Reise-Nachrichten brechen Aktuelle Nachrichten aus Malta News Verantwortlich Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Verschiedene Neuigkeiten

Der erste klimafreundliche Think Tank für Reisen in Malta ist abgeschlossen

Der erste Think Tank für klimafreundliche Reisen in Malta schließt mit wichtigen Erkenntnissen
Travel Think Tank Teilnehmer und Minister
Geschrieben von Herausgeber

Heute Morgen in Qawra, Malta, Hon. Julia Farrugia Portelli sprach vor Mitgliedern der SUNx Malta Think Tank für klimafreundliches Reisen über das Engagement der maltesischen Regierung, sich als Zentrum für klimafreundliches Reisen zu etablieren.

Die wichtigste Erkenntnis des Treffens war, dass die existenzielle Klimakrise noch dringlichere Maßnahmen des gesamten globalen Reise- und Tourismussektors erfordert als bisher allgemein anerkannt.

Die maltesische Regierung hat sich in ihrer Rolle als Verbündeter und Partner verpflichtet, ein globales Zentrum für klimafreundliches Reisen zu werden. Maltas Minister für Tourismus und Verbraucherschutz, Hon. Julia Farrugia Portelli war vor Ort, um das Treffen abzuschließen und die Ergebnisse des Think Tanks zu diskutieren.

Der Hon. Tourismusministerin Julia Farrugia Portelli erklärte, dass unser Land nicht nur als Mitglied der internationalen Gemeinschaft bei der Führung globaler Bemühungen fungiert, sondern den maltesischen Tourismussektor bei der Bekämpfung des Klimawandels in den Vordergrund stellt, indem es klimafreundliches Reisen durch Reduzierung der Emissionen mit fördert das ultimative Ziel der Kohlenstoffneutralität. Der Minister fügte hinzu, dass Malta eine starke Tradition darin hat, Initiativen von globaler Umweltbedeutung voranzutreiben, wie die Initiative auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen von 1967, die in der Annahme des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen von 1982 und der Aktion Maltas bei den Vereinten Nationen gipfelte Die Generalversammlung der Nationen im Dezember 1988 inspirierte die Resolution der Vereinten Nationen zur dringenden Notwendigkeit, das Klima im Interesse der Menschheit zu schützen, indem sie es vor negativen vom Menschen verursachten Veränderungen schützte und den Klimawandel als ein „gemeinsames Anliegen“ anerkannte, das „rechtzeitiges Handeln“ erfordert.

SUNx Malta wurde mit Unterstützung des Ministeriums für Tourismus und Verbraucherschutz eingerichtet und Malta Tourismusbehörde (MTA). Am Montag 24th Im Februar veranstalteten sie den ersten Think Tank für klimafreundliches Reisen, an dem 35 internationale Vordenker mit Unterstützung von Qatar Airways aus Wissenschaft, Industrie und Regierung teilnahmen, um die wichtigsten Fragen zum Klimawandel in Bezug auf Reisen und Tourismus zu erörtern. Ziel war es, die erste zu überprüfen und zu aktualisieren Bericht über klimafreundliche Reisen 2050 Ambitionen die im September 2019 auf der Seite der UN-Generalversammlung in New York veröffentlicht wurde.

Der Think Tank folgte dem Kernrahmen des klimafreundlichen Reisens: Gemessen, um zu verwalten; Grün zum Wachsen; 2050-sicher zu innovieren. Leslie Vella, stellvertretender CEO von MTA und Vorsitzender von SUNx Malta eröffnete die Veranstaltung mit einem Überblick darüber, warum Malta sich entschieden hat, sich zu einem Zentrum für klimafreundliches Reisen zu machen, um den existenziellen Charakter des Klimawandels ab 1987 auf die UN-Agenda zu setzen.  

