Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Britische Jungferninseln: Erster Fall von COVID-19-Coronavirus gemeldet

Auto Draft
Britische Jungferninseln: Erster Fall von COVID-19-Coronavirus gemeldet
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

The Britische Jungferninseln erster Fall von COVID-19-Coronavirus seit Beginn der Pandemie wurde berichtet. Der Ministerpräsident der Britischen Jungferninseln, Andew A. Fahie, gab folgende Erklärung ab:

Guten Tag und Gottes Segen für alle.

Vielen Dank, dass Sie sich uns heute für eine wichtige Entwicklung mit der Coronavirus-Krankheit COVID-19 angeschlossen haben.

Ich möchte offiziell bekannt geben, dass die Britischen Jungferninseln heute ihre ersten (zwei) importierten Fälle der Coronavirus-Krankheit COVID-19 bestätigt haben.

Wir haben die Informationen heute Morgen erhalten und uns die Zeit genommen, die Details zu den Fällen zu bestätigen. Wir mussten sicherstellen, dass die Patienten benachrichtigt wurden.

Ich werde Ihnen die Informationen, die wir jetzt zur Verfügung haben, und zusätzliche Informationen mitteilen, sobald sie verfügbar sind.

Ein Patient ist ein 56-jähriger männlicher Bewohner, der kürzlich aus Europa angereist war und leichte Symptome aufwies. Der männliche Patient kam am 15. März vom Flughafen Terrance B. Lettsome auf Tortola an. Aufgrund seiner Reiseanamnese und seiner Symptome kontaktierte dieser Patient am 16. März die medizinische Hotline und wurde an diesem Tag getestet und befindet sich seitdem in Quarantäne bei ihm zu Hause .

Patient B ist ebenfalls ein 32-jähriger männlicher Bewohner, der kürzlich aus New York, USA, angereist war und mit einer Person in Kontakt kam, die am 19. März positiv auf COVID-8 getestet wurde. Der Patient kam am 10. März auf der Insel an am 15. März benachrichtigt, dass er mit einem positiven Fall in Kontakt gekommen ist, und am selben Tag die medizinische Hotline kontaktiert hat. Er wurde am 16. März getestet und blieb seitdem in seiner Wohnung in Quarantäne.

Beide Fälle haben nichts miteinander zu tun.

Die Proben wurden gesammelt und an das karibische Gesundheitsamt (CARPHA) geschickt, wo Labortests heute am 25. März positive Ergebnisse bestätigten. Die beiden Patienten und ihre engen Kontakte wurden bereits informiert und befinden sich zu Hause unter Quarantäne.

Die Infektion der beiden Patienten war reisebedingt.

Die epidemiologische Abteilung des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung unternimmt jedoch die notwendigen Schritte, um das Risiko einer Ausbreitung der Gemeinschaft zu verhindern. Sie werden vom Gesundheitsminister mehr über diese spezifischen Maßnahmen erfahren.

Dies ist nicht die Zeit für jemanden zu fürchten.

Lassen Sie uns stattdessen weiterhin alle Vorsichtsmaßnahmen treffen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Übe soziale Distanzierung. Hände regelmäßig waschen und desinfizieren. Vermeiden Sie es, das Gesicht zu berühren. Bedecken Sie Ihren Mund, wenn Sie husten. Wenn Sie sich krank fühlen, gehen Sie nicht zum Arzt.

Rufen Sie die medizinische Hotline unter 852-7650 an, damit Sie die richtige Behandlung erhalten und andere schützen können. Wachsamkeit ist sehr wichtig.

Wir alle haben die individuelle Verantwortung, nicht selbstgefällig zu werden. Wir müssen uns jetzt gegenseitig schützen.

Menschen auf den Jungferninseln, wir müssen weiterhin Ihren Beitrag leisten. Jeder von euch muss "euch beschützen", damit alle anderen in Sicherheit sind.

Ich möchte noch einmal betonen, dass Ihre Regierung in dieser Angelegenheit des Schutzes Ihrer Gesundheit, Sicherheit und Ihres Wohlergehens sowie der Ihrer Angehörigen für Sie völlig transparent war und bleibt.

Wir haben regelmäßig alle relevanten Informationen aktualisiert.

Wir arbeiten rund um die Uhr, weil dies eine fließende Situation ist und wir wissen, dass Sie besorgt sind, aber jetzt ist die Zeit für uns alle, ruhig zu bleiben.

Es besteht keine Notwendigkeit, sich zu schämen oder jemanden zu stigmatisieren, der getestet wird. Wir müssen aufeinander aufpassen, denn dabei achten wir auf uns selbst.

Wir können und werden die Herausforderungen dieser Zeit erfolgreich meistern. Unser Gott ist bei uns und er hat uns durch viele Herausforderungen geführt. Lasst uns weiter beten und die Vorsichtsmaßnahmen treffen. Lasst uns angesichts von Widrigkeiten weiter vereinen, und wir werden uns durchsetzen. Lasst uns weiterhin unseren Beitrag leisten, damit alles gut wird.

Möge Gott weiterhin über die Menschen auf seinen Jungferninseln wachen.