Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

IATA: Mehr Regierungen müssen die Unterstützung für Fluggesellschaften verstärken

IATA: Mehr Regierungen müssen die Unterstützung für Fluggesellschaften verstärken
IATA: Mehr Regierungen müssen die Unterstützung für Fluggesellschaften verstärken
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Die International Air Transport Association (IATA) begrüßte die Unterstützung der Regierungen auf der ganzen Welt, die den Fluggesellschaften finanzielle Erleichterungen gewährt haben, und forderte andere Regierungen auf, diesem Beispiel zu folgen, bevor weitere Schäden angerichtet werden.

„Fluggesellschaften kämpfen in jeder Ecke der Welt ums Überleben. Aufgrund von Reisebeschränkungen und nachlassender Nachfrage gibt es neben Fracht fast kein Passagiergeschäft. Für Fluggesellschaften ist es jetzt Apokalypse. Und es gibt ein kleines und schrumpfendes Fenster für Regierungen, um eine Rettungsleine für finanzielle Unterstützung bereitzustellen, um zu verhindern, dass eine Liquiditätskrise die Branche schließt “, sagte Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

Laut der jüngsten Analyse der IATA, die heute veröffentlicht wurde, werden die jährlichen Passagierumsätze um 252 Milliarden US-Dollar sinken, wenn drei Monate lang strenge Reisebeschränkungen bestehen. Dies entspricht einem Rückgang von 44% gegenüber 2019. Dies ist weit mehr als das Doppelte der vorherigen Analyse der IATA zu einem Umsatzrückgang von 113 Milliarden US-Dollar, der erzielt wurde, bevor Länder auf der ganzen Welt umfassende Reisebeschränkungen einführten.

„Es schien nicht möglich zu sein, aber innerhalb weniger Tage verschärfte sich die Krise der Fluggesellschaften dramatisch. Wir sind zu 100% hinter den Regierungen zurück, wenn es darum geht, Maßnahmen zur Verlangsamung der Verbreitung zu unterstützen COVID-19. Sie müssen jedoch verstehen, dass viele Fluggesellschaften ohne dringende Erleichterung nicht in der Lage sein werden, die Erholungsphase zu leiten. Wenn Sie jetzt nicht handeln, wird diese Krise länger und schmerzhafter. Rund 2.7 Millionen Airline-Jobs sind gefährdet. Und jeder dieser Jobs unterstützt weitere 24 in der Wertschöpfungskette von Reisen und Tourismus. Einige Regierungen reagieren bereits auf unsere dringenden Forderungen, aber nicht genug, um die benötigten 200 Milliarden US-Dollar auszugleichen “, sagte de Juniac.

Um mehr Maßnahmen der Regierung zu fordern, führte de Juniac Beispiele staatlicher Unterstützung an:

  • Australien hat ein Hilfspaket in Höhe von 715 Mio. AUD (430 Mio. USD) angekündigt, das Rückerstattungen und Vorwärtsbefreiungen für Kraftstoffsteuern sowie inländische Flugsicherungs- und regionale Flugsicherheitsgebühren umfasst.
  • Brasilien ermöglicht es den Fluggesellschaften, die Zahlung von Flugsicherungs- und Flughafengebühren zu verschieben.
  • China hat eine Reihe von Maßnahmen eingeführt, darunter Senkungen der Lande-, Park- und Flugsicherungsgebühren sowie Subventionen für Fluggesellschaften, die weiterhin Flüge in das Land anbieten.
  • Hong Kong Airport Authority (HKAA)Mit Unterstützung der Regierung wird der Flughafengemeinschaft ein Hilfspaket im Wert von 1.6 Mrd. HK $ (206 Mio. US $) zur Verfügung gestellt, das die Befreiung von Gebühren und Entgelten für Flughafen- und Flugsicherung sowie bestimmte Lizenzgebühren, Mietminderungen für Luftfahrtdienstleister und andere Maßnahmen umfasst .
  • Neuseelands Die Regierung wird der nationalen Fluggesellschaft eine Kreditfazilität in Höhe von 900 Mio. NZ $ (580 Mio. US $) sowie ein zusätzliches Hilfspaket in Höhe von 600 Mio. NZ $ für den Luftverkehrssektor eröffnen.
  • Norwegens Die Regierung gewährt ihrer Luftfahrtindustrie eine bedingte staatliche Darlehensgarantie in Höhe von 6 Mrd. NKr (533 Mio. USD).
  • Katar Finanzminister hat eine Unterstützungserklärung für die nationale Fluggesellschaft abgegeben.
  • Singapur hat Hilfsmaßnahmen im Wert von 112 Mio. S $ (82 Mio. US $) ergriffen, darunter Rabatte auf Flughafengebühren, Unterstützung für Bodenabfertigungsagenten und Mietrabatte am Flughafen Changi.
  • Schweden und Dänemark kündigte staatliche Darlehensgarantien in Höhe von 300 Mio. USD für die nationale Fluggesellschaft an.

Zusätzlich zu dieser Unterstützung werden von der Europäischen Zentralbank und dem Kongress der Vereinigten Staaten erwartet, dass sie im Rahmen großer Pakete umfassenderer wirtschaftlicher Maßnahmen bedeutende Maßnahmen ergreifen, um die Luftfahrtindustrie in ihren jeweiligen Gerichtsbarkeiten zu unterstützen.

„Dies zeigt, dass Staaten auf der ganzen Welt die entscheidende Rolle der Luftfahrt in der modernen Welt erkennen. Viele andere müssen jedoch noch handeln, um die wichtige Rolle dieses Sektors zu bewahren. Fluggesellschaften sind ein Wirtschafts- und Beschäftigungsmotor. Dies zeigt sich auch dann, wenn der Passagierbetrieb schrumpft, da die Fluggesellschaften weiterhin Fracht liefern, die die Wirtschaft am Laufen hält und Hilfsgüter dort erhält, wo sie am dringendsten benötigt werden. Die Fähigkeit der Fluggesellschaften, ein Katalysator für wirtschaftliche Aktivitäten zu sein, wird für die Reparatur des wirtschaftlichen und sozialen Schadens, den COVID-19 jetzt verursacht, von entscheidender Bedeutung sein “, sagte de Juniac.

Die IATA fordert:

  1. Direkte finanzielle Unterstützung an Passagier- und Frachtunternehmen, um geringere Einnahmen und Liquidität zu kompensieren, die auf Reisebeschränkungen aufgrund von COVID-19 zurückzuführen sind;
  2. Kredite, Darlehensgarantien und Unterstützung für den Markt für Unternehmensanleihen durch die Regierung oder die Zentralbanken. Der Markt für Unternehmensanleihen ist eine wichtige Finanzierungsquelle, aber die Berechtigung von Unternehmensanleihen zur Unterstützung durch Zentralbanken muss erweitert und von den Regierungen garantiert werden, um den Zugang für ein breiteres Spektrum von Unternehmen zu ermöglichen.
  3. Steuererleichterungen: Rabatte auf bis 2020 gezahlte Lohnsteuern und / oder Verlängerung der Zahlungsbedingungen für den Rest des Jahres 2020 sowie vorübergehender Verzicht auf Ticketsteuern und andere von der Regierung erhobene Abgaben.