritannien, weiter beeinflusst. Dies führte zu einer Wertminderung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und immateriellen Vermögenswerte in Höhe von 84 Mio. AED.

Der Flughafenbetrieb von dnata trägt mit 3.6 Mrd. AED (983 Mio. USD) nach wie vor am meisten zum Umsatz bei. Dies ist eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Während des gesamten Betriebs blieb die Anzahl der von dnata umgeschlagenen Flugzeuge mit 351,194 konstant, und es wurden 1.5 Millionen Tonnen Fracht umgeschlagen, was einem Rückgang von 6% entspricht.

Das organische Wachstum im internationalen Bodenabfertigungsgeschäft von dnata mit wichtigen Auftragsgewinnen an US-Standorten und eine verbesserte Leistung in Märkten wie Italien, Singapur, der Schweiz und dem Irak trugen dazu bei, den Umsatz von dnata zu steigern und die negativen Währungseffekte von rund 86 Mio. AED auszugleichen. In den Vereinigten Arabischen Emiraten erwarb dnata das vollständige Eigentum an dem Speditionsunternehmen Dubai Express, das seine Umsätze im ersten Halbjahr 2019-20 steigerte und dazu beitrug, die Auswirkungen von Verlusten aufgrund der 45-tägigen Landebahnsperrung bei DXB abzuschwächen.

Die Reiseabteilung von dnata trug 1.8 Mrd. AED (488 Mio. USD) zum Umsatz bei, ein Plus von 7% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der zugrunde liegende Gesamtumsatz des Geschäftsbereichs der Division blieb bei 5.9 Mrd. AED (1.6 Mrd. USD).

Die starken Umsatzbeiträge aus den Neuerwerbungen, darunter Tropo in Deutschland und Dunya Travel, trugen dazu bei, die schwächere Nachfrage nach Reisen in anderen wichtigen Reisemärkten sowie die negativen Auswirkungen des starken US-Dollars gegenüber dem Euro und dem Pfund Sterling auszugleichen.

Der Flugverpflegungsbetrieb von dnata trug 1.8 Mrd. AED (479 Mio. USD) zum Gesamtumsatz bei, ein Plus von 54%. Die Anzahl der erhobenen Mahlzeiten stieg im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres um 67% auf 51.9 Millionen Mahlzeiten.

Dieser deutliche Anstieg ist hauptsächlich auf die Beiträge der kürzlich erworbenen Catering-Unternehmen in Australien (Q Catering Limited und Snap Fresh Pty Limited) und in den USA (121 Inflight Catering) zurückzuführen. sowie die Erweiterung der eigenen Catering-Einrichtungen von dnata in den USA, einschließlich in Houston, Boston und Los Angeles.