24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Fluggesellschaften Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Kenia Eilmeldungen News Wiederaufbau Tansania Eilmeldungen Tourismus Transportwesen Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Ostafrikanischer Tourismus in turbulenten Himmeln stecken

Ostafrikanischer Tourismus in turbulenten Himmeln stecken
Ostafrikanischer Tourismus

Tourismusinvestoren in der Region sind von den anhaltenden Herausforderungen betroffen Luftraumspannung zwischen Kenia und Tansania, jetzt schädigt der ostafrikanische Tourismus- und Reisesektor in der Region.

Spannungen über den regionalen Himmel zwischen Tansania und Kenia wurden letzten Monat beobachtet, als die tansanischen Luftfahrtbehörden Kenya Airways die Landung in Tansania untersagten, nachdem Kenia Tansania von seiner Liste der Fluggesellschaften gestrichen hatte, die frei auf kenianischen Flughäfen landen dürfen.

Reisende aus Tansania, die nach Kenia einreisen, müssen eine zweiwöchige Quarantäne einleiten, um die Ausbreitung von COVID-2 einzudämmen, obwohl die Krankheit in Tansania nachzeitig mit Null bewertet wird Corona Verdächtige wurden behandelt und vor 3 Monaten aus Krankenhäusern entlassen.

Als Reaktion auf einen solchen Schritt verbot Tansania Kenya Airways die Landung in Tansania.

Der Vorsitzende der Kenya Tourism Federation, Mohamed Hersi, sagte, die Reibung, die zu eskalieren scheint, sei unglücklich, insbesondere in einer Zeit, in der die Welt mit der Coronavirus-Pandemie konfrontiert ist.

„Es ist ziemlich unnötig. Diese Reibung und dieses Missverständnis müssen ein für alle Mal gelöst werden, damit die befreundeten Staaten wieder normal werden können “, sagte er in einer Nachricht durch die kenianischen Medien.

Herr Hersi, der auch Director of Operations bei Pollmans Tours und Safaris ist, sagte, dass es wenig gibt, um das sich die beiden Länder streiten, wenn man bedenkt, dass die Region weit weniger Touristen anzieht als andere globale Ziele.

„Afrika zusammen macht nur 5 Prozent aus, und die Hälfte aller internationalen Ankünfte auf dem Kontinent gehen nach Nordafrika, hauptsächlich aufgrund der Nähe zu wichtigen Quellmärkten in Europa. Der Rest geht an den Rest Afrikas “, sagte er.

Es sei notwendig, Reisen innerhalb Afrikas zu unternehmen, was ein großes Potenzial habe, weshalb die afrikanischen Staaten eng zusammenarbeiten müssten, sagte Hersi.

Paul Kurgat, Vorsitzender der Tourism Professional Association, sagte, es sei dringend notwendig, Gespräche zu führen, um die Pattsituation beim Zugang zum Luftraum zu überwinden und den ostafrikanischen Tourismus zu unterstützen.

Herr Kurgat sagte, während sich der Luftraum der Welt langsam mit Wiederaufnahme des Fluges öffnet, sei es entmutigend zu sehen, dass Kenia und Tansania sich gegenseitig den wesentlichen Dienst verweigern.

„Unternehmen tun sehr weh. Wir fordern den kenianischen Präsidenten Uhuru Kenyatta und seinen tansanischen Amtskollegen John Magufuli dringend auf, die Pattsituation zu beenden und für eine Rückkehr der Normalität zu sorgen “, sagte er.

Wochen nach dem Verbot der Einreise von Kenya Airways in den tansanischen Himmel hat die Tansania Civil Aviation Authority (TCAA) letzte Woche ihr Verbot für andere in Kenia registrierte Charter- und Passagierfluggesellschaften verlängert.

Zu den anderen regionalen Fluggesellschaften, deren Flug nach Tansania verboten ist, gehören Fly540 (5H), Safarilink Aviation (F2) und Airkenya (P2), da der Streit um COVID-19-bezogene Einreisebestimmungen eskaliert, berichtete die tansanische Tageszeitung The Citizen.

Der Generaldirektor der TCAA, Hamza Johari, bestätigte, dass das Verbot erst aufgehoben werden würde, wenn Kenia Tansania in seine Liste der Länder aufgenommen hat, deren Bürger bei ihrer Ankunft in Kenia von der Quarantäne befreit sind. Die Tansanier haben die Aufnahme ihres Landes in die obligatorische Quarantäneliste als unfair empfunden, da bereits mehr als 100 Länder aus der Liste gestrichen wurden.

Die Behörden in Tansania untersagten Kenya Airways am 1. August den Flug nach Tansania und bleiben dies trotz diplomatischer und geschäftlicher Offenbarungen.

Während Kenya Airways hauptsächlich vom internationalen Flughafen Nairobi Jomo Kenyatta nach Dar es Salaam flog, konzentrierten sich die anderen in Kenia registrierten Fluggesellschaften neben häufigen Flügen nach Kilimanjaro und Sansibar auf touristische Märkte - hauptsächlich Kilimanjaro, Arusha und Sansibar.

Fly540 bietet tägliche Flüge von Mombasa nach Sansibar mit einem Dash 8-100 an, wobei Airkenya täglich mit DHC-6-300 von Nairobi Wilson nach Kilimanjaro und Safarilink täglich von Nairobi Wilson nach Sansibar und Kilimanjaro fliegt.

Derzeit bietet keine andere kenianische Fluggesellschaft Linienflüge nach Tansania an. Die Verbindungen zwischen den beiden Ländern, die von tansanischen Fluggesellschaften sowie von Uganda Airlines (UR, Entebbe und Kampala) betrieben werden, bleiben ausgesetzt.

#wiederaufbaureisen

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Apolinari Tairo - eTN Tansania