Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Myanmar, Kambodscha, Indonesien und die Philippinen vereinbaren, an einem gemeinsamen ASEAN-Visum zu arbeiten

0a13_429
0a13_429
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

NAY PYI TAW, Myanmar - Die Minister und Tourismusbehörden von Myanmar, Kambodscha, Indonesien und der Tourismusminister der Philippinen haben ihre Absicht bekundet, mit den zuständigen Behörden zusammenzuarbeiten

NAY PYI TAW, Myanmar - Die Minister und Tourismusbehörden von Myanmar, Kambodscha, Indonesien und der Tourismusminister der Philippinen haben ihre Absicht bekundet, mit einschlägigen Regierungsbehörden und anderen Interessengruppen zusammenzuarbeiten, um das Reisen in der Region durch die Entwicklung eines gemeinsamen intelligenten Visasystems zu erleichtern und haben heute auf dem 22. Weltwirtschaftsforum für Ostasien die „Absichtserklärung zu SMART Visa“ unterzeichnet. Das Treffen findet vom 5. bis 7. Juni in Nay Pyi Taw statt.

„Mit der Unterzeichnung dieser Absichtserklärung vereinbaren Minister und Tourismusbehörden, Hand in Hand an der Umsetzung dieses Systems zu arbeiten, dessen Ziel es sein wird, die Hindernisse für die Freizügigkeit von Touristen zu beseitigen, die derzeit keine Anreize für das Reisen schaffen. Diese Ziele werden in enger Abstimmung mit den staatlichen Stellen in den jeweiligen Ländern erreicht “, sagte U Htay Aung, Minister für Hotels und Tourismus der Union in Myanmar. Die Absichtserklärung ist Teil gemeinsamer Bemühungen zur Verbesserung des Wachstums des nationalen und regionalen Reise- und Tourismussektors sowie der sozialen Integration.

Insbesondere haben sich die Tourismusminister darauf geeinigt, gemeinsam auf die ASEAN-Initiative für ein gemeinsames Visum hinzuarbeiten, wie sie von den Staats- und Regierungschefs auf dem ASEAN-Gipfel gefordert wurde, der im November 2011 in Jakarta stattfand. Sie baut auch auf dem einheitlichen Visum für Tourismusreisen zwischen Kambodscha auf und Thailand, das am 1. Januar 2013 umgesetzt wurde. Eine schrittweise Lockerung und ein gemeinsames ASEAN-Visum würden auch Nicht-ASEAN-Staatsangehörigen zugute kommen, die beabsichtigen, die ASEAN-Länder zu besuchen.

Mari Elka Pangestu, Ministerin für Tourismus und Kreativwirtschaft Indonesiens, erklärte: „Angesichts der Tatsache, dass der Tourismus ein vorrangiger Sektor in der ASEAN-Wirtschaftsgemeinschaft ist und einen wesentlichen Beitrag zur Integration der ASEAN-Länder darstellt, ist es wichtig,„ klug “zu sein über Visaerleichterungen für Reisen. “ Angesichts der Erfahrungen anderer Länder und Regionen wird erwartet, dass die ASEAN-Länder auch die positiven Auswirkungen der Einführung eines intelligenten Visums auf das Wachstum des Tourismussektors, die verstärkten Investitionen in die Reise- und Tourismusbranche und die Schaffung von Arbeitsplätzen erleben werden.

„Indem wir die Bedeutung der Konnektivität für touristische Aktivitäten anerkennen, drückt die Absichtserklärung unseren Wunsch aus, dem Tourismussektor durch die Erleichterung des grenzüberschreitenden Transports von Touristen einen Schub zu verleihen. durch Einführung bewährter Verfahren in Richtung eines intelligenten Visums; und den Einsatz von Technologie zu maximieren, um die Ineffizienzen des traditionellen Visumantragsverfahrens zu verringern “, erklärte Ramon R. Jimenez Jr., Tourismusminister der Philippinen.

Die Absichtserklärung wurde während des hochrangigen Treffens des Weltwirtschaftsforums für Reisen und Tourismus unterzeichnet, das heute unter dem Thema „Aufbau der Reise- und Tourismusbranche in Myanmar: Wachstum und Schaffung von Arbeitsplätzen vorantreiben“ stattfand. "Die Erleichterung des Reisens zur Stimulierung des Wirtschaftswachstums und der Schaffung von Arbeitsplätzen ist eine der Säulen des Gipfels und eine Kernaktivität der Industriepartner des Forums und der Mitglieder des Global Agenda Council für neue Modelle für Reisen und Tourismus", sagte Thea Chiesa, Direktorin , Weltwirtschaftsforum.

Über 900 Teilnehmer aus 55 Ländern nehmen am Weltwirtschaftsforum für Ostasien teil, das zum ersten Mal in Nay Pyi Taw, Myanmar, stattfindet. Das Treffen begrüßt über 100 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus 15 Ländern, darunter Staats- und Regierungschefs von Laos, Myanmar, den Philippinen und Vietnam. Mehr als 550 Führungskräfte aus der Wirtschaft, über 60 Unternehmen mit globalem Wachstum und fast 300 junge Führungskräfte aus den Gemeinden Young Global Leaders und Global Shapers sowie andere Mitglieder der Zivilgesellschaft, der Wissenschaft und der Medien kommen zusammen, um die Herausforderungen und Chancen zu erörtern, denen sich Myanmar und Ostasien heute gegenübersehen .