Klicken Sie hier, um IHRE Banner auf dieser Seite anzuzeigen und zahlen Sie nur für den Erfolg

Luftfahrt Reise-Nachrichten brechen News Technik Vereinigtes Königreich

Airbus vergrößert seine Innovationspräsenz in Großbritannien, um neue Technologien zu entwickeln

Geschrieben von Dmytro Makarow

Airbus stärkt seine Präsenz im Vereinigten Königreich mit der Eröffnung eines Zero Emission Development Centre (ZEDC) für Wasserstofftechnologien.

Eine Priorität für das britische ZEDC wird die Entwicklung eines kostengünstigen kryogenen Kraftstoffsystems sein, das für die erfolgreiche Inbetriebnahme des ZEROe-Passagierflugzeugs von Airbus bis 2035 erforderlich ist, und um die britischen Fähigkeiten und das Know-how in Bezug auf Wasserstoffantriebstechnologien zu beschleunigen.

Das britische ZEDC wird von der jüngsten Zusage der britischen Regierung profitieren, dem Aerospace Technology Institute (ATI) in den nächsten drei Jahren eine Finanzierung in Höhe von 685 Millionen Pfund zu garantieren, um die Entwicklung von kohlenstofffreien und extrem emissionsarmen Flugzeugtechnologien zu unterstützen.

„Die Gründung des ZEDC im Vereinigten Königreich erweitert die betriebsinternen industriellen Kapazitäten von Airbus, um kryogene Wasserstoffspeichertanks und zugehörige Systeme für das ZEROe-Projekt in den vier Heimatländern von Airbus zu entwerfen, zu entwickeln, zu testen und herzustellen. Dies, gepaart mit unserer Partnerschaft mit ATI, wird es uns ermöglichen, unser jeweiliges Fachwissen zu nutzen, um das Potenzial der Wasserstofftechnologie zu nutzen, um die Dekarbonisierung der Luftfahrtindustrie zu unterstützen.“sagte Sabine Klauke, Chief Technical Officer von Airbus.

Die Technologieentwicklung am neuen britischen ZEDC mit Sitz in Filton, Bristol, hat bereits begonnen und wird die gesamten Produkt- und Industriekapazitäten von Komponenten bis hin zu Gesamtsystem- und Tieftemperaturtests abdecken. Die Entwicklung von End-to-End-Kraftstoffsystemen, eine Spezialität von Airbus im Vereinigten Königreich, ist eine der komplexesten Technologien, die für die Leistung eines zukünftigen Wasserstoffflugzeugs entscheidend ist.

Das ZEDC ergänzt die bestehende Forschungs- und Technologiepräsenz von Airbus im Vereinigten Königreich sowie die Arbeiten an Tanks für kryogenen flüssigen Wasserstoff, die in den bestehenden ZEDCs von Airbus in Madrid, Spanien, und Stade, Deutschland (Verbundstrukturtechnologien) und in Nantes, Frankreich, durchgeführt werden Bremen, Deutschland (metallische Strukturtechnologien). Alle Airbus ZEDCs werden voraussichtlich im Jahr 2023 voll einsatzbereit und für Bodentests mit dem ersten voll funktionsfähigen kryogenen Wasserstofftank bereit sein, und die Flugtests beginnen im Jahr 2026.

Mit dieser neuen Einrichtung bekräftigt Airbus sein langfristiges Engagement, ein wichtiger Akteur in Großbritanniens weltweit führendem Luft- und Raumfahrtökosystem zu bleiben und mit dem Jet Zero Council zusammenzuarbeiten, um die Forschung in diesem Sektor voranzutreiben, grüne Arbeitsplätze zu unterstützen und Großbritannien dabei zu helfen, sein ehrgeiziges Netto-Null zu erreichen Ziele.

Der Start des britischen ZEDC folgt auf die Eröffnung der AIRTec-Forschungs- und Testeinrichtung in Filton im Juni 40 im Wert von 2021 Millionen Pfund, die gemeinsam von ATI und Airbus finanziert wird, um die nächste Generation von Flugzeugflügeln, Fahrwerkssystemen und Kraftstoffsystemdesigns zu liefern .

Klicken Sie hier, um mehr über Wasserstoff in der Luftfahrt zu erfahren  .

Klicken Sie hier, um mehr über Innovationen bei Airbus zu erfahren  .

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Dmytro Makarow

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...