Reise-Nachrichten brechen Aktuelle Nachrichten aus Costa Rica Aktuelle Nachrichten aus der Dominikanischen Republik Indonesien Eilmeldungen Japan Eilmeldungen Niederlande Eilmeldungen News Aktuelle Nachrichten aus Singapur Spanien Eilmeldungen Thailand Eilmeldungen Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus der Ukraine Verschiedene Neuigkeiten Venezuela Eilmeldungen

Sextourismus und Prostitution: Welche Ziele sind sicher?

Sextourismus und Prostitution: Welche Ziele sind sicher?
Sextourismus - das Erotikmuseum
Geschrieben von Herausgeber

Einige Reisende planen speziell zu reisen, um ihre sexuellen Wünsche zu erfüllen. Nennen Sie es einen sexuell verwöhnenden Urlaub, wenn Sie so wollen. Sie träumen davon, Spaß zu haben Rotlichtviertel und freuen uns auf erotische Massagestudios.

Daran ist wirklich nichts auszusetzen, solange der Reisende auf die Würde der Sexarbeiterinnen achtet. Die Ansicht der Sexarbeiterinnen sollte sein, ihnen den gebührenden Respekt zu erweisen. Und Reisende sollten jede Ahnung von Menschenhandel oder Aktivitäten, an denen Kinder sexuell missbraucht werden, meiden.

Abgesehen davon, welche Ziele können sicher am Sextourismus teilnehmen? In einigen Ländern genießt die Sexindustrie den Schutz der Strafverfolgungsbehörden. Vor diesem Hintergrund und auf der Suche nach den besten Sextourismus-Reisezielen sind hier 10, die auf die Liste gesetzt werden sollten:

Thailand 

Thailand hat einige Städte, in denen Sextourismus wird indirekt gefördert. In diesen Städten wimmelt es nur so von Sexarbeiterinnen wie Pattaya und den Rotlichtvierteln von Bangkok. In der Tat wurde Bangkok als die bekannteste Sex-Hauptstadt der Welt gekrönt.

Aufgrund seiner berüchtigten Fülle an Sextourismus wurde es als Paradies für Sexarbeiter bezeichnet. Es gibt Damen, die bereit sind, ihre Dienste gegen das große Geld eines Reisenden einzutauschen. Dies ist so genau, dass man mit Sicherheit sagen kann, dass es auf jedem Quadratfuß von Bangkok einen Sexarbeiter gibt.

Aber ist es legal? Nicht wirklich. Sextourismus oder Prostitution sind nach staatlichem Recht nicht erlaubt. Es ist jedoch gut unter der Kontrolle der Polizei, und die Regierung hat ein Auge auf die Sexindustrie, weil das nationale BIP ein Einkommen in Millionenhöhe erzielt.

Singapur

In Singapur ist Sexarbeit so legal wie legal und gesetzlich geregelt, aber negative Aktivitäten im Zusammenhang mit Prostitution werden von der Polizei überprüft. Aus diesem Grund werden Sex-Service und seine Zahlungen normalerweise hinter verschlossenen Türen durchgeführt.

Während Prostitution legal sein kann, sind Zuhälter und Bordelle nicht legal. Die Polizei ist es gewohnt, ein Auge zuzuwenden - dies scheint in der Sexindustrie unabhängig vom Land ein weit verbreitetes Thema zu sein -, aber berühmte Sexhäuser müssen aufmerksam aufpassen, um sicherzustellen, dass es keine kriminellen Aktivitäten auf dem Gelände gibt.

Singapur ist eine Nation, die es einer Prostituierten ermöglicht, ihre Geschäfte in ihrer eigenen Wohnung oder ihrem eigenen Haus an so bekannten Orten wie der Geylang Road, dem Orchard, der Decker Road und dem Keong Saik Rotlichtviertel selbstständig zu machen. Sie können dies auch in von ihnen gemieteten Räumlichkeiten oder im Hotel des Kunden tun.

Prostituierte müssen sich medizinischen Untersuchungen unterziehen, um sexuell übertragbare Krankheiten zu erkennen, und eine Bescheinigung mit sich führen, aus der hervorgeht, dass sie keine Träger sexuell übertragbarer Krankheiten sind.

Die Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik ist ein Riese im Sextourismus, und ja, sie ist legal und steht unter dem Schutz der Strafverfolgung. Aber genau wie in Singapur kann man kein Bordell betreiben, um Geld von Sexarbeiterinnen oder durch Dritte zu verdienen. Der Sexarbeiter muss selbst Geld verdienen.

