Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Met Museum veröffentlicht Ausstellungsplan bis Dezember 2013

0a10_155
0a10_155
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

NEW YORK, NY - Das Met Museum hat bis Dezember 2013 einen Ausstellungsplan veröffentlicht.

NEUE AUSSTELLUNGEN

Impressionismus, Mode und Moderne
26. Februar bis 27. Mai 2013

NEW YORK, NY - Das Met Museum hat bis Dezember 2013 einen Ausstellungsplan veröffentlicht.

NEUE AUSSTELLUNGEN

Impressionismus, Mode und Moderne
26. Februar bis 27. Mai 2013

Impressionism, Fashion, and Modernity will present a revealing look at the role of fashion in the works of the Impressionists and their contemporaries. Some 80 major figure paintings, seen in concert with period costumes, accessories, fashion plates, photographs, and popular prints, will highlight the vital relationship between fashion and art during the pivotal years, from the mid-1860s to the mid-1880s, when Paris emerged as the style capital of the world. With the rise of the department store, the advent of ready-made wear, and the proliferation of fashion magazines, those at the forefront of the avant-garde—from Manet, Monet, and Renoir to Baudelaire, Mallarmé, and Zola—turned a fresh eye to contemporary dress, embracing la mode as the harbinger of la modernité. The novelty, vibrancy, and fleeting allure of the latest trends in fashion proved seductive for a generation of artists and writers who sought to give expression to the pulse of modern life in all its nuanced richness. Without rivaling the meticulous detail of society portraitists such as Tissot or Stevens, or the graphic flair of fashion plates, the Impressionists nonetheless engaged similar strategies in the making (and in the marketing) of their pictures of stylish men and women that sought to reflect the spirit of their age.
Die Ausstellung wird teilweise von der Philip and Janice Levin Foundation und dem Janice H. Levin Fund sowie der William Randolph Hearst Foundation ermöglicht.

Zusätzliche Unterstützung bietet Renée Belfer.

Die Ausstellung wird durch eine Entschädigung des Bundesrates für Kunst und Geisteswissenschaften unterstützt.

Die Ausstellung wurde vom Metropolitan Museum of Art in New York, dem Art Institute of Chicago und dem Musée d'Orsay in Paris organisiert.

Begleitet von einem Katalog.

Cambodian Rattan: The Sculptures of Sopheap Pich
23. Februar bis 16. Juni 2013

This exhibition presents ten works by the contemporary Cambodian artist Sopheap Pich (born 1971), who lives and works in Phnom Penh. It is part of the Museum’s contribution to the New York-wide Season of Cambodia, to be held in spring 2013. Pich works principally in rattan and bamboo. Inspired by elements of the human anatomy and plant life, his work embodies his memories of culture and place, informing those memory images in complex ways that imply deeper levels of meaning. Dispersed among three gallery spaces, the exhibition will include Morning Glory (2011), a spectacular construction with embedded messages, which both evoke the contemporary landscape of Cambodia and embody memories of times when much of the population was reduced to cooking the plant as a source of nourishment.

Die Ausstellung und verwandte Programme werden von Cynthia Hazen Polsky und Leon B. Polsky ermöglicht.

Im Krieg mit dem Offensichtlichen: Fotografien von William Eggleston
26. Februar bis 28. Juli 2013

Der amerikanische Fotograf William Eggleston (geb. 1939) trat in den frühen 1960er Jahren als Pionier der modernen Farbfotografie auf. Jetzt, 50 Jahre später, ist er wohl das größte Vorbild. Diese Ausstellung zeigt die Arbeit dieses eigenwilligen Künstlers, dessen Einflüsse aus unterschiedlichen, wenn auch überraschend komplementären Quellen stammen - von Walker Evans und Henri Cartier-Bresson in der Fotografie bis zu Bach und spätbarocker Musik. Viele der bekanntesten Fotografien von Eggleston sind üppige Studien der sozialen und physischen Landschaft in der Mississippi-Delta-Region, in der er lebt. Von dieser Basis aus erkundet der Künstler die großartige und manchmal rohe visuelle Poetik der amerikanischen Umgangssprache.
Die Ausstellung feiert den Erwerb von 2012 Farbtransferdrucken durch Eggleston im Herbst 36, mit denen die Sammlung dieses großen amerikanischen Künstlers im Metropolitan Museum dramatisch erweitert wurde. Es fügte die gesamte Suite von Egglestons bemerkenswertem ersten Portfolio an Farbfotografien hinzu, 14 Bilder (1974), 15 hervorragende Drucke aus seinem wegweisenden Buch, William Egglestons Leitfaden (1976), und sieben weitere wichtige Fotografien, die seine Karriere umfassen.

