Wiederaufnahme des Südsudan-Flugdienstes auf Ruanda Air

RWA
RWA
Geschrieben von Herausgeber

RwandAir hat die Wiederaufnahme seiner Juba-Dienste angekündigt, die seit dem Ausbruch der Feindseligkeiten zwischen den beiden gegnerischen Seiten im Südsudan ausgesetzt waren.

Drucken Freundlich, PDF & Email

RwandAir hat die Wiederaufnahme seiner Juba-Dienste angekündigt, die seit dem Ausbruch der Feindseligkeiten zwischen den beiden gegnerischen Seiten im Südsudan ausgesetzt waren. Ein vollständiger Dienstplan zwischen Kigali und Juba wird ab dem 01. März wiederhergestellt. Ab diesem Zeitpunkt fliegt die Airline wieder dreimal wöchentlich zwischen den beiden Hauptstädten mit einem ihrer CRJ900NextGen-Flugzeuge in Dual-Class-Konfiguration.

Die Entscheidung, die Flüge wieder aufzunehmen, folgte auf die Nachricht der südsudanesischen Regierung, dass sie einen Waffenstillstandsvertrag mit den Rebellen unterzeichnet habe. Diese Bestätigung der Friedensgespräche versicherte der Fluggesellschaft die Sicherheit ihrer Passagiere, obwohl die neuesten Nachrichten aus Addis Abeba, dass die zweite Runde der Friedensgespräche gestoppt wurde, dieser Geschichte noch eine Wendung geben könnten.

RwandAir, die nationale Fluggesellschaft der Republik Ruanda, startete im vergangenen Jahr am 21. September Flüge nach Juba zu attraktiven Tarifen, die ihre Passagierzahlen innerhalb der ersten Betriebswoche steigerten und bis zur Einstellung der Flüge im Dezember weiter wuchsen.

Der Start von Juba als Destination markierte den letzten Meilenstein für RwandAir im Jahr 2013 als 15. Destination quer durch West-, Süd- und Ostafrika sowie nach Dubai. Die zweimonatige Wartezeit bis zur Aufnahme des Flugbetriebs scheint nun endlich vorbei zu sein, da die Fluggesellschaft bereit und bestrebt ist, ihre Kunden auf der Juba-Route wieder zu bedienen

In der Zwischenzeit bereitet sich die Fluggesellschaft auf zwei große Ereignisse vor, die Auslieferung ihres ersten Bombardier Q400 Dual Class Turboprop-Flugzeugs am 03. März und den Start ihres 16. Ziels, Douala, Ende März, um ihre Präsenz in der lukrativen westafrikanischen Markt.

Sehen Sie sich diesen Ort an, um aktuelle und regelmäßige Flugnachrichten aus ganz Ostafrika und dem Indischen Ozean zu erhalten.

Drucken Freundlich, PDF & Email
Keine Tags für diesen Beitrag.

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.