Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Der türkische Tourismus macht schwere Zeiten durch

Der türkische Tourismus macht schwere Zeiten durch
Der türkische Tourismus macht schwere Zeiten durch
Geschrieben von Harry S. Johnson

Der türkische Tourismussektor macht schwere Zeiten durch. Das sechstbeliebteste Reiseziel der Welt wurde durch Wellen von Reisebeschränkungen und Stornierungen weltweit beeinträchtigt COVID-19 Pandemie.

Die Türkei erreichte 2019 mit über 45 Millionen ausländischen Besuchern ein Allzeithoch. Der Tourismussektor ist eine wichtige Devisenquelle für die Türkei und trägt dazu bei, das normalerweise große Leistungsbilanzdefizit des Energieimportlandes einzudämmen. Das Land konnte im vergangenen Jahr seinen ersten Leistungsbilanzüberschuss seit 18 Jahren verzeichnen.

Aber jetzt ist der Tourismussektor mitten in der Reisesaison aufgrund der Pandemie, die Wellen von Reisebeschränkungen und -stornierungen mit sich brachte, stark betroffen.

Viele Restaurants und Geschäfte haben aufgrund der Ausbreitung des COVID-19-Virus dauerhaft geschlossen, und die noch geöffneten haben Schwierigkeiten, ihre Ziele zu erreichen.

Obwohl einige Touristen immer noch Reisewarnungen trotzen und ihren Urlaub in der Türkei genießen, bleiben viele andere lieber zu Hause.

Der Vorsitzende der türkischen Hoteliers Federation (TÜROFED), Sururi Çorabatır, sagte, dass die Urlaubsreservierungen erheblich zurückgegangen seien, da viele Fluggesellschaften die Anzahl ihrer Flüge in den meisten Ländern um 50% gesenkt hätten.

Mit dem weltweiten Beginn der Pandemie hat die Türkei einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um die Ausbreitung des Virus innerhalb der Grenzen einzudämmen. Tourismusstätten, Unterhaltungsstätten und Einkaufszentren wurden ebenfalls geschlossen, um das Land vollständig zu sperren. Im Juni begann die Türkei jedoch, die Maßnahmen zu lockern.

In Flughäfen und Einkaufszentren wurden bereits einige neue Maßnahmen ergriffen, beispielsweise PCR-Tests. In der Zwischenzeit ist das Tragen von Masken an öffentlichen Orten obligatorisch.

Zuvor sagte der türkische Tourismusminister, die Türkei sei aufgrund ihrer strengen Vorsichtsmaßnahmen im Kampf gegen die Pandemie die sicherste unter den europäischen Ländern.

Bisher haben über 727 Hotels und etwa 900 Restaurants die „Safe Tourism Certification“ erhalten, aus der hervorgeht, dass sie Standardmaßnahmen zur Verhinderung von COVID-19-Infektionen ergriffen haben.

#rebuildingtravel