Klicken Sie hier, um IHRE Banner auf dieser Seite anzuzeigen und zahlen Sie nur für den Erfolg

Drahtnachrichten

Ausbruch von Norovirus und Magen-Darm-Erkrankungen im Zusammenhang mit rohen Austern

Geschrieben von Herausgeber

Die Public Health Agency of Canada arbeitete mit Partnern im öffentlichen Gesundheitswesen auf Bundes- und Provinzebene, den United States Centers for Disease Control and Prevention (US CDC) und der US Food and Drug Administration zusammen, um einen Ausbruch von Norovirus- und Magen-Darm-Erkrankungen zu untersuchen, an dem fünf Provinzen beteiligt waren: Britisch Kolumbien, Alberta, Saskatchewan, Manitoba und Ontario. Der Ausbruch scheint vorüber zu sein und die Untersuchung des Ausbruchs wurde abgeschlossen.

Untersuchungsergebnisse identifizierten den Verzehr von rohen Austern aus British Columbia als Quelle des Ausbruchs. Infolgedessen wurden einige Austernfanggebiete in British Columbia, die mit dem Ausbruch in Verbindung standen, im Rahmen der Untersuchung geschlossen.

Die Canadian Food Inspection Agency (CFIA) hat im Februar, März und April mehrere Lebensmittelrückrufe herausgegeben. Links zu allen Lebensmittelrückrufen im Zusammenhang mit dieser Untersuchung finden Sie am Ende dieser Gesundheitsmitteilung.

Die Untersuchung des Ausbruchs ist eine wichtige Erinnerung für Kanadier und Unternehmen, dass rohe Austern schädliche Keime enthalten können, die zu lebensmittelbedingten Krankheiten führen können, wenn sie vor dem Verzehr nicht richtig gehandhabt und gekocht werden.

Untersuchungszusammenfassung

Insgesamt wurden 339 bestätigte Fälle von Norovirus und Magen-Darm-Erkrankungen in den folgenden Provinzen gemeldet: British Columbia (301), Alberta (3), Saskatchewan (1), Manitoba (15) und Ontario (19). Einzelpersonen wurden zwischen Mitte Januar und Anfang April 2022 krank, und es wurden keine Todesfälle gemeldet.

Einige Austernfanggebiete in British Columbia, die mit Krankheiten während des Ausbruchs in Verbindung gebracht wurden, wurden im Rahmen der Untersuchung geschlossen. Die CFIA gab im Februar, März und April mehrere Lebensmittelrückrufe heraus. Weitere Informationen zu den zurückgerufenen Produkten finden Sie auf der Website der kanadischen Regierung zu Rückrufen und Sicherheitswarnungen.

Die US CDC untersuchte auch einen Norovirus-Ausbruch in mehreren Staaten, der mit rohen Austern aus British Columbia in Verbindung gebracht wurde.

Wer ist am meisten gefährdet

Akute Magen-Darm-Erkrankungen wie die Norovirus-Erkrankung sind in Nordamerika weit verbreitet und sehr ansteckend und betreffen alle Altersgruppen. Schwangere Frauen, Menschen mit geschwächtem Immunsystem, kleine Kinder und ältere Menschen sind jedoch gefährdet, schwerwiegendere Komplikationen wie Dehydration zu entwickeln.

Was Sie tun sollten, um Ihre Gesundheit zu schützen

Mit Noroviren kontaminierte rohe Austern können normal aussehen, riechen und schmecken. Die folgenden Praktiken zum sicheren Umgang mit Lebensmitteln verringern Ihr Krankheitsrisiko:

• Essen, verwenden, verkaufen oder servieren Sie keine zurückgerufenen Austern.

• Vermeiden Sie es, rohe oder ungekochte Austern zu essen. Kochen Sie Austern vor dem Verzehr mindestens 90 Sekunden lang auf eine Kerntemperatur von 194° Celsius (90° Fahrenheit).

• Entsorgen Sie Austern, die sich beim Kochen nicht geöffnet haben.

• Essen Sie Austern gleich nach dem Kochen und bewahren Sie Reste im Kühlschrank auf.

• Bewahren Sie rohe und gekochte Austern immer getrennt auf, um eine Kreuzkontamination zu vermeiden.

• Verwenden Sie nicht dieselben Teller oder Utensilien für rohe und gekochte Schalentiere und waschen Sie Theken und Utensilien nach der Zubereitung mit Seife und warmem Wasser.

