Burkina Faso validiert den Bericht der Afrikanischen Union über kulturelle Dienstleistungen

0a11a_65
0a11a_65
Geschrieben von Herausgeber

ADDIS ABABA, Äthiopien - Der Bericht der Fallstudie der Afrikanischen Union über kulturelle Dienstleistungen in Burkina Faso wurde am 15. Mai in Ouagadougou validiert.

Drucken Freundlich, PDF & Email

ADDIS ABABA, Äthiopien - Der Bericht der Fallstudie der Afrikanischen Union über kulturelle Dienstleistungen in Burkina Faso wurde am 15. Mai in Ouagadougou validiert. Der Validierungsworkshop wurde gemeinsam von der Kommission und dem Ministerium für Kultur und Tourismus von Burkina Faso einberufen. An der Veranstaltung nahmen Akteure aus den Bereichen Musik, Tanz, Theater und Kino teil, unter anderem aus dem öffentlichen und privaten Sektor sowie Entwicklungspartner. Die vom Ministerium für Handel und Industrie der Kommission der Afrikanischen Union in Auftrag gegebene Studie ist Teil eines Projekts zur Durchführung einer Bestandsaufnahme der Dienstleistungssektoren in Afrika und zur Förderung des Wissens und des Verständnisses des Dienstleistungshandels, um eine Grundlage dafür zu schaffen Entwicklung des Dienstleistungssektors und künftige Liberalisierung.

Burkina Faso ist ein Zentrum für Musik und Kunst in Afrika und organisiert mehrere bedeutende kulturelle Veranstaltungen, für die es in ganz Afrika und darüber hinaus breite Anerkennung gefunden hat. Dazu gehören: Internationales Festival für Hip-Hop-Kultur, Festival für Jazz, Festival für Masken und Kunst, Festival für Kino des Ouagadougou (FESPACO) und die Nationale Kulturwoche. Das Land hat auch Schulen für Theater, Kunst und Tanz entwickelt, die Schüler aus ganz Afrika anziehen. Die Erfolgsgeschichte von Burkina Faso ist ein Beweis dafür, dass der Kultursektor nicht auszuschließen ist, da er der Wirtschaft enorme Renditen bringt und die Jugend beschäftigt. Die Geschichte zeigt auch, dass die Regierungspolitik der Schlüssel zum Erfolg des Sektors ist.

Ziel des Validierungsworkshops war es auch, verschiedene Akteure der Kulturindustrie zusammenzubringen, um die Ergebnisse des Berichtsentwurfs zu überprüfen und zur Fertigstellung des Berichts beizutragen. Die Teilnehmer haben Informationen, Daten und Beweise validiert und einen Konsens über die Ergebnisse des Berichts erzielt.

In seiner Eröffnungsrede dankte Herr Aly Iboura Moussa, Vertreter der Kommission der Afrikanischen Union, der Regierung von Burkina Faso für die hervorragende Partnerschaft und die uneingeschränkte Unterstützung bei der Durchführung der Studie über kulturelle Dienstleistungen in Burkina Faso und bei der Organisation des Validierungsworkshops . Er würdigte auch die Arbeit der Botschaft von Burkina Faso in Addis Abeba, die für den Erfolg der Studie entscheidend war. "Die Kulturindustrie in Burkina Faso wurde aufgrund des Erfolgs der Branche als führender Exporteur von Kulturdienstleistungen auf dem Kontinent als eine der Fallstudien identifiziert", sagte er. Herr Iboura Moussa erwähnte, dass das Potenzial nicht traditioneller Dienstleistungsexporte wie Kultur von einigen Ländern unter anderem bei Veranstaltungen wie Karneval, FESPACO und der Nationalen Kulturwoche von Burkina Faso untersucht wurde. „Die Kultur- oder Kreativindustrie leistet zunehmend einen großen Beitrag für Industrie- und Entwicklungsländer. Sie trägt beispielsweise mindestens 3.2 Prozent zum US-BIP und 1.4 Prozent zum nigerianischen BIP bei und ist der zweite Arbeitgeber in Nigeria. In Burkina Faso trägt der Kultursektor CFA79 bei, 667,000,000, was 2.02% des BIP entspricht. Diese Zahlen zeigen, dass dieser Sektor nicht ignoriert werden kann “, betonte er.

Drucken Freundlich, PDF & Email
Keine Tags für diesen Beitrag.

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.