Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

IATA: Coronavirus senkt Nachfrage und Umsatz

IATA: Coronavirus senkt Nachfrage und Umsatz
IATA: Coronavirus senkt Nachfrage und Umsatz
Geschrieben von Chefredakteur

Die International Air Transport Association (IATA) gab bekannt, dass seine erste Bewertung der Auswirkungen der Neuartiges Coronavirus Der Ausbruch 2019 (COVID-19) zeigt einen potenziellen Verlust der Passagiernachfrage nach Fluggesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum um 13% für das Gesamtjahr. In Anbetracht des prognostizierten Wachstums der Fluggesellschaften der Region von 4.8% wird die Nettoauswirkung im Jahresvergleich um 8.2% gegenüber der Nachfrage von 2019 zurückgehen. In diesem Szenario würde dies 27.8 zu einem Umsatzverlust von 2020 Milliarden US-Dollar für Fluggesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum führen, von denen der größte Teil von in China registrierten Fluggesellschaften getragen würde, wobei allein auf dem chinesischen Inlandsmarkt 12.8 Milliarden US-Dollar verloren gingen. 

Im gleichen Szenario wird für Fluggesellschaften außerhalb des asiatisch-pazifischen Raums ein Umsatzverlust von 1.5 Milliarden US-Dollar prognostiziert, vorausgesetzt, der Nachfrageverlust ist auf Märkte beschränkt, die mit China verbunden sind. Dies würde zu einem weltweiten Umsatzverlust von 29.3 Mrd. USD führen (5% weniger Passagierumsatz im Vergleich zu den Prognosen der IATA im Dezember) und einen Rückgang der weltweiten Nachfrage um 4.7% bedeuten. Im Dezember prognostizierte die IATA ein globales RPK-Wachstum von 4.1%, sodass dieser Verlust das erwartete Wachstum in diesem Jahr mehr als eliminieren würde, was zu einem weltweiten Rückgang der Passagiernachfrage um 0.6% für 2020 führen würde. 

Diese Schätzungen basieren auf einem Szenario, in dem COVID-19 einen ähnlichen V-förmigen Einfluss auf die Nachfrage hat wie bei SARS. Dies war gekennzeichnet durch einen Zeitraum von sechs Monaten mit einem starken Rückgang, gefolgt von einer ebenso schnellen Erholung. Im Jahr 2003 war SARS für den Rückgang der RPKs der Fluggesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum um 5.1% verantwortlich. 

Die geschätzten Auswirkungen des COVID-19-Ausbruchs gehen auch davon aus, dass das Zentrum des Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit weiterhin in China liegt. Wenn es sich weiter auf die Märkte im asiatisch-pazifischen Raum ausbreitet, sind die Auswirkungen auf Fluggesellschaften aus anderen Regionen größer.

Es ist verfrüht abzuschätzen, was dieser Umsatzverlust für die globale Rentabilität bedeuten wird. Wir wissen noch nicht genau, wie sich der Ausbruch entwickeln wird und ob er dem gleichen Profil wie SARS folgen wird oder nicht. Die Regierungen werden die Fiskal- und Geldpolitik nutzen, um die nachteiligen wirtschaftlichen Auswirkungen auszugleichen. Je nachdem, wie die Treibstoffkosten abgesichert wurden, kann es bei einigen Fluggesellschaften zu einer gewissen Erleichterung bei den Treibstoffpreisen kommen.

„Dies sind herausfordernde Zeiten für die globale Luftverkehrsbranche. Die Eindämmung der Ausbreitung des Virus hat oberste Priorität. Die Fluggesellschaften folgen den Anweisungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und anderer Gesundheitsbehörden, um die Sicherheit der Passagiere, die Weltverbindung und die Eindämmung des Virus zu gewährleisten. Der starke Nachfragerückgang infolge von COVID-19 wird sich finanziell auf die Fluggesellschaften auswirken - schwerwiegend für diejenigen, die besonders dem chinesischen Markt ausgesetzt sind. Wir schätzen, dass der weltweite Verkehr durch das Virus um 4.7% reduziert wird, was das zuvor prognostizierte Wachstum mehr als ausgleichen und den ersten allgemeinen Nachfragerückgang seit der globalen Finanzkrise 2008/09 verursachen könnte. Und dieses Szenario würde zu einem Passagierverlust von 29.3 Milliarden US-Dollar führen. Die Fluggesellschaften treffen schwierige Entscheidungen, um die Kapazität und in einigen Fällen die Strecken zu reduzieren. Niedrigere Kraftstoffkosten tragen dazu bei, einen Teil der entgangenen Einnahmen auszugleichen. Dies wird ein sehr schwieriges Jahr für die Fluggesellschaften “, sagte Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

Rolle der Regierungen

Regierungen spielen in dieser Krise eine wichtige Rolle:

  • Operationen: Fluggesellschaften haben Standards und Best Practices im Zusammenhang mit den International Health Regulations (IHR) entwickelt, um in Zeiten von Notfällen im Bereich der öffentlichen Gesundheit effektiv und effizient zu managen. Die Fluggesellschaften sind daher darauf angewiesen, dass die Regierungen auch die IGV befolgen, damit wir einen wirksamen globalen Ansatz zur Eindämmung des Ausbruchs verfolgen. „Wir haben viel aus früheren Ausbrüchen gelernt. Und das spiegelt sich in der IGV wider. Die Regierungen müssen dies konsequent befolgen “, sagte de Juniac.
     
  • Management: Es ist auch wichtig, dass die Regierungen eine Führungsrolle bei der Stützung ihrer Volkswirtschaften übernehmen. Die Regierung von Singapur stellt beispielsweise 112 Mio. SGD zur Verfügung, um Fluggesellschaften, die Schwierigkeiten haben, die Konnektivität wirtschaftlich aufrechtzuerhalten, finanzielle Erleichterungen zu gewähren. „Fluggesellschaften und Regierungen sind gemeinsam dabei. Wir haben einen Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit und müssen alles versuchen, um zu verhindern, dass es zu einer Wirtschaftskrise wird. Die Entlastung der Flughafenkosten trägt zur Aufrechterhaltung einer wichtigen Flugverbindung bei. Andere Regierungen sollten dies zur Kenntnis nehmen und schnell handeln “, sagte de Juniac.
     

Ratschläge für Reisende

Die WHO hat keine Reise- oder Handelsbeschränkungen gefordert. In der Tat spielt der Luftverkehr eine wichtige Rolle - er bringt medizinisches Personal und Hilfsgüter dorthin, wo sie gebraucht werden.

Die WHO hat auf ihrer Website umfassende Ratschläge für Reisende veröffentlicht. Fluggäste sollten beruhigt sein, dass die Kabinenluft gefiltert wird, dass Flugzeuge gemäß den globalen Standards gereinigt werden, dass wichtige Flughäfen Temperaturprüfungen für Reisende implementiert haben und dass das Personal und die Besatzung der Fluggesellschaft geschult sind, um mit dem seltenen Fall eines Passagiers umzugehen, der Symptome von aufweist Infektion.

„Wenn du krank bist, reise nicht. Wenn Sie grippeähnliche Symptome haben, tragen Sie eine Maske und suchen Sie einen Arzt auf. Und wenn Sie auf Reisen sind, waschen Sie Ihre Hände häufig und berühren Sie Ihr Gesicht nicht. Die Einhaltung dieser einfachen Maßnahmen sollte für alle sicher fliegen “, sagte Dr. David Powell, Medical Advisor der IATA.