Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Drei Tansania-Touristenparks sollen zu sieben Naturwundern der Welt gewählt werden

7 Wunder
7 Wunder
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

TANSANIA (eTN) - Drei der führenden Touristenattraktionen in Tansania wurden unter zwölf führenden Touristenattraktionen in Afrika aufgeführt, die für die Wahl zu den sieben Naturwundern der Welt nominiert wurden.

TANSANIA (eTN) - Drei der führenden Touristenattraktionen in Tansania wurden unter zwölf führenden Touristenattraktionen in Afrika aufgeführt, die für die Wahl zu den sieben Naturwundern der Welt nominiert wurden.

Der höchste Gipfel Afrikas, der Kilimandscharo, der weltberühmte Ngorongoro-Krater und die Serengeti-Migration, wurden als drei Kandidaten Tansanias für die Wahl zu den sieben Naturwundern nominiert.

Der Kilimandscharo ist einer der größten Strato-Vulkane der Welt und ragt 19,340 Meter in die Luft. Als höchster Berg Afrikas ist der Kilimandscharo auch der höchste freistehende Berg der Welt.

Der Kilimandscharo hat sieben markante Gipfel, wobei der Uhuru-Gipfel mit 19,341 Metern die höchste Erhebung des Berges darstellt. Ein 5,895 Meilen breiter Krater ist Teil des Kibo-Teils des Berges.

Der Ngorongoro-Krater ist die größte ungebrochene Caldera der Welt. Der Krater wird oft als „Afrikas Garten Eden“ bezeichnet und beherbergt über 30,000 Tiere, darunter Elefanten, Löwen, Geparden, Gnus, Büffel und die seltenen schwarzen Nashörner.

Der Ngorongoro-Krater entstand aus einem Vulkan, der explodierte und den Wildnishafen der Caldera bildete. Der Krater hat einen Durchmesser von 12 Kilometern und verbraucht 19 Quadratkilometer Wildnis. Der Rand des Kraters erhebt sich etwas mehr als 102 Meter über dem Caldera-Boden und erreicht eine Höhe von 264 Metern.

Die Serengeti-Migration ist die längste und größte Überlandmigration der Welt. Die Serengeti-Ebene macht mehr als 18,641 Quadratmeilen aus, und die Migration selbst führt 500 Meilen auf dem Weg von Tansania zum Masai Mara-Reservat in Kenia.

In der Serengeti leben über 70 größere Säugetiere und etwa 500 verschiedene Vogelarten. Der wahrscheinlich beeindruckendste Teil der Wanderung sind die Gnuherden, die die Ebenen bedecken. Die Migration wird jedes Jahr rund 250,000 Gnus töten.

Weitere Nominierte aus Afrika sind das Riff am Roten Meer, die Sahara, Tsingy de Bemaraha (Madagaskar), die Allee der Affenbrotbäume (Madagaskar), das Aldabra-Atoll (Seychellen), das Okavango-Delta (Botswana), der Zuma-Park (Nigeria) und der Mount Kenya (Kenia) ) und Peak of the Furnace.

Der Geschäftsführer des Tourismusverbandes von Tansania, Dr. Aloyce Nzuki, sagte gegenüber eTN, dass eine Abstimmung über eine Website durchgeführt wird, auf der die Stimmen ausgewählt werden sollen.

Er sagte, dass die Wähler frei sein werden, für vier andere Touristenattraktionen zu stimmen, die in Tansania verfügbar sind, aber in der obigen Liste nicht genannt sind. Es gibt keine Frist für die Abstimmung, sagte er.

Bei einer Abstimmung wird eine natürliche Touristenattraktion auf der Welt viel bekannter, wodurch ihr Profil als führende Touristenattraktion geschärft wird und die Möglichkeit besteht, mehr Touristen anzulocken.

Dr. Nzuki sagte, dass die gelisteten und führenden Touristen in Tansania viele Touristen angezogen haben, abgesehen von ihren sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen auf die Menschen.

"Wir sind zuversichtlich, dass unsere nominierten Attraktionen ihren Weg in die Naturwunder der Welt finden und damit das touristische Portfolio Tansanias in der Welt verbessern werden", sagte er gegenüber eTN.

Das Tansania Tourist Board, die offizielle Tourismusmarketing- und -förderungsinstitution, ist der offizielle Koordinator für die Abstimmung.

Die Abstimmungsübung wurde von den Seven Natural Wonders organisiert, einer globalen Basisorganisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Naturwunder der Welt zu schützen, um den Menschen zu helfen, die Naturwunder der Welt zu entdecken und zu erforschen und sie über die Wunder und Dinge zu unterrichten das bedroht ihre Existenz und inspiriert sie, eine Philosophie und Praxis der Erhaltung zu schaffen.