Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

IATA: Luftfrachtengpässe könnten Leben gefährden

IATA: Luftfrachtengpässe könnten Leben gefährden
Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Die International Air Transport Association (IATA) und seine Mitglieder forderten die Regierungen erneut auf, dringend Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass wichtige Luftfrachtversorgungsleitungen offen, effizient und effektiv bleiben.

„Luftfracht ist ein wichtiger Partner im globalen Kampf gegen COVID-19. Wir sehen jedoch immer noch Beispiele für Frachtflüge mit lebensrettenden medizinischen Hilfsgütern und Ausrüstungsgegenständen, die aufgrund umständlicher und bürokratischer Prozesse zur Sicherung von Zeitnischen und Betriebsgenehmigungen geerdet sind. Diese Verzögerungen gefährden Leben. Alle Regierungen müssen sich verstärken, um die globalen Lieferketten offen zu halten “, sagte Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

In der COVID-19-Krise ist fast die gesamte weltweite Passagierflugzeugflotte am Boden geblieben. Eine Flotte, die normalerweise fast die Hälfte aller Luftfrachttransporte transportiert. Die Fluggesellschaften bemühen sich, die Lücke zwischen Frachtnachfrage und verfügbarem Auftrieb mit allen Mitteln zu schließen, einschließlich der Wiedereinführung von Frachtdiensten und der Nutzung von Passagierflugzeugen für den Frachtbetrieb. Um diese Bemühungen zu unterstützen, müssen die Regierungen wichtige Hindernisse beseitigen, indem sie:

  • Einführung von Fast-Track-Verfahren für Überflug- und Landegenehmigungen für den Frachtbetrieb, insbesondere in wichtigen Produktionszentren in Asien - China, Korea und Japan - als Reaktion auf die zunehmende Anzahl von Frachtcharter, die den zurückgezogenen Passagierbetrieb ersetzen.
  • Befreiung von Flugbesatzungsmitgliedern, die nicht mit der Öffentlichkeit interagieren, von den 14-tägigen Quarantäneanforderungen, um sicherzustellen, dass die Frachtversorgungsketten aufrechterhalten werden
  • Unterstützung vorübergehender Verkehrsrechte für Frachtbetriebe, für die möglicherweise Einschränkungen gelten
  • Beseitigung wirtschaftlicher Hindernisse wie Überfluggebühren, Parkgebühren und Zeitnischenbeschränkungen zur Unterstützung des Luftfrachtbetriebs in diesen beispiellosen Zeiten
  • Entfernen von Ausgangssperren für Frachtflüge, um den flexibelsten Betrieb des globalen Luftfrachtnetzes zu ermöglichen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bekräftigte die Bedeutung der Luftfracht im Kampf gegen die Ausbreitung von COVID-19:

„Auf der ganzen Welt müssen die Gesundheitspersonal an vorderster Front, die gegen COVID-19 kämpfen, kontinuierlich mit den erforderlichen medizinischen Geräten und Schutzmaterialien versorgt werden. Es ist unsere gemeinsame Pflicht, diese Versorgungsleitungen offen zu halten, indem wir den Luftfrachtbetrieb fortsetzen. Die Reduzierung des Fluggaststroms beeinträchtigt unseren geplanten Frachtbetrieb erheblich. Wir fordern Fluggesellschaften und Regierungen auf, sich den weltweiten Bemühungen anzuschließen, um sicherzustellen, dass die dedizierten Frachtkapazitäten weiterhin auf zuvor geschlossenen Passagierrouten betrieben werden, die jetzt geschlossen sind “, sagt Paul Molinaro, Leiter Operations Support and Logistics der WHO.

„Luftfracht steht an vorderster Front und bekämpft nicht nur COVID-19, sondern sorgt auch dafür, dass die globalen Lieferketten für die zeitkritischsten Materialien, einschließlich online gekaufter Lebensmittel und anderer Produkte, zur Unterstützung der von Staaten umgesetzten Quarantäne- und Sozialdistanzierungspolitik aufrechterhalten werden. Dies können wir aber nur fortsetzen, wenn wir mit Unterstützung der Regierungen zusammenarbeiten. Das Offenhalten der Versorgungsleitungen unterstützt auch Arbeitsplätze in der lokalen Wirtschaft, zum Beispiel Produzenten von verderblichen Gütern in Afrika und Lateinamerika. Wir sind zusammen stärker “, sagte Glyn Hughes, IATA Global Head of Air Cargo.

Luftfracht in Bewegung halten

Die Fluggesellschaften ergreifen außergewöhnliche Maßnahmen, um den Fluss lebenswichtiger Güter auf dem Luftweg sicherzustellen. Einige Beispiele sind:

  • Delta, American und United haben reine Frachtflüge gestartet, bei denen Passagierflugzeuge im In- und Ausland eingesetzt wurden, um die weltweit gedrückte Luftfrachtkapazität zu stärken
  • Air Canada, Aeromexico, Austrian, British Airways, Cathay Pacific, Emirate, Iberia, Koreaner, LATAM Lufthansa, Qantas, Scoot, Swiss und viele andere Fluggesellschaften haben einige Passagierflugzeuge in ihren Flotten für gecharterte Frachtoperationen zur Verfügung gestellt
  • Ethiopian Airlines spielt eine Schlüsselrolle beim Transport von COVID-19-Medizinprodukten über seinen Hub in die 54 afrikanischen Länder, einschließlich des kürzlich von der Jack Ma Foundation gespendeten Geräts
  • Croatian Airlines hat einen Charterflug von Abu Dhabi nach Zagreb durchgeführt, der kritische medizinische Ausrüstung liefert
  • China Eastern lieferte eine beträchtliche Menge an medizinischer Versorgung, um Ärzte in Italien zu unterstützen
  • Austrian flog mit 2 Passagierflugzeugen der Klasse B777 medizinische Geräte von China nach Österreich
  • Airlink, eine gemeinnützige Organisation, die mit Luftfahrt- und Logistikpartnern zusammenarbeitet, um Hilfskräfte und Notvorräte zu transportieren, hat 16,127 Pfund medizinische Versorgung und Nahrungsmittelhilfe transportiert, um die Hilfsmaßnahmen von COVID-19 zu unterstützen
  • FedEx Express hat der US-Regierung dabei geholfen, COVID-19-Testproben von mehr als 50 Remote-Drive-Thru-Testzentren bei großen Einzelhändlern in 12 Bundesstaaten zu transportieren.
  • Die UPS Foundation hat ihre Hilfsmaßnahmen gegen Coronavirus ausgeweitet und dringende medizinische Versorgung, Lebensmittel und Wohnraum sowie finanzielle Unterstützung für Wiederherstellungsbemühungen bereitgestellt
  • Airbus hat 2 Millionen Gesichtsmasken mit einem Testflugzeug A330-800 von China nach Europa transportiert - der Großteil wird an Spanien und Frankreich gespendet