Die Ausstellung wird teilweise von Renée Belfer ermöglicht.

Straße
5. März bis 27. Mai 2013

James Nares 'faszinierendes gleichnamiges Video von 2011, eine wichtige Ergänzung der wachsenden Sammlung zeitbasierter Kunst des Metropolitan, wird in New York uraufgeführt. Diese Neuerwerbung wird von einer Installation von über 60 Werken begleitet, die der Künstler aus den verschiedenen Sammlungen des Metropolitan ausgewählt hat

Pressevorschau: Montag, 4. März, 10 bis 00 Uhr

Fotografie und der amerikanische Bürgerkrieg
2. April bis 2. September 2013

Zwischen 750,000 und 1861 kamen rund 1865 Menschen ums Leben, was den Konflikt zwischen Nord und Süd zum tödlichsten Krieg der Nation machte. Wenn der „Krieg zwischen den Staaten“ der große Test für das Engagement der jungen Republik für ihre Grundregeln war, war er auch ein Wendepunkt in der fotografischen Geschichte, als die Kamera von Anfang bis Ende die herzzerreißende Erzählung des epischen Krieges aufzeichnete. Diese Ausstellung konzentriert sich auf die sich entwickelnde Rolle der Kamera während des Bürgerkriegs und zeigt eine Vielzahl von Bildern, darunter: eindringliche Schlachtfeldlandschaften mit menschlichen Überresten; intime Studioporträts von bewaffneten Soldaten der Konföderierten und der Union, die sich darauf vorbereiten, ihrem Schicksal zu begegnen; seltene Multi-Panel-Panoramen von Gettysburg und Richmond; diagnostische medizinische Studien an verwundeten Soldaten, die die letzten blutigen Schlachten des Krieges überlebt haben; und Porträts von Abraham Lincoln und seinem Attentäter John Wilkes Booth.
In New York City gab es seit vielen Jahrzehnten keine größere Ausstellung oder wissenschaftliche Umfrage mit Fotografien aus dem Bürgerkrieg. Diese Show fällt zeitlich mit dem 150. Jahrestag der Schlacht von Gettysburg (Juli 1863) zusammen. Die Ausstellung wird sich ausführlich mit den berühmten Beständen des Museums an Bürgerkriegsfotos von Mathew Brady, Alexander Gardner, Timothy H. O'Sullivan und George Barnard befassen und auch eine vernünftige Auswahl wichtiger amerikanischer privater und öffentlicher Sammlungen enthalten.

Die Ausstellung wird von der Horace W. Goldsmith Foundation ermöglicht.

Begleitet von einem Katalog.

PUNK: Chaos zu Couture
9. Mai bis 14. August 2013

The exhibition, PUNK: Chaos to Couture, organized by The Costume Institute, will examine punk’s legacy, from its birth in the 1970s through its continuing influence on high fashion today. The relationship between the punk concept of ‘do-it-yourself’ and the couture concept of ‘made-to-measure’ will be compared and contrasted through materials, techniques, and decorative embellishments. Original punk garments will be juxtaposed with recent, directional fashions to illustrate how designers have borrowed punk’s visual symbols in their search for new ideals of beauty and new definitions of fashionability. Presented as an immersive multimedia experience in themed galleries, the clothes will be animated with period music videos and soundscaping audio techniques. The approximately 50 designers in the exhibition will range from Miguel Adrover and Azzedine Alaïa to Yohji Yamamoto and Vivienne Westwood.

