Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

IATA: COVID-19 gefährdet mehr als die Hälfte der Fluggasteinnahmen von 2020

IATA: COVID-19 gefährdet mehr als die Hälfte der Fluggasteinnahmen von 2020
IATA: COVID-19 gefährdet mehr als die Hälfte der Fluggasteinnahmen von 2020
Geschrieben von Chefredakteur

Das COVID-19 In der Krise werden die Einnahmen von Fluggästen im Jahr 314 um 2020 Milliarden US-Dollar sinken, ein Rückgang von 55% gegenüber 2019, so die International Air Transport Association (IATA) aktualisierte Analyse, heute veröffentlicht.

Am 24. März schätzte die IATA in einem Szenario mit strengen Reisebeschränkungen von drei Monaten einen Umsatzverlust von 252 Mrd. USD (-44% gegenüber 2019).

Die aktualisierten Zahlen spiegeln eine deutliche Verschärfung der Krise seitdem wider und spiegeln die folgenden Parameter wider:

  • Schwere häusliche Beschränkungen von drei Monaten Dauer
  • Einige Einschränkungen für internationale Reisen, die über die ersten drei Monate hinausgehen
  • Weltweite schwerwiegende Auswirkungen, einschließlich Afrika und Lateinamerika (die eine geringe Präsenz der Krankheit aufwiesen und in der März-Analyse voraussichtlich weniger betroffen waren).

Die Passagiernachfrage (im In- und Ausland) für das Gesamtjahr wird im Vergleich zu 48 voraussichtlich um 2019% zurückgehen. Die beiden Hauptelemente, die dies antreiben, sind:

  • Gesamtwirtschaftliche Entwicklung: Die Welt steuert auf eine Rezession zu. Der wirtschaftliche Schock der COVID-19-Krise dürfte im zweiten Quartal am schwerwiegendsten sein, wenn das BIP voraussichtlich um 2% schrumpfen wird (im Vergleich dazu schrumpfte das BIP auf dem Höhepunkt der globalen Finanzkrise um 6%). Die Passagiernachfrage folgt genau der BIP-Entwicklung. Allein die Auswirkungen der verringerten Wirtschaftstätigkeit im zweiten Quartal würden im dritten Quartal zu einem Rückgang der Passagiernachfrage um 2% führen.
  • Reisebeschränkungen: Reisebeschränkungen werden die Auswirkungen der Rezession auf die Nachfrage nach Reisen vertiefen. Die schwerwiegendsten Auswirkungen werden im zweiten Quartal erwartet. Anfang April war die Anzahl der Flüge weltweit im Vergleich zu 2 um 80% zurückgegangen, was zum großen Teil auf strenge Reisebeschränkungen zurückzuführen ist, die von den Regierungen zur Bekämpfung der Verbreitung des Virus verhängt wurden. Auf den Inlandsmärkten könnte ab dem dritten Quartal in einer ersten Phase der Aufhebung der Reisebeschränkungen noch ein Anstieg der Nachfrage zu verzeichnen sein. Die internationalen Märkte werden jedoch langsamer wieder aufgenommen, da es wahrscheinlich ist, dass die Regierungen diese Reisebeschränkungen länger beibehalten.

„Die Aussichten der Branche werden von Tag zu Tag dunkler. Das Ausmaß der Krise macht eine scharfe Erholung in V-Form unwahrscheinlich. Realistisch betrachtet, wird es eine U-förmige Erholung seines mit inländischer Reise zurückkommen schneller als der Weltmarkt. Wir konnten sehen, dass mehr als die Hälfte der Passagiereinnahmen verschwand. Das wäre ein Treffer von 314 Milliarden Dollar. Mehrere Regierungen haben neue oder erweiterte finanzielle Hilfsmaßnahmen ergriffen, aber die Situation bleibt kritisch. Allein im zweiten Quartal könnten die Fluggesellschaften Bargeldreserven in Höhe von 61 Milliarden US-Dollar aufbrauchen. Das gefährdet 25 Millionen Arbeitsplätze, die von der Luftfahrt abhängig sind. Und ohne dringende Erleichterung werden viele Fluggesellschaften nicht überleben, um die wirtschaftliche Erholung voranzutreiben “, sagte Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

Finanzielle Erleichterung

Die Regierungen müssen die Luftfahrt in Stabilisierungspakete aufnehmen. Fluggesellschaften bilden den Kern einer Wertschöpfungskette, die weltweit rund 65.5 Millionen Arbeitsplätze unterstützt. Jeder der 2.7 Millionen Airline-Jobs unterstützt 24 weitere Jobs in der Wirtschaft.

„Finanzielle Entlastung für Fluggesellschaften heute sollte eine kritische politische Maßnahme für die Regierungen sein. Durch die Unterstützung der Fluggesellschaften bleiben wichtige Lieferketten in der Krise erhalten. Mit jedem gespeicherten Job bei einer Fluggesellschaft werden 24 weitere Mitarbeiter beschäftigt. Und es wird den Fluggesellschaften die Chance geben, lebensfähige Unternehmen zu sein, die bereit sind, die Erholung zu führen, indem sie Volkswirtschaften verbinden, wenn die Pandemie eingedämmt ist. Wenn Fluggesellschaften nicht bereit sind, wird der wirtschaftliche Schmerz COVID-19 unnötig verlängert werden“, sagte de Juniac.

Die IATA schlägt eine Reihe von Hilfsoptionen vor, die die Regierungen in Betracht ziehen sollten, darunter:

  • Direkte finanzielle Unterstützung an Passagier- und Frachtunternehmen, um geringere Einnahmen und Liquidität zu kompensieren, die auf Reisebeschränkungen aufgrund von COVID-19 zurückzuführen sind;
  • Darlehen, Darlehensgarantien und Unterstützung für den Markt für Unternehmensanleihen durch Regierungen oder Zentralbanken. Der Markt für Unternehmensanleihen ist eine wichtige Finanzierungsquelle für Fluggesellschaften, aber die Berechtigung von Unternehmensanleihen zur Unterstützung durch Zentralbanken muss erweitert und von den Regierungen garantiert werden, um den Zugang für ein breiteres Spektrum von Unternehmen zu ermöglichen.
  • Steuererleichterungen: Rabatte auf bis 2020 gezahlte Lohnsteuern und / oder Verlängerung der Zahlungsbedingungen für den Rest des Jahres 2020 sowie vorübergehender Verzicht auf Ticketsteuern und andere von der Regierung erhobene Abgaben.