Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

IATA: 2019 schlechtestes Jahr für Luftfracht seit 2009

Auto Draft
IATA: 2019 schlechtestes Jahr für Luftfracht seit 2009
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Die International Air Transport Association (IATA) veröffentlichte Daten für das Gesamtjahr 2019 für globale Luftfracht Märkte, die zeigen, dass die Nachfrage, gemessen in Frachttonnenkilometern (FTK), gegenüber 3.3 um 2018% zurückging, während die Kapazität (AFTK) um 2.1% stieg. Dies war das erste Jahr mit rückläufigen Frachtmengen seit 2012 und die schwächste Leistung seit der globalen Finanzkrise im Jahr 2009 (als die Luftfrachtmärkte um 9.7% schrumpften).

Im Dezember ging das Frachtvolumen gegenüber dem Vorjahr um 2.7% zurück, während die Kapazität um 2.8% stieg.

Die Leistung der Luftfracht im Jahr 2019 wurde durch ein schwaches Wachstum des Welthandels von nur 0.9% gedämpft. Die Underperformance des Sektors war auch insbesondere auf die Verlangsamung des BIP-Wachstums in verarbeitungsintensiven Volkswirtschaften zurückzuführen. Das schwächere Geschäfts- und Verbrauchervertrauen sowie sinkende Exportaufträge trugen ebenfalls zu Luftfrachtkämpfen bei. 

Es gibt Anzeichen dafür, dass das Vertrauen und die Bestellungen im Jahr 2020 zunehmen könnten. Es ist noch zu früh, um sagen zu können, welche langfristigen Auswirkungen die Auswirkungen von Einschränkungen im Zusammenhang mit der Bekämpfung des Coronavirus-Ausbruchs haben werden.

„Die Handelsspannungen sind die Wurzel des schlimmsten Jahres für Luftfracht seit dem Ende der globalen Finanzkrise im Jahr 2009. Während diese nachlassen, sind diese guten Nachrichten wenig erleichtert, da wir uns in Bezug auf die möglichen Auswirkungen auf unbekanntem Gebiet befinden des Coronavirus auf die Weltwirtschaft. Bei all den Beschränkungen wird dies sicherlich das Wirtschaftswachstum belasten. Und 2020 wird mit Sicherheit ein weiteres herausforderndes Jahr für das Luftfrachtgeschäft “, sagte Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

Alle Märkte außer Afrika mussten 2019 Volumenrückgänge hinnehmen. Der asiatisch-pazifische Raum behielt mit 34.6% den größten Anteil an FTKs. Der Anteil des Güterverkehrs stieg sowohl in Nordamerika als auch in Europa leicht auf 24.2% bzw. 23.7%. Der Verkehrsanteil der Nahost-Fluggesellschaften lag konstant bei 13%. In Afrika und Lateinamerika stiegen ihre Aktien geringfügig auf 1.8% und 2.8%. 

  • Asien-Pazifik-Fluggesellschaften Im Dezember war ein Nachfragerückgang von 3.5% gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu verzeichnen. Kapazität um 2.8% erhöht. Im Gesamtjahr 2019 ging das Volumen um 5.7% zurück, der größte Rückgang aller Regionen, während die Kapazität um 1.1% zunahm. Als wichtigste Produktionsregion der Welt haben die internationalen Handelsspannungen und die globale Wachstumsverlangsamung das regionale Luftfrachtvolumen im Jahr 2019 stark belastet. FTKs innerhalb Asiens waren besonders betroffen (Rückgang um 8% gegenüber dem Vorjahr). 
  • Nordamerikanische Fluggesellschaften Im Dezember ging das Volumen um 3.4% zurück, während die Kapazität um 2.1% zunahm. Insgesamt ging das Frachtvolumen der Region im Jahr 2019 um 1.5% zurück, verglichen mit einer Kapazitätssteigerung von 1.6%. Handelsspannungen und die Abkühlung der US-Wirtschaftstätigkeit in der zweiten Jahreshälfte waren Faktoren für den Rückgang. Der Rückgang des internationalen Volumens um 5.6% gegenüber dem Vorjahr im Dezember war das schwächste monatliche Wachstumsergebnis für die Region seit Anfang 2016. 
  • Europäische Fluggesellschaften Die Frachtnachfrage ging im Dezember gegenüber dem Vorjahr um 1.1% zurück, und die Kapazität stieg um 4.9%. Der Rückgang im Dezember war typisch für die Performance im Jahr 2019 insgesamt, wo das Volumen um 1.8% zurückging, die Kapazität jedoch um 3.4% zunahm. Eine schwächere Aktivität, auch in der verarbeitungsintensiven deutschen Wirtschaft, sowie die anhaltende Unsicherheit über den Brexit trugen zum Ergebnis von 2019 bei, das in Bezug auf das internationale Frachtvolumen das schwächste seit 2012 war. 
  • Nahöstliche Fluggesellschaften Das Frachtvolumen ging im Dezember gegenüber dem Vorjahr um 3.4% zurück, und die Kapazität stieg nur um 1.9%. Dies ist der niedrigste Wert in einer Region. Dies trug zu einem Jahresergebnis eines Nachfragerückgangs von 4.8% im Jahr 2019 bei - dem zweitgrößten Rückgang der Wachstumsrate aller Regionen. Die Jahreskapazität stieg nur um 0.7%. Die Unterbrechung der globalen Lieferketten und der schwache Welthandel sowie die Umstrukturierung der Fluggesellschaften in der Region waren die Hauptgründe für das schwächere Frachtergebnis. 
  • Lateinamerikanische Fluggesellschaften Der stärkste Nachfragerückgang aller Regionen im Dezember war mit 5.3% zu verzeichnen. Die Region war auch die einzige, in der eine Kapazitätsreduzierung zu verzeichnen war (-3.1%). Obwohl die Region im Jahr 2019 insgesamt die zweitstärkste Leistung erbrachte und ihren Mengenrückgang auf nur 0.4% beschränkte, führten soziale Unruhen und wirtschaftliche Schwierigkeiten in mehreren wichtigen Ländern zu dem schwächsten internationalen FTK-Ergebnis seit 2015. Die jährliche Kapazität stieg um 4.7%.
  • Afrikanische Fluggesellschaften Die Frachtnachfrage stieg im Dezember 10.3 um 2019% gegenüber dem Vorjahresmonat 2018. Dies spiegelte sich in der starken Gesamtjahresleistung 2019 wider, in der das afrikanische Frachtvolumen um 7.4% zunahm. Die Kapazität stieg im Dezember um 10% und für 2019 insgesamt um 13.3%. Im Laufe des Jahres wurde das Luftfrachtvolumen durch ein starkes Kapazitätswachstum und Investitionsverknüpfungen mit Asien unterstützt.