Hawaii-Besucher haben im Januar 2 fast 2020 Milliarden US-Dollar ausgegeben

Hawaii-Besucher haben im Januar 2 fast 2020 Milliarden US-Dollar ausgegeben

Hawaii-Besucher gaben im Januar 1.71 2020 Milliarden US-Dollar aus, eine Steigerung von 5.0 Prozent gegenüber Januar 2019, so die heute von der Hawaii Tourism Authority veröffentlichten vorläufigen Statistiken. Die Ausgaben für Besucher umfassen Unterkunft, Interisland-Flug, Einkaufen, Essen, Autovermietung und andere Ausgaben in Hawaii.

Tourismusdollar aus der Transient Accommodations Tax (TAT) haben dazu beigetragen, eine Reihe von Gemeinschaftsveranstaltungen im Januar landesweit zu finanzieren, darunter das japanische Kulturzentrum des Ohana-Neujahrsfestivals in Hawaii und Sportveranstaltungen wie die Polynesian Bowl und die Hula Bowl.

Im Januar stiegen die Besucherausgaben von US-West (+ 11.2% auf 621.7 Mio. USD), US-Ost (+ 9.6% auf 507.4 Mio. USD) und Japan (+ 7.1% auf 184.4 Mio. USD), gingen jedoch von Kanada (-4.3% auf 160.4 Mio. USD) zurück ) und alle anderen internationalen Märkte (-12.2% auf 234.2 Mio. USD) im Vergleich zum Vorjahr.

Auf landesweiter Ebene durchschnittlich täglich Ausgaben von Besuchern im Januar stieg auf 205 USD pro Person (+ 2.9%). Besucher aus dem Osten der USA (+ 3.4% bis 225 USD), dem Westen der USA (+ 3.3% bis 186 USD), Kanada (+ 2.3% bis 176 USD), Japan (+ 0.8% bis 240 USD) und allen anderen internationalen Märkten (+ 2.8% bis 226 USD) ) mehr ausgegeben als im Januar 2019.

Insgesamt 862,574 Besucher kamen im Januar nach Hawaii, eine Steigerung von 5.1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Gesamtzahl der Besuchertage1 stieg um 2.0 Prozent. Die durchschnittliche tägliche Volkszählung2 der Gesamtbesucher auf den Hawaii-Inseln an einem bestimmten Tag im Januar betrug 269,421, ein Plus von 2.0 Prozent.

Die Ankünfte von Besuchern per Flugdienst stiegen im Januar auf 852,037 (+ 5.3%), wobei das Wachstum aus dem Westen der USA (+ 10.9%), dem Osten der USA (+ 9.8%) und Japan (+ 6.9%) den Rückgang aus Kanada (-4.9%) ausgleichen konnte. und alle anderen internationalen Märkte (-12.1%). Die Ankünfte von Kreuzfahrtschiffen gingen um 8.6 Prozent auf 10,538 Besucher zurück.

Im Januar verzeichnete Oahu einen Rückgang der Besucherausgaben (-1.4% auf 701.6 Mio. USD), da die Besucherankünfte zunahmen (+ 4.2% auf 512,621 USD), die täglichen Ausgaben jedoch niedriger waren (-2.3%). Die Besucherausgaben für Maui stiegen (+ 7.7% auf 510.7 Mio. USD), was auf das Wachstum der Besucherankünfte (+ 3.6% auf 242,472) und höhere tägliche Ausgaben (+ 6.3%) zurückzuführen ist. Die Insel Hawaii verzeichnete einen Anstieg der Besucherausgaben (+ 14.1% auf 290.5 Mio. USD), der Besucherankünfte (+ 9.4% auf 163,530 USD) und der täglichen Ausgaben (+ 5.6%). Kauai verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr auch ein positives Wachstum der Besucherausgaben (+ 8.7% auf 191.3 Mio. USD), der Besucherankünfte (+ 7.3% auf 113,847 USD) und der täglichen Ausgaben (+ 8.9%).