Die wichtigsten Handlungsaufforderungen des Think Tanks waren:

  • Die Klimakrise ist existenziell. Alle Beteiligten, einschließlich Transport-, Gastgewerbe-, Reisedienstleistungs- und Infrastrukturanbieter, müssen dringend mit der Umgestaltung im Jahr 2020 beginnen, um auf die Pariser 1.5 zu gelangeno Flugbahn innerhalb der nächsten 7-10 Jahre. Regierungen, Unternehmen, Gemeinden und Verbraucher müssen sich jetzt alle engagieren und Maßnahmen ergreifen.
  • "Klimafreundliches Reisen". Unter dem Banner des klimafreundlichen Reisens muss die Industrie dies als einen Imperativ und die neue Norm übernehmen.
  • Alle Verkehrsträger vollständig umgestalten wurde als zentral angesehen. SONNEx Maltas Forderung nach einem Moon-Shot-Ansatz für die Luftfahrt, um die technologische Forschung und den Einsatz weiter zu beschleunigen, wurde nachdrücklich unterstützt. Dazu gehört die sofortige Verbreitung und rasche Ausweitung der derzeit verfügbaren Lösungen, um die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen in der Luftfahrt erheblich zu verringern.
  • Klimafinanzierung. Am Beispiel des Green New Deal muss sich der Reise- und Tourismussektor aktiver mit neuen Green Finance-Programmen befassen, um angemessene Mittel für die Transformation zu erhalten. Ein qualitativ hochwertiger Ausgleich der Kohlenstoffauswirkungen wurde als kurzfristige Übergangsinstrumente angesehen, als langfristige Lösung jedoch völlig unzureichend. In diesem Zusammenhang wurde allgemein angenommen, dass die bisherigen Luftfahrtmaßnahmen hinter dem sich rasch verschärfenden Transformationsbedarf zurückbleiben.
  • Neue Innovationen und Technologien. Gebäudesanierung, Kreuzfahrtschifffahrt, Reduzierung von COXNUMX-Emissionen, Umwandlung von Abfall in Kraftstoff, Entwicklung des Verbraucherverhaltens und digitale Möglichkeiten.
  • Die Sonnex Malta Klimafreundliches Reisen Register der Ambitionen wurde geprüft und gebilligt, ebenso wie die Initiative mit WISeKey, eine innovative, sichere Plattform für Verbraucher zu entwickeln.
  • Bildung der nächsten Generation wurde als hohe Priorität mit dem Schwerpunkt auf einem akkreditierten Diplom des Campus des Gozo Institute of Tourism Studies unterstrichen. Die Sonnex Malta 100,000 STARKE klimafreundliche Reisemeister und das Schulprogramm sind ein sehr positiver Schritt vorwärts, um die Transformation von Unternehmen und Gemeinden zu unterstützen. Darüber hinaus wurde die Verbesserung der Forschungsbasis sowohl hinsichtlich der Dekarbonisierung als auch der Widerstandsfähigkeit des Sektors unterstrichen.

Professor Geoffrey Lipman, Präsident SUNx Malta und Präsident der Internationale Koalition der Tourismuspartner (ICTP), sagte: „Wir müssen jetzt handeln und wir müssen schnell handeln. Wir sehen bereits mit dem sich abzeichnenden maltesischen Kooperationsrahmen zwischen der Regierung und der Lieferkette für Reisen und Tourismus, dass ein wegweisender Ansatz dies erreichen kann. Es kann auf der ganzen Welt wiederholt werden, wenn Staaten versuchen, ihre national festgelegten Beiträge zum Pariser Abkommen zu erfüllen. “

Er fügte hinzu: "Wir freuen uns, dass Malta eine Führungsposition bei der Bekämpfung der existenziellen Bedrohung durch den Klimawandel und der Schaffung eines Unterstützungsrahmens für Reisen und Tourismus eingenommen hat, der Unternehmen und Gemeinden bei der erforderlichen Transformation helfen kann."

Der Travel Think Tank schloss mit einer Sitzung des Rathauses unter der Leitung von Minister Portelli mit einer Diskussion über Maltas Engagement für die Bedeutung der Bekämpfung des Klimawandels und die Schaffung eines Modells für klimafreundliches Reisen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin ist Linda Hohnholz.