Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Icelandair fliegt wieder normal

0a1_949
0a1_949
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

Während die Aufräumarbeiten am mittlerweile weltberühmten Vulkan Grimsvotn in Island fortgesetzt werden und der Ausbruch langsam zu Ende geht, wurde der Keflavik International Airport, der Hauptknotenpunkt von Icelandair, wiedereröffnet

Während die Aufräumarbeiten am mittlerweile weltberühmten Vulkan Grimsvotn in Island fortgesetzt werden und der Ausbruch langsam zu Ende geht, wurde der Keflavik International Airport, der Hauptknotenpunkt von Icelandair, wiedereröffnet und alle Flüge wurden wieder normalisiert.

Laut offiziellen Angaben war der größte Teil des Landes von der Vulkanasche völlig unberührt, und das betroffene Gebiet in Südisland wurde vom ganzen Land mit überwältigender Unterstützung unterstützt.

Ein Zustrom von Freiwilligen und Helfern in die Region hat dazu beigetragen, den Aufräumprozess zu beschleunigen, und jetzt, da alle Straßen in der Region wieder geöffnet sind, freut sich die Tourismusbranche in Südisland auf einen strahlenden Sommer.

Neugierige Besucher strömen bereits in die Gegend, um die betroffene Gegend zu erkunden und sich selbst von der Asche zu überzeugen. Besuche des Kraters sind noch nicht erlaubt, da der Ausbruch noch offiziell für beendet erklärt werden muss.

Unternehmerische Reiseveranstalter planen jedoch bereits, Islands neuestes geologisches Wunder zu nutzen. Eyjafjallajokull - der Sternvulkan von 2010 - befindet sich ebenfalls in Südisland und Touristen können diesen seit letztem Sommer besuchen. Es ist immer noch eine der beliebtesten angebotenen Touren und ein Eyjafjallajokull-Museum wurde zum ersten Jahrestag des Ausbruchs eröffnet.