24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Reise-Nachrichten brechen Kultur Regierungsnachrichten News Eilmeldungen von Palau Verantwortlich Reiseziel-Update Travel Wire-News Verschiedene Neuigkeiten

Wie wurde Palau 2020 der erste Tourismusführer?

Sonnencreme tötet: Palau-Präsident Tommy Remengesau macht es illegal
tommy remengesau
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Welche Art von Sonnencreme ist am besten geeignet, um Ihre Haut an einem Strand in Hawaii, Florida oder Palau zu schützen?

Die Verwendung einer Sonnencreme bietet einem Touristen keine Freikarte, um Korallenriffe zu töten. Sonnencreme mit Oxybenzon und Octinoxat, zwei gängigen Chemikalien, von denen bekannt ist, dass sie Korallenriffe schädigen.

Korallenriffe zu töten bedeutet, die Reise- und Tourismusbranche zu töten, gefolgt von der Wirtschaft eines kleinen Landes wie Palau.

Die Regierung von Palau ist daher das erste Land, in dem der Verkauf solcher Sonnenschutzmittel unter Präsident Tommy Remengesau jetzt illegal ist. Er war seit 2013 der neunte Präsident von Palau. Ursprünglich war er von 2001 bis 2009 der siebte Präsident. Er war Senator im Palau National Congress zwischen seinen beiden Verwaltungen.

Palau ist eine unabhängige Nation und ein Archipel von über 500 Inseln, Teil der Region Mikronesien im westlichen Pazifik. Koror Island beherbergt die ehemalige Hauptstadt, auch Koror genannt, und ist das Handelszentrum der Inseln. Das größere Babeldaob hat die heutige Hauptstadt Ngerulmud sowie Berge und Sandstrände an seiner Ostküste. Im Norden liegen alte Basaltmonolithen, die als Badrulchau bekannt sind, auf grasbewachsenen Feldern, die von Palmen umgeben sind.

"Wir müssen leben und die Umwelt respektieren, weil die Umwelt das Nest des Lebens ist", sagte Palau-Präsident Tommy Remengesau.

Oxybenzon und Octinoxat absorbieren ultraviolettes Licht, die Strahlung, die Sonnenbrand und Hautschäden verursacht.

Giftige Sonnenschutzchemikalien wurden in Palaus kritischen Lebensräumen und in den Geweben der berühmtesten Kreaturen Palaus gefunden. Der Präsident von Palau sagt: "Es macht uns nichts aus, die erste Nation zu sein, die diese Chemikalien verbietet, und wir werden unseren Teil dazu beitragen, das Wort zu verbreiten."

Geschäfte, die Sonnenschutzmittel mit diesen Chemikalien verkaufen, könnten mit einer Geldstrafe von bis zu 1,000 US-Dollar belegt werden, und Touristen, die das Land betreten, dürfen keine verletzenden Sonnenschutzmittel mitbringen.

Neben dem Bleichen von Korallen wurde gezeigt, dass die beiden Chemikalien ihre DNA verformen und beschädigen sowie jugendliche Korallen verformen und abtöten. Hellhäutige Schwimmer, die sich Sorgen um Sonnenbrand machen, können immer noch riffsichere Schwimmer verwenden.

"Als Verwalter vieler weltberühmter Naturwunder, einschließlich eines UNESCO-Weltkulturerbes, ist es unsere Pflicht, die verantwortungsvolle Behandlung dieser Wahrzeichen durch die vielen tausend Besucher zu fördern, die aus der ganzen Welt reisen, um sie zu erleben", so der Gesetz liest.

Viele Einwohner von Palau haben umweltschädliche Praktiken ungebildeter Besucher erlebt, darunter die Entfernung seltener Kreaturen, die Gefährdung von Korallen durch Flossen oder chemische Schadstoffe und das Verlassen von Plastikmüll.

Ein anderes Gesetz schließt auch 80% der ausschließlichen Wirtschaftszone in einem Meeresschutzgebiet für Fischerei und Meeresaktivitäten wie Bergbau und Haifischfang, wodurch ein kommerzielles Fischereiverbot über 190,000 Quadratmeilen Ozean verhängt wird.

Hawaii und Key West, Florida, werden Palau 2021 folgen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.