Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Icelandair storniert Flüge wegen Vulkanausbruch

grimsvotn
grimsvotn
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

ISLAND (eTN) - Ein Ausbruch begann gestern Abend in Island in den Grímsvötn-Seen am Vatnajokull-Gletscher.

ISLAND (eTN) - Ein Ausbruch begann gestern Abend in Island in den Grímsvötn-Seen am Vatnajokull-Gletscher. Laut dem Geophysiker Magnus Tumi von der Universität von Island befindet sich der Ausbruch in einem 500 bis 800 Meter langen Spalt oder Kessel.

In den lokalen Medien zitierte Quellen sagen, dass dieser Ausbruch viel stärker ist als der berüchtigte Ausbruch in Eyjafjallajokull, der von März bis Mai letzten Jahres stattfand. Dies bedeutet, dass die Luftfahrt wahrscheinlich nicht so viele Probleme verursachen wird wie der Ausbruch in Eyjafjallajokull.

Die Aschefahne ist bereits auf 20 km über dem Meeresspiegel gestiegen, 4 km höher als beim Ausbruch des Eyjafjalljokull im letzten Jahr. Die Asche ist jedoch körniger, was wahrscheinlich bedeutet, dass sie nicht bis zur Asche von Eyjafjallajokull reicht. Neueste Berichte besagen, dass der Ausbruch nachlässt.

Islands internationaler Flughafen in Keflavik, 50 km von Reykjavik und 350 km vom Ausbruch entfernt, ist geschlossen - einige sagen unnötig, weil es in der Gegend noch keine Asche gibt. Die Schließung des Flughafens führte dazu, dass Icelandair heute Nachmittag Flüge nach Island von Amsterdam, Paris, London, Kopenhagen, Stockholm, Oslo, Helsinki und Bergen / Stavanger stornierte. Infolgedessen werden Flüge von Island nach Kopenhagen, London, Stockholm, Oslo, Washington, Toronto, New York und Boston gestrichen.

Während des Ausbruchs im letzten Jahr wurden die Flüge zum Flughafen Akureyri im Norden Islands umgeleitet, und Icelandair verlegte seinen Hub nach Glasgow in Schottland. Für den gegenwärtigen Ausbruch wurde noch keine Entscheidung dieser Art getroffen.

Jeder in Island ist in Sicherheit und es gibt keine unmittelbare Bedrohung für Menschenleben und künstliche Strukturen.