Im Januar wurden auf den Hawaii-Inseln insgesamt 1,202,300 transpazifische Luftsitze bedient, ein Anstieg von 6.0 Prozent gegenüber Januar 2019. Wachstum der Luftsitzkapazität aus den USA Ost (+ 29.4%), den USA West (+ 7.7%) und Japan (+) 1.2%) glichen weniger Luftsitze aus anderen asiatischen Ländern (-13.0%), Kanada (-9.0%) und Ozeanien (-6.6%) aus.

Weitere Highlights:

US West: Im Januar stiegen die Besucherankünfte sowohl aus den Bergregionen (+14.6 %) als auch aus der Pazifikregion (+9.8 %) im Vergleich zum Vorjahr, wobei mehr Besucher aus Arizona (+27.0 %), Nevada (+17.5 %), Kalifornien (+ 13.8 %), Utah (+12.1 %), Alaska (+11.9 %), Colorado (+6.1 %) und Washington (+2.5 %). Die täglichen Besucherausgaben stiegen auf 186 $ pro Person (+3.3 %). Die Ausgaben für Unterkunft und Einkaufen waren höher, während die Ausgaben für Speisen und Getränke, Transport sowie Unterhaltung und Erholung in etwa auf dem gleichen Niveau wie im Januar 2019 lagen (+15.3 %), Timesharing (+9.2 %) und Eigentumswohnungen (+5.9 %) sowie vermehrte Aufenthalte in Bed & Breakfast-Immobilien (+24.5 %), in Mietwohnungen (+6.5 %) und bei Freunden und Verwandten (+12.3%) im Vergleich zum Vorjahr.

US-Osten: Die Besucherzahlen aus allen Regionen stiegen im Januar, was durch das Wachstum in den beiden größten Regionen Ost-Nord-Zentral (+ 11.2%) und Südatlantik (+ 7.9%) hervorgehoben wurde. Die täglichen Besucherausgaben von 225 USD pro Person (+ 3.4%) stiegen im Vergleich zu Januar 2019. Die Kosten für Unterkunft und Transport stiegen, während die Kosten für Lebensmittel und Getränke etwas niedriger waren. Das Einkaufen sowie die Unterhaltungs- und Erholungskosten waren ähnlich wie vor einem Jahr. Die Besucherzahlen in Eigentumswohnungen (+ 14.3%), Hotels (+ 12.4%), Bed & Breakfast-Unterkünften (+ 16.3%), Mietwohnungen (+ 3.9%) und bei Freunden und Verwandten (+ 6.8%) nahmen im Vergleich zum Vorjahr zu.

Japan: Die Besucher gaben im Januar etwas mehr täglich aus (+ 0.8% bis 240 USD pro Person) als im Vorjahr. Die Kosten für Unterkunft, Essen und Trinken, Transport sowie Unterhaltung und Erholung stiegen, während die Ausgaben für Einkäufe zurückgingen. Im Vergleich zu Januar 24.2 blieben mehr Besucher in Timesharing (+ 7.1%), Hotels (+ 5.5%) und Eigentumswohnungen (+ 2019%). Besucher in Mietwohnungen waren weiterhin ein kleines Segment, aber diese Zahl stieg auf 865 gegenüber 542 Besucher vor einem Jahr.

Kanada: Die täglichen Besucherausgaben stiegen im Januar auf 176 USD pro Person (+ 2.3%). Die Kosten für Essen und Trinken, Transport, Unterhaltung und Erholung sowie für den Einkauf stiegen, während die Kosten für die Unterbringung ähnlich wie im Januar 2019 waren. Die Besucheraufenthalte stiegen in Bed & Breakfast-Hotels (+ 18.8%) und Hotels (+ 1.1%), gingen jedoch in Mietwohnungen zurück (-14.1%), Timesharing (-11.1%) und Eigentumswohnungen (-3.5%).

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News