Die Ausstellung wird von Moda Operandi ermöglicht.

Zusätzliche Unterstützung bietet Condé Nast.

Der Dachgarten von Iris und B. Gerald Cantor
14. Mai - 3. November 2013 (wetterabhängig)

An installation in the most dramatic outdoor space for sculpture in New York City: The Iris and B. Gerald Cantor Roof Garden, which offers a spectacular view of Central Park and the New York City skyline. Beverage and sandwich service will be available from 10:00 a.m. until closing, including Friday and Saturday evenings.

Die Ausstellung wird von Bloomberg ermöglicht.

Zusätzliche Unterstützung leisten Cynthia Hazen Polsky und Leon B. Polsky.

Suche nach dem Einhorn: Eine Ausstellung zu Ehren des 75-jährigen Jubiläums des Klosters
15. Mai bis 18. August 2013

Pünktlich zur Eröffnung von The Cloisters im Jahr 1938 von John D. Rockefeller Jr. gegeben, sind die Einhorn-Wandteppiche ihre bekanntesten Meisterwerke. 75 Jahre später bleiben ihre Geschichte und Bedeutung jedoch schwer fassbar. Sie wurden sowohl als komplizierte Metaphern für Christus als auch als Symbole der Ehe angesehen und sie werden als kuriose Hinweise auf mittelalterliche Vorstellungen von der natürlichen Welt geliebt. Search for the Unicorn, eine fokussierte Ausstellung mit rund 40 Kunstwerken aus den Sammlungen der Metropolitan, Schwesterinstitutionen und Privatsammlungen, lädt das Publikum ein, die Einhorn-Wandteppiche erneut als den besten Ausdruck eines kulturübergreifend behandelten Themas zu sehen und sowohl in der europäischen Kunst als auch in der Wissenschaft vom Mittelalter bis zur Renaissance.

Der Bürgerkrieg und die amerikanische Kunst
27. Mai bis 2. September 2013

In dieser großen Leihausstellung wird untersucht, wie amerikanische Künstler auf den Bürgerkrieg und seine Folgen reagiert haben. Die Ausstellung folgt dem Verlauf des Konflikts: vom spürbaren Unbehagen am Vorabend des Krieges über den berauschenden Optimismus, dass es mit einem einzigen Kampf vorbei sein würde, bis zur wachsenden Erkenntnis, dass dieser Konflikt nicht schnell enden würde, bis hin zur Auseinandersetzung mit den damit verbundenen Problemen Emanzipation, die Notwendigkeit der Versöhnung am Ende des Krieges und die Unsicherheit darüber, wie das Land in seinem Gefolge wieder zusammengesetzt werden kann. Es werden einige der besten Werke führender Figurenmaler wie Winslow Homer und Eastman Johnson, Landschaftsmaler wie Sanford R. Gifford und Frederic E. Church sowie Fotografen wie Timothy H. O'Sullivan und George Barnard gezeigt. Die Ausstellung im Metropolitan fällt mit dem 150. Jahrestag der Schlacht von Gettysburg (Juli 1863) und den New York City Draft Riots (Juli 1863) zusammen, gewaltsamen Unruhen, die die New Yorker schmerzlicher denn je auf den Krieg und seine Auswirkungen aufmerksam machten.

Die Ausstellung wird von einer anonymen Stiftung ermöglicht.
Zusätzliche Unterstützung bieten der Gail and Parker Gilbert Fund und das Enterprise Holdings Endowment.

Es wurde vom Smithsonian American Art Museum organisiert.
Bildungsprogramme werden von der Herrn und Frau Raymond J. Horowitz Stiftung für die Künste ermöglicht.

Die Ausstellung wird durch eine Entschädigung des Bundesrates für Kunst und Geisteswissenschaften unterstützt.

Begleitet von einem Katalog.

