Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Wildschweine fallen in Israels Haifa ein

Wildschweine fallen in Israels Haifa ein
Wildschweine fallen in Israels Haifa ein
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Die israelische Stadt Haifa, von manchen als "Israels San Francisco" verglichen, erlebt eine neue Welle von "Besuchern" und die Bewohner sind nicht alle glücklich darüber.

In letzter Zeit wurden zahlreiche Wildschweine auf den Straßen von Haifa gesichtet - sie rissen Hinterhofgärten auf und gruben durch Mülleimer -, nachdem der neue Bürgermeister der Stadt, Einat Kalisch-Rotem, versucht hatte, die Bemühungen zur Keulung der lokalen Eberpopulation zu verbieten. Das Schweinejagdverbot des neuen Bürgermeisters hat wiederum einen Kampf mit den Bewohnern ausgelöst.

Während in der Stadt am Fuße des Karmelgebirges seit Jahren eigensinnige Schweine nachts auf der Suche nach Nahrung vorbeikommen, ist ihr Verhalten nach Angaben einiger Einwohner seit dem Inkrafttreten des Jagdverbots zunehmend grob geworden.

Haifa erlaubte zuvor Jägern, die Wildschweinpopulation in Schach zu halten, aber die Praxis wurde nach dem Wahlsieg von Kalisch-Rotem Ende letzten Jahres abgeschafft. Während der neue Bürgermeister darauf besteht, dass die Tiere Teil der Natur sind und geschützt werden sollten, wollen einige Bewohner, dass die Schweine weg sind.

Bisher hat die Stadt "nichts" getan, sagen die Bewohner, während die Tiere das "Leben der Einheimischen in einen Albtraum verwandeln". Die Kreaturen gingen nun dreist „am helllichten Tag herum“ und suchten nicht nur im Schutz der Nacht nach Müll.

"Wir mögen Tiere sehr und haben uns entschieden, in einer Stadt in der Nähe eines Tals [und Waldes] zu leben", sagte ein Bewohner von Haifa. "Aber es ist kein Dschungel hier, wir wollen nicht, dass die Tiere unter uns herumwandern."

Ein Sprecher der israelischen Natur- und Parkbehörde sagte, die Agentur arbeite mit Beamten in Haifa zusammen, um das Problem zu lösen. Ein sofortiger Schritt, sagte sie, besteht darin, die Einheimischen davon abzuhalten, die Schweine zu füttern.

„Wir bilden die Bevölkerung aus, dass sie diese Tiere nicht füttern und Mülleimer schließen sollen, weil sie sie durch Füttern ermutigen, zu kommen“, sagte sie und fügte hinzu: „Wenn das Schwein ein verzehrfertiges Tier findet Nahrungsmittelversorgung Es geht nicht auf die Suche nach Nahrungsmitteln in seinem natürlichen Lebensraum. “