Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Ostasien bündelt seine Kräfte, um das tiefe regionale Tourismuspotential auszuschöpfen

ich WeFi
ich WeFi
Geschrieben von Herausgeber

NAY PYI TAW, Myanmar - Eine stärkere regionale Integration, ein einziges Visum und allgemeine Standards im Tourismussektor dürften den Handel mit ASEAN um 10 bis 20% ankurbeln.

NAY PYI TAW, Myanmar - Eine stärkere regionale Integration, ein einziges Visum und allgemeine Standards im Tourismussektor dürften den Handel mit ASEAN um 10 bis 20% ankurbeln. Myanmar hat sich verpflichtet, den intraregionalen Handel mit einem gemeinsamen Visum für ASEAN-Staatsangehörige zu fördern, das 2014 zur Verfügung gestellt werden soll.

Der Reise- und Tourismussektor bietet einem sich wandelnden Myanmar eine wichtige Gelegenheit, Arbeitsplätze zu schaffen und die Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern, muss jedoch seine Marken- und Nachhaltigkeitsstrategien formulieren.

Ostasien ist die Heimat von Orten von atemberaubender natürlicher Schönheit, einzigartigen historischen Stätten und reichen kulturellen Traditionen und hat seit langem das Interesse von Reisenden geweckt. Jetzt, da die Tourismusminister bereit sind, das Reisen in der Region zu vereinfachen, werden ihre Ziehungskarten die Fantasie der Reisenden noch mehr anregen.

Die Tourismusminister der Vereinigung Südostasiatischer Nationen (ASEAN) verpflichten sich, die Tourismusstandards für die Region und ein gemeinsames regionales Visum umzusetzen, um das Reisen zu erleichtern und das Wachstum des Tourismussektors um bis zu 20% zu steigern.

"Wir versuchen, ASEAN als Reiseziel zu fördern, indem wir zwei bis drei Stationen in einem Paket zusammenfassen", sagte Mari Elka Pangestu, Ministerin für Tourismus und Kreativwirtschaft Indonesiens, heute gegenüber den Teilnehmern des Weltwirtschaftsforums in Myanmar. "Wir wollen auch ein gemeinsames ASEAN-Visum beantragen, eine größere Mobilität der Menschen sehen und einen offenen Himmel haben", sagte sie.

Der indonesische Minister sagte, dass mit zunehmender Integration und Standardisierung der Tourismussektor der Region in den kommenden Jahren voraussichtlich um 10 bis 20% wachsen wird.

Diese Woche haben die ASEAN-Minister eine Absichtserklärung zu Smart Tourism unterzeichnet, die auf die Einführung elektronischer Visa und die Einbeziehung Dritter abzielt, um die Reiseprozesse effizienter zu gestalten. In naher Zukunft können Reisende in ASEAN ein gemeinsames ASEAN-Visum beantragen, möglicherweise mit den Kosten für das Visum, die in ihren Flugtickets enthalten sind.

Myanmar hat auch seine Unterstützung für eine regionale und intraregionale Handelsverschiebung zum Ausdruck gebracht und sich diese Woche verpflichtet, allen ASEAN-Staatsangehörigen zu gestatten, das Land bereits im nächsten Jahr ohne vorheriges Visum zu besuchen.

In der gesamten Region bietet der Tourismus- und Reisesektor mehr als 9 Millionen Menschen direkt Arbeitsplätze und erwirtschaftet 5% des BIP der ASEAN. Inmitten einer wirtschaftlichen Metamorphose spielt der Tourismussektor eine wichtige Rolle bei der Ankurbelung der städtischen und ländlichen Wirtschaft in Myanmar.

„Im vergangenen Jahr hat Myanmar 1.06 Millionen Besucher empfangen. In diesem Jahr haben wir Besucher mit einem Wachstum von 40% empfangen, aber wir wollen mehr “, sagte Htay Aung, Gewerkschaftsminister für Hotels und Tourismus in Myanmar.

