Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Tourism Australia hat keine blutige Ahnung, wie es geht

005_36
005_36
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

The national auditor has criticised Tourism Australia’s handling of potential conflict of interest among board members, and for spending $184 million on the Where The Bloody Hell Are You?

Der nationale Prüfer hat den Umgang von Tourism Australia mit potenziellen Interessenkonflikten zwischen Vorstandsmitgliedern und die Ausgaben von 184 Millionen US-Dollar für Where The Bloody Hell Are You kritisiert. Kampagne, ohne zu überprüfen, ob es funktioniert hat.

Das Prüfungsbüro gab in einer gestern veröffentlichten Überprüfung bekannt, dass es Beschwerden aus der Branche gehört habe, wonach "wahrgenommene Interessenkonflikte von Vorstandsmitgliedern ein großes Risiko für den Ruf von Tourism Australia darstellen".

Der Vorstand, der zwischen 2004 und Juni letzten Jahres vom ehemaligen Vorsitzenden der Nationalen Partei, Tim Fischer, und dann vom ehemaligen Vorsitzenden von Coles, Rick Allert, geleitet wurde, besteht hauptsächlich aus Geschäftsleuten mit starken Verbindungen zur Branche.

Das Australian National Audit Office stellte jedoch fest, dass Mitglieder mögliche Konflikte bei Sitzungen nicht immer offenlegten. Die Offenlegung war uneinheitlich, stellte der Prüfer fest, obwohl ein Vorstandsmitglied 71 potenzielle Konfliktbereiche auflistete.

Gemäß der Charta von Tourism Australia, die 2004 zur Förderung der lokalen Industrie gegründet wurde, sollten Vorstandsdokumente Mitgliedern mit einem potenziellen Konflikt vorenthalten werden.

In der Praxis erhielten alle Mitglieder alle Papiere. Anstatt die Anforderungen der ursprünglichen Charta zu erfüllen, änderte der Vorstand Ende letzten Jahres die Regeln, um dem Rechnung zu tragen, was er tat.

Das Rechnungsprüfungsbüro stellte außerdem fest, dass Tourism Australia keine Maßnahmen hatte, um den Erfolg der Kampagne „Where the Bloody Hell Are You“ zu überprüfen, obwohl es seit 500 etwa ein Drittel seiner 2004 Millionen US-Dollar dafür ausgegeben hatte.

Die Tourismusbehörde hat kürzlich ihre Hoffnungen auf eine Kampagne gesetzt, die auf Baz Luhrmanns australischem Film basiert, um die durch den hohen Dollar verursachte Belastung des Tourismus zu stoppen.

Tourism Australia stimmte der Empfehlung des Abschlussprüfers zu, die ursprüngliche Charta wieder einzuführen. Es erklärte sich auch bereit, die Art und Weise zu überprüfen, in der es seine Programme überwachte.