Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

IATA: Coronavirus könnte globale Fluggesellschaften 30 Milliarden US-Dollar an Umsatzverlusten kosten

IATA: Coronavirus könnte globale Fluggesellschaften 30 Milliarden US-Dollar an Umsatzverlusten kosten
IATA: Coronavirus könnte globale Fluggesellschaften 30 Milliarden US-Dollar an Umsatzverlusten kosten
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Globale Fluggesellschaften könnten aufgrund eines raschen Rückgangs der Reisenachfrage aufgrund von fast 30 Milliarden US-Dollar Umsatz verlieren Coronavirus-Epidemie, Internationale Luftverkehrsbehörde (IATA) hat in seiner jüngsten Prognose der Luftfahrtindustrie gewarnt.

Laut IATA-Prognose werden asiatische Fluggesellschaften am härtesten betroffen sein und in diesem Jahr fast 28 Milliarden US-Dollar Umsatz verlieren, wenn der Ausbruch hauptsächlich in China anhält. Carrier außerhalb der Region dürften einen geringeren Umsatzrückgang von 1.5 Milliarden US-Dollar erleiden.

"Wenn es sich weiter auf die Märkte im asiatisch-pazifischen Raum ausbreitet, sind die Auswirkungen auf Fluggesellschaften aus anderen Regionen größer", sagte die Organisation.

Laut IATA wird der Ausbruch wahrscheinlich auch den weltweiten Verkehr um fast fünf Prozent reduzieren, was den ersten allgemeinen Nachfragerückgang seit der globalen Finanzkrise 2008/09 darstellt.

Insgesamt wird erwartet, dass der Passagierverkehr in der Region Asien-Pazifik in diesem Jahr um 8.2 Prozent sinken wird, verglichen mit einer früheren Schätzung eines Anstiegs von 4.8 Prozent.

"Die Fluggesellschaften treffen schwierige Entscheidungen, um die Kapazität und in einigen Fällen die Strecken zu reduzieren", sagte Alexandre de Juniac, Generaldirektor der IATA. „Niedrigere Kraftstoffkosten werden dazu beitragen, einen Teil der entgangenen Einnahmen auszugleichen. Dies wird ein sehr schwieriges Jahr für die Fluggesellschaften. “

Dutzende von Fluggesellschaften haben ihre Flüge zum chinesischen Festland aufgrund des neuartigen Ausbruchs des Coronavirus abgesagt oder reduziert.

Qantas Airlines sagte, dass das Virus in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres des Unternehmens einen Gewinn vor Steuern von bis zu 100 Millionen US-Dollar erzielen könnte. Air France-KLM erwartet zwischen Februar und April einen Gewinnrückgang von bis zu 216 Millionen US-Dollar.