Aber anstatt um einen Zustrom von Besuchern zu kämpfen, sagte Htay Aung, er strebe die Schaffung eines nachhaltigen Tourismusmarktes an. „Wir sind im Kindesalter und nicht im Tourismus ausgebildet. Deshalb habe ich als erstes die verantwortungsvolle Tourismuspolitik entworfen “, erklärte er.„ Wir beabsichtigen, den Tourismus zu nutzen, um den Menschen in Myanmar ein besseres Leben zu ermöglichen. “

Ramon R. Jimenez Jr., Tourismusminister der Philippinen, erörterte eine kürzlich durchgeführte Initiative zur Errichtung einer nachhaltigen Korallenfarm auf den Philippinen und stellte fest, dass der Ruf der ASEAN für großzügige Gastfreundschaft nicht automatisch zu einem erfolgreichen Tourismus führt.

„Wenn du mit Inklusivität beginnst, endest du damit. Bei all unserer großen Geschichte der Gastfreundschaft müssen wir Arbeitsplätze und Chancen schaffen und sehr kühn und laut sagen, dass dies unsere Inseln und die natürliche Schönheit nicht zerstören wird “, sagte er.

Anthony F. Fernandes, Group Chief Executive Officer von AirAsia, Malaysia, Co-Vorsitzender des Weltwirtschaftsforums für Ostasien, sagte, Myanmar müsse überlegen, wie es seine einzigartigen Reiseziele vermarkten wolle, und wies darauf hin, dass es nur wenige gibt -Kostenreisen, junge Menschen sind die Wachstumstreiber im Tourismussektor der ASEAN.

"Myanmar hat ein wunderbares Produkt und es ist gut, ein Produkt zu haben", sagte Fernandes, "aber sie müssen es der Welt sagen."

Über 1,000 Teilnehmer aus 55 Ländern nehmen am Weltwirtschaftsforum für Ostasien teil, das erstmals in Nay Pyi Taw, Myanmar, stattfindet. An dem Treffen nehmen über 100 Persönlichkeiten aus 15 Ländern teil, darunter Staats- und Regierungschefs aus Laos, Myanmar, den Philippinen und Vietnam. Mehr als 550 Wirtschaftsführer, über 60 globale Wachstumsunternehmen und fast 300 junge Führungskräfte aus den Young Global Leaders- und Global Shaper-Communities des Forums sowie andere Mitglieder der Zivilgesellschaft, der Wissenschaft und der Medien kommen zusammen, um die Herausforderungen und Chancen für Myanmar und den Osten zu erörtern Asien heute.

Die Ko-Vorsitzenden des Weltwirtschaftsforums für Ostasien sind: Helen E. Clark, Administratorin des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP), New York; Anthony F. Fernandes, Group Chief Executive Officer von AirAsia, Malaysia; Yorihiko Kojima, Vorstandsvorsitzender der Mitsubishi Corporation, Japan; Indra Nooyi, Vorsitzender und Chief Executive Officer, PepsiCo, USA; Subramanian Ramadorai, stellvertretender Vorsitzender, Tata Consultancy Services, Indien; und John Rice, stellvertretender Vorsitzender von GE, Sonderverwaltungszone Hongkong.

Sky Net ist der Gastgeber des Weltwirtschaftsforums 2013 für Ostasien.

Weitere Informationen zum Weltwirtschaftsforum für Ostasien finden Sie unter http://wef.ch/ea13

Folgen Sie dem Weltwirtschaftsforum für Ostasien unter http://wef.ch/ea13
Die besten Fotos von Forum Flickr finden Sie unter http://wef.ch/pix
Die besten Fotos vom diesjährigen Treffen finden Sie unter http://wef.ch/ea13pix
Sehen Sie sich Live-Webcasts von Sitzungen unter http://wef.ch/live an
Laden Sie die Media Mobile / iPad App für das Weltwirtschaftsforum für Ostasien 2013 herunter
Sehen Sie sich die besten Fotos vom letztjährigen Treffen an http://wef.ch/EA2012pix
Sehen Sie sich Sessions on Demand auf YouTube unter http://wef.ch/youtube an
Werden Sie Fan des Forums auf Facebook unter http://wef.ch/facebook
Folgen Sie dem Forum auf Twitter unter http://wef.ch/twitter und http://wef.ch/livetweet
Lesen Sie den Forum-Blog unter http://wef.ch/blog
Lesen Sie die Forenberichte zu Scribd unter http://wef.ch/scribd
Verfolgen Sie das Meeting auf dem iPhone unter http://wef.ch/iPhone
Weitere Veranstaltungen des Forums finden Sie unter http://wef.ch/events
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des Forums unter http://wef.ch/news