Ken Price Sculpture: Eine Retrospektive
18. Juni bis 22. September 2013

Diese längst überfällige Ausstellung - die erste große Museumsretrospektive, die der Arbeit des Künstlers in New York gewidmet ist - zeigt die einzigartige und bahnbrechende Herangehensweise des Künstlers an die Skulptur. Die Ausstellung umfasst das gesamte Spektrum der innovativen Arbeiten von Price mit fast 75 Skulpturen aus den Jahren 1959 bis 2011 und 11 späten Arbeiten auf Papier. Ziel ist es, seine Kunst über den Bereich des Handwerks hinaus in die größere Erzählung der modernen Skulptur einzubeziehen. Der enge Freund des Künstlers, der Architekt Frank O. Gehry, arbeitete am Ausstellungsdesign mit.

Diese Ausstellung wurde vom Los Angeles County Museum of Art organisiert. Möglich wurde dies durch große Zuschüsse der LLWW-Stiftung und der Andy Warhol-Stiftung für Bildende Kunst.
Begleitet von einem Katalog.

Der Cyrus-Zylinder und das alte Persien: Kartierung eines neuen Reiches
20. Juni bis 4. August 2013

This exhibition will consist of 17 works on loan from the Department of the Middle East in the British Museum. It will focus on the Cyrus Cylinder, a clay cylinder from Babylon that contains an account of the conquest of Babylon by Cyrus in 539 B.C.; of his restoration to various temples of statues removed by Nabonidus, the previous king of Babylon; and of his own work at Babylon. The cylinder has sometimes been described as the “first charter of human rights,” but it in fact reflects a long tradition in Mesopotamia where, from as early as the third millennium B.C., kings began their reigns with declarations of reform. The Cylinder has resonances far beyond Iranian cultural heritage, having been found in Iraq and also being of interest to the Jewish community. Many have understood the text of the Cylinder to discuss the return of deported peoples to their homeland, and compared it with Biblical accounts that mention the role of Cyrus in the return. Indeed, it is thought to be at this time that the Jews exiled by Nebuchadnezzar were able to return to Israel and build the Second Temple. The exhibition will include other iconic works of the Achaemenid period, such as the Darius cylinder seal and the bracelet and votive plaque from the Oxus Treasure, which illustrate other innovations of the Persian Empire, such as new writing practices, religious beliefs, and currency, and which put the Cylinder itself into Judeo-Christian context by introducing Biblical texts mentioning Cyrus.

Die Ausstellung wird vom NoRuz im Met Fund ermöglicht.

Die Ausstellung wird durch eine Entschädigung des Bundesrates für Kunst und Geisteswissenschaften unterstützt.
Begleitet von einem Katalog.

BESUCHERINFORMATIONEN

Stunden - Hauptgebäude

Freitags und samstags
9: 30 am-9: 00 pm

Sonntags, dienstags bis donnerstags
9: 30 am-5: 30 pm

Stunden - Das Kloster Museum und Gärten

März-Oktober:

Dienstags bis sonntags
9: 30 am-5: 15 pm

November-Februar:

Dienstags bis sonntags
9: 30 am-4: 45 pm

Traf Feiertagsmontage im Hauptgebäude und im Kreuzgang:

25. März, 1. April und 27. Mai 2013
9: 30 am-5: 30 pm

Alle anderen Montage geschlossen; 1. Januar, Thanksgiving und 25. Dezember geschlossen
Hinweis: Die Schließzeit für Met Holiday Montags am 24. und 31. Dezember ist 5:00 Uhr

Empfohlene Zulassung
(Beinhaltet das Hauptgebäude und das Klostermuseum und die Gärten am selben Tag)

Erwachsene 25.00 USD, Senioren (65 Jahre und älter) 17.00 USD, Studenten 12.00 USD

Mitglieder und Kinder unter 12 Jahren in Begleitung von Erwachsenen frei

Der Expresseintritt kann im Voraus unter www.metmuseum.org/visit erworben werden

Weitere Informationen (212) 535-7710; www.metmuseum.org