Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

United Airlines berechnet bis zu 9 US-Dollar für Snacks

007_21
007_21
Geschrieben von Herausgeber

United Airlines von UAL Corp. wird das Personal der Flugbegleiter auf das von der Federal Aviation Administration geforderte Mindestniveau einstellen und ab sofort bis zu 9 US-Dollar für Snacks für bestimmte Inlandsflüge verlangen

United Airlines von UAL Corp. wird das Personal der Flugbegleiter auf das von der Federal Aviation Administration geforderte Mindestniveau einstellen und ab Oktober bis zu 9 US-Dollar für Snacks auf bestimmten Inlands- und Auslandsflügen verlangen. Dies ist das jüngste Anzeichen für Bedrängnis in der Luftfahrtindustrie.

Steigende Treibstoffkosten haben die Fluggesellschaften gezwungen, in den meisten Mitarbeitergruppen Personal abzubauen, eine Reihe von Dienstleistungen in Rechnung zu stellen, die zuvor als Teil des Ticketpreises angesehen wurden, und neue Wege zu finden, um Einnahmen aus Fluggästen zu erzielen.

Carrier, einschließlich United, waren ebenfalls gezwungen, die geplante Kapazität für dieses Jahr zu reduzieren. Kritiker sagen, dass die Fluggesellschaften das Risiko eingehen, dass sich Kunden „vernickelt und gedimmt“ fühlen, aber die Unternehmen sagen, dass die neuen Gebühren benötigt werden.

In einem Memo, das am Montag an Flugbegleiter gesendet wurde, sagte United, dass es Kunden auf bestimmten Flügen keine kostenlosen Kekse und Brezeln mehr anbieten und seine Auswahl an Snacks zum Kauf auf Flügen von etwa zwei bis drei Stunden ab dem 2. September nach Tests erweitern wird in ausgewählten Märkten.

In dem Memo sagte United: „Angesichts der hohen Kraftstoffpreise und eines herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds müssen wir weiterhin jeden Aspekt unseres Geschäfts untersuchen und neue Wege finden, um unseren täglichen Betrieb durch Effizienzsteigerungen zu verbessern, die immer noch unseren Anforderungen entsprechen Kundenerwartungen. “

Im Oktober wird die Fluggesellschaft die Preise für ihre Snackboxen auf längeren Flügen erhöhen. Bei lagerstabilen Artikeln steigen die Preise um einen Dollar auf 6 US-Dollar, während bei frischen Artikeln die Preise von 9 auf 7 US-Dollar steigen.

Die Änderungen gelten nicht für Kunden, die in der erstklassigen Kabine reisen. Diejenigen in der Business Class erhalten kostenlose Getränke, zahlen jedoch für Snacks.

Das Buy-on-Board-Angebot ersetzt auf den meisten Flügen nach Europa auch kostenlose Mahlzeiten.

Im Juni hat US Airways Inc. als erste Fluggesellschaft Gebühren für alkoholfreie Getränke erhoben.

Mehrere US-amerikanische Fluggesellschaften, darunter United und US Airways Group Inc., haben damit begonnen, den Passagieren eine Gebühr für das erste aufgegebene Gepäckstück zu berechnen, zusätzlich zu einer höheren Gebühr für das Überprüfen eines zweiten Gepäckstücks.