Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Tansanisches Seminar zur Erkundung der US-Tourismusmärkte

0a8_1527
0a8_1527
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

TANSANIA (eTN) - Auf der Suche nach den besten Ansätzen, um mehr amerikanische Touristen anzulocken, werden sich die touristischen Interessengruppen Tansanias nächste Woche zu einem Reiseseminar treffen, das auf Lernstrategien für das Marketing von t abzielt

TANSANIA (eTN) - Auf der Suche nach den besten Ansätzen, um mehr amerikanische Touristen anzulocken, werden sich die touristischen Interessengruppen Tansanias nächste Woche zu einem Reiseseminar treffen, das darauf abzielt, Strategien für die Vermarktung dieses afrikanischen Safari-Reiseziels auf den US-amerikanischen Tourismusmärkten zu erlernen.

Das zweiteilige Seminar findet in Daressalam an der Küste des Indischen Ozeans und in Arusha auf der nördlichen Wildtiersafari statt. Die Organisatoren des Seminars, das Tanzania Tourist Board und der Tanzania Confederation of Tourism hatten Lisa Simon, Präsidentin der National Tour Association (NTA) in Nordamerika, als Hauptrednerin eingeladen.

Wichtige Themen, die diskutiert und behandelt werden sollen, sind der Überblick über den Beitrag des Tourismus zur Weltwirtschaft, Statistiken über US-Reisen nach Afrika, insbesondere Tansania, und das Profil verschiedener Marktsegmente.

US-Marktsegmente, auf die Tansania noch nicht abgezielt hat, sind Reisende auf Glaubensbasis, Abenteuerreisende, Luxusmarkt, Interaktionen zwischen Studenten und Jugendlichen, Babyboomer und reife Amerikaner.

Weitere zur Diskussion stehende Themen sind die Bewertung von Afrika und Tansania als Marke in Korrektur mit diesen Märkten, ein Überblick über den US-Reisehandel und sein Vertriebssystem, das Profil der National Tour Association, die Vermarktung an den Reisehandel und die Nutzung von National Ressourcen des Reiseverbandes, um das Reisegewerbe zu erreichen.

Die USA sind Tansanias zweitgrößte Touristenquelle und verzeichnen jedes Jahr über 55,000 Touristen, hauptsächlich Jäger, Hersteller von Fotosafaris und Kletterer auf dem Kilimandscharo.

Die New York Times sagte in ihrer Ausgabe Anfang Januar, dass Tansania die Nummer sieben unter den 45 ausgewählten Orten in diesem Jahr ist. Es hieß, Orte wie Gibb's Farm, eine kleine Lodge, von der aus die Gäste zum Ngorongoro-Krater wandern können, seien Hauptziele für die Beobachtung von Großwild.

Neben Tansania waren Marokko (Nummer 2012) und Uganda (Nummer 26) weitere afrikanische Länder, die 33 von der New York Times als Reiseziel ausgewählt wurden.

Der Geschäftsführer des Tanzania Tourist Board (TTB), Dr. Aloyce Nzuki, sagte, die Auswahl von Tansania unter den 45 günstigen Reisezielen sei ein positiver Indikator.

"Wir haben Strategien entwickelt, um Tansania zu einem der günstigsten Orte für einen Besuch zu machen", sagte Dr. Nzuki.

In ihrem Artikel zitierte die New York Times ostafrikanische Reisespezialisten wie Hippo Creek Safaris und Abercrombie & Kent mit den Worten, dass die Zahl der Touristen, die nach Tansania reisen, in den letzten Jahren stark angestiegen sei.