News

Der "umweltfreundliche" Test von American Airlines auf Transatlantikflügen zum Nachweis der Treibstoff- und COXNUMX-Einsparungsvorteile der NextGen-Technologie

00cc_67
00cc_67
Geschrieben von Herausgeber

PARIS – Wenn American Airlines Flug 63 um 10 Uhr von Paris nach Miami abfliegt

PARIS – Wenn American Airlines Flug 63 am Donnerstag, dem 10. Juni, um 11 Uhr Ortszeit von Paris nach Miami abfliegt, wird er sich auf eine Reise begeben, die beweisen soll, dass Transatlantikflüge etwas grüner und schlanker durchgeführt werden können.

Im Rahmen der Atlantic Interoperability Initiative to Reduce Emissions (AIRE) wird American die erste US-Fluggesellschaft sein, die Technologien und Verfahren der nächsten Generation testet, die die COXNUMX-Emissionen erheblich reduzieren und Treibstoff auf transatlantischen Strecken sparen. Die Tests werden während eines normalen Linienflugs durchgeführt, damit American von den Vorteilen in Echtzeit profitieren kann.

AIRE, eine gemeinsame Initiative der Federal Aviation Administration (FAA), der Europäischen Kommission und mehrerer Fluggesellschaften, soll die Anwendung neuer Technologien und Betriebsverfahren beschleunigen, die sich direkt auf die Reduzierung von COXNUMX-Emissionen und Lärmbelästigung auswirken Kraftstoff sparen. Ein Teil des AIRE-Projekts umfasst Flugdemonstrationen von Gate zu Gate, um die Vorteile von Technologien zu testen, die mit dem NextGen-Flugverkehrsmanagementsystem der FAA verwendet werden.

„Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Luftfahrtindustrie heute mit unseren Flugsicherungspartnern zusammenarbeitet, um die Vorteile der NextGen-Technologie zu demonstrieren. Indem wir diese Technologie so schnell wie möglich implementieren, können wir echte und sinnvolle Schritte unternehmen, um unsere Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren, die Systemkapazität zu erhöhen und Verspätungen im Flugverkehr zu reduzieren“, sagte Bob Reding, Executive Vice President – ​​Operations von American. „Der Einsatz der NextGen-Technologie ist ein entscheidender Bestandteil der gesamten Bemühungen von American um Umwelt- und Kraftstoffeinsparungen. Diese Bemühungen haben bereits zu Kraftstoffeinsparungen von mehr als 110 Millionen Gallonen pro Jahr geführt und unsere CO2.3-Emissionen im Jahr 2008 um XNUMX Milliarden Pfund reduziert.“

Mit einer Boeing 767-300 wird American Flight 63 von Paris Charles De Gaulle abfliegen und um 1:55 Uhr EDT am Miami International Airport ankommen. Der Flug wird mehrere Treibstoffeinsparungsmaßnahmen durchführen, darunter ein einmotoriges Taxi bei Abflug und Ankunft, kontinuierlicher Steig- und Sinkflug, optimierte Routenführung über Wasser und eine „maßgeschneiderte Ankunft“. Mehrere dieser Bemühungen sind bereits Schlüsselelemente von Fuel Smart, dem laufenden Programm zur Kraftstoffeinsparung für Mitarbeiter von American. Im Jahr 2009 will American 120 Millionen Gallonen Kerosin einsparen und seine CO2.5-Emissionen um XNUMX Milliarden Pfund reduzieren.

WTM-London 2022 findet vom 7. bis 9. November 2022 statt. Jetzt registrieren!

Die Datenanalyse nach dem Flug durch die FAA, die Europäische Kommission und American wird die Kohlenstoff- und Treibstoffeinsparungen bestimmen, die durch den Demonstrationsflug erzielt wurden. Die FAA und AA werden dann in Miami einen zweimonatigen Versuch durchführen, um die Tests der nächsten Generation von Technologien und Verfahren fortzusetzen.

American ist seit langem führend bei der Optimierung der Effizienz von Flugreisen über dem Atlantik. Tatsächlich war die Amerikanerin vor mehr als 20 Jahren Vorreiter für den routinemäßigen Einsatz von zweimotorigen Flugzeugen auf Überseeflügen, was den Flugbetrieb grundlegend veränderte. Bis dahin wurden fast alle internationalen Flüge mit drei- und viermotorigen Flugzeugen geflogen. Die Bemühungen der Amerikaner, den Atlantik für zweimotorige Flugzeuge zu öffnen, führten dazu, dass Boeing und Airbus fast überall auf zweimotorige Flugzeuge für internationale Flüge umstellten. Dies führte zu einer deutlichen Reduzierung der COXNUMX-Emissionen älterer Flugzeuge und einer höheren Kraftstoffeffizienz in der gesamten Branche.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

Teilen mit...