Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Jamaika Tourismusminister zur Einrichtung von Nepal Tourism Resilience Center

Jamaikas Tourismusminister Hon. Edmund Bartlett
Jamaika Tourismusminister Hon. Edmund Bartlett
Geschrieben von Herausgeber

Jamaika Tourismus Minister, Hon. Edmund Bartlett hat angekündigt, dass die Globales Zentrum für Tourismusresilienz und Krisenmanagement (GTRCMC) wird am 1. Januar 2020 die Diskussionen für ein Memorandum of Understanding zur Einrichtung eines Satellitenzentrums in Nepal abschließen.

Minister Bartlett wird die Insel am Sonntag, dem 29. Dezember 2019, verlassen, damit Nepal diese Diskussionen über die Einrichtung des Zentrums abschließen kann. Die Ankündigung für das Satellitenzentrum begann während des Global Resilience Summit in London im vergangenen Monat, als der nepalesische Tourismusminister Seine Exzellenz Yogesh Bhattarai Minister Bartlett nach Nepal einlud.

Der Besuch von Minister Bartlett ist bedeutsam, da er mit der Kampagne „Rückkehr Nepals“ des Landes zusammenfällt, die die Genesung von einem starken „Regensturm“ markiert, der über zwei Distrikte Südnepals fegte und im vergangenen Jahr mindestens 28 Menschen tötete und mehr als 1,100 Menschen verletzte.

„Mein Besuch ist pünktlich, da er das Wesentliche des GTRCMC widerspiegelt - die Wiederherstellung nach Störungen. Was wir auch sehen, ist ein internationaler Zusammenfluss in Bezug auf das GTRCMC, und dies spricht für die Notwendigkeit des Aufbaus von Resilienz in der Tourismusbranche.

„Wie andere Satellitenzentren wird sich auch dieses in Nepal auf regionale Themen konzentrieren und Informationen in Nano-Zeit mit dem Global Tourism Resilience and Crisis Management Center austauschen. Sie werden dann als Think Tanks fungieren, um mögliche Lösungen zu entwickeln “, sagte Minister Bartlett.

Zuletzt wurde in Kenia ein Satellitenzentrum eingerichtet, und das GTRCMC wird Satellitenzentren auf den Seychellen, in Südafrika, Nigeria und Marokko einrichten, um seine Reichweite innerhalb des Kontinents zu erweitern.

Jeder Minister hat die Verantwortung, eine Universität in seinem jeweiligen Land zu identifizieren, mit der University of the West Indies und im weiteren Sinne mit dem Global Tourism Resilience and Crisis Management Center zusammenzuarbeiten.

„Wir befinden uns in einer Zeit, in der der Tourismus immer noch anfällig für viele globale Störungen ist, die klimatische Ereignisse wie Hurrikane, Terrorismus und Cyberkriminalität umfassen. Viele Länder, insbesondere die Karibik, sind stark vom Tourismus abhängig, und als solche müssen wir ihre Zukunft sichern, indem wir Resilienz aufbauen. Aus diesem Grund sind das GTRCMC und die Satellitenzentren derzeit für die Branche von entscheidender Bedeutung “, fügte Minister Bartlett hinzu.

Das 2017 erstmals angekündigte Global Tourism Resilience and Crisis Management Center arbeitet in einem globalen Kontext, der nicht nur durch neue Herausforderungen, sondern auch durch neue Möglichkeiten für den Tourismus gekennzeichnet ist, um das Tourismusprodukt zu verbessern und die Nachhaltigkeit zu gewährleisten des Tourismus weltweit.

Der letztendliche Zweck des Zentrums besteht darin, die Vorbereitung, das Management und die Wiederherstellung von Störungen und / oder Krisen zu unterstützen, die sich auf den Tourismus auswirken und die Wirtschaft und den Lebensunterhalt weltweit bedrohen.

Der Minister wird voraussichtlich am Sonntag, dem 5. Januar 2020, aus Nepal zurückkehren.