• Waschen Sie sich vor und nach dem Umgang mit Lebensmitteln gründlich die Hände mit Seife. Achten Sie darauf, Schneidebretter, Theken, Messer und andere Utensilien nach der Zubereitung von Rohkost zu reinigen und zu desinfizieren.

Noroviren können von kranken Personen übertragen werden und sind in der Lage, relativ hohe Chlorkonzentrationen und schwankende Temperaturen zu überleben. Reinigungs- und Desinfektionspraktiken sind der Schlüssel zur Verhinderung weiterer Krankheiten in Ihrem Zuhause.

• Kontaminierte Oberflächen gründlich reinigen und mit Chlorbleiche desinfizieren, insbesondere nach einer Krankheitsepisode.

• Nach Erbrechen oder Durchfall Kleidung oder Bettwäsche, die möglicherweise mit dem Virus kontaminiert ist, sofort entfernen und waschen (heißes Wasser und Seife verwenden).

• Wenn bei Ihnen eine Norovirus-Erkrankung oder eine andere Magen-Darm-Erkrankung diagnostiziert wurde, bereiten Sie keine Speisen zu und gießen Sie keine Getränke für andere Personen ein, während Sie Symptome haben und in den ersten 48 Stunden nach Ihrer Genesung.

Symptome

Menschen mit einer Norovirus-Erkrankung entwickeln normalerweise innerhalb von 24 bis 48 Stunden Symptome einer Gastroenteritis, aber die Symptome können bereits 12 Stunden nach der Exposition beginnen. Die Krankheit beginnt oft plötzlich. Auch nach einer Erkrankung kann man sich erneut mit dem Norovirus infizieren.

Die Hauptsymptome einer Norovirus-Erkrankung sind:

• Durchfall

• Erbrechen (Kinder erbrechen in der Regel häufiger als Erwachsene)

• Brechreiz

• Bauchkrämpfe

Andere Symptome können sein:

• leichtes Fieber

• Kopfschmerzen

• Schüttelfrost

• Muskelkater

• Müdigkeit (ein allgemeines Müdigkeitsgefühl)

Die meisten Menschen fühlen sich innerhalb von ein oder zwei Tagen besser, wobei die Symptome von selbst verschwinden und keine langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen auftreten. Wie bei jeder Krankheit, die Durchfall oder Erbrechen verursacht, sollten Erkrankte viel Flüssigkeit zu sich nehmen, um verlorene Körperflüssigkeiten zu ersetzen und Austrocknung vorzubeugen. In schweren Fällen müssen die Patienten möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert und intravenös mit Flüssigkeiten versorgt werden. Wenn Sie schwere Symptome des Norovirus haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was die kanadische Regierung tut

Die kanadische Regierung hat sich der Lebensmittelsicherheit verschrieben. Die Public Health Agency of Canada leitet die Untersuchung der menschlichen Gesundheit bei einem Ausbruch und steht in regelmäßigem Kontakt mit ihren Partnern auf Bundes- und Provinzebene, um Ausbrüche zu überwachen und gemeinsame Schritte zu unternehmen.

Health Canada bietet lebensmittelbezogene Gesundheitsrisikobewertungen an, um festzustellen, ob das Vorhandensein einer bestimmten Substanz oder eines bestimmten Mikroorganismus ein Gesundheitsrisiko für Verbraucher darstellt.

Die CFIA führt Lebensmittelsicherheitsuntersuchungen zur möglichen Nahrungsquelle eines Ausbruchs durch. Die CFIA überwacht auch Schalentiere in Fanggebieten auf Biotoxine und ist für die Registrierung und Inspektion von Fisch- und Schalentierverarbeitungsbetrieben verantwortlich. Die CFIA kann empfehlen, dass betroffene Standorte oder Gebiete auf der Grundlage epidemiologischer Informationen, Probentestergebnisse und/oder relevanter Erntegebietsinformationen geöffnet oder geschlossen werden.

Fisheries and Oceans Canada ist verantwortlich für die Öffnung und Schließung von Fanggebieten für Schalentiere und die Durchsetzung von Schließungen gemäß dem Fischereigesetz und den Vorschriften zum Management kontaminierter Fischerei.

Im Rahmen des Canadian Shellfish Sanitation Program, Environment and Climate Change Canada, überwacht Environment and Climate Change Canada Verschmutzungsquellen und sanitäre Bedingungen in Gewässern, in denen Schalentiere wachsen.

Die kanadische Regierung wird die Kanadier weiterhin auf den neuesten Stand bringen, sobald neue Informationen zu dieser Untersuchung verfügbar werden.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...