In der DR können Sexarbeiterinnen freiberuflich tätig sein, wenn sie dies wünschen. Und es gibt auch die Möglichkeit, sich in einem Bereich, der als gehobene Bereiche bekannt ist, im Sex-Vending-Geschäft zu engagieren.

Ukraine

In der Ukraine sind Kiew und Odessa als die beliebtesten Sextourismusstädte des Landes bekannt. Sextourismus ist hier eigentlich illegal, aber es gibt nicht viele Chancen, dass das Gesetz eingreift. Diese 2 Städte haben Strip-Clubs und Massagesalons, die überall blühen.

Sexreisende in die Ukraine legen Wert darauf, Kiew und Odessa nicht zu verpassen, wo sie mit Hilfe ukrainischer Frauen und Männer ihre sexuellen Wünsche erfüllen können.

Japan

Ein beliebtes Rotlichtviertel in Japan sind die Straßen von Roppongi in Tokio. Aber Sexreisen in diesem Land haben einen Haken.

Während Japan eine große Anzahl internationaler Reisender hat, mögen Sexarbeiterinnen ausländische Männer nicht wirklich. Japanische Frauen neigen dazu zu glauben, dass die Art von Sex, die ausländische Männer wollen, rau ist und für sie unerwünscht ist.

Gleichzeitig mögen sie den Körpergeruch von Ausländern nicht und empfinden die Sprachbarriere als Abschreckung, sich zu engagieren, um die sexuellen Bedürfnisse eines Kunden zu befriedigen.

Costa Rica

Wussten Sie, dass 10 Prozent aller, die nach Costa Rica reisen, dort Sex haben? Was macht das Land so beliebt? Sind die Preise gut? Sind die Arbeiter nur so qualifiziert?

Nun, vielleicht, aber hauptsächlich, weil Prostitution in den Vereinigten Staaten von Amerika illegal ist und Costa Rica nicht so weit entfernt ist.

Tatsächlich betreiben viele Migranten in den USA in Costa Rica Prostitution in Höhe von fast 80 Prozent.

Venezuela

In Venezuela besitzen Frauen die wertvollsten Eigenschaften, die sie zur Zusammenfassung einer echten Verkörperung von Schönheit machen, die jemals auf der Erde zu finden war. Dies gilt auch für die Anzahl der venezolanischen Frauen, die den Titel Miss World erhalten haben.

Hier ist Prostitution legal und Sexarbeit ist eine Norm, besonders in Caracas. Diese Stadt boomt mit Escortservices zur Freude von Sexreisenden.

Hier gibt es auch Bordelle sowie erotische Massagesalons und Sex-Massage-Spas.

Spanien

Spanien hat alles, was man sagen könnte - Wein, Stierkampf und legale Prostitution. Die Rotlichtviertel in Spanien sind reichlich vorhanden und aktiv.

Und selbst in einer Stadt, in der es kein Rotlichtviertel gibt, wird ein Sexreisender wahrscheinlich eine Prostituierte finden, die bereit ist, ihre Dienste für ein gutes Geld zu erbringen.

Indonesien

Indonesien hat einen schlechten Ruf für Kinderhandel, daher wird Sexreisenden empfohlen, sehr vorsichtig zu sein, wo sie sexuelle Erfahrungen finden.

Der vielleicht sicherste Weg, Sex in Indonesien zu finden, ist das Internet. Es gibt Prostitutionsringe und Prostitutionsforen, auf die ein Sexreisender über soziale Medien zugreifen kann.

In Gili und Bali wird hier inoffiziell Sextourismus gesprochen - er ist illegal - daher ist Vorsicht geboten.

Amsterdam

Jetzt ist Amsterdam sehr bekannt für seine Rotlichtviertel. Hier ist Prostitution völlig legal und sicher. Sie haben sogar einen Teil ihrer Website, der den Rotlichtvierteln gewidmet ist.

Man kann sogar persönlich Schaufensterbummel machen, indem man einfach an den Bordellen vorbei schlendert und sich die Prostituierten in den Fenstern ansieht.

Es gibt auch ein Sexmuseum, in dem Sexreisende einige neue Dinge über fleischliche Freuden mit fleischlicher Liebe lernen können.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin ist Linda Hohnholz.