Chancen und Risiken für die Reisebranche

WTM London
WTM London
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Steigende Reise- und Urlaubskosten dämpfen bisher nicht die Nachfrage der Verbraucher – vor allem weil die

Der Trend zum „Rachereisen“ ist immer noch in vollem Gange – laut WTM Global Travel Report in Zusammenarbeit mit Tourism Economics wurden jedoch höhere Preise als eine der größten Herausforderungen für die Branche identifiziert.

Der Bericht wurde am ersten Tag veröffentlicht WTM London 2023 – tAuf der einflussreichsten Reise- und Tourismusveranstaltung der Welt heißt es: „Rachereisen, ein aktueller Trend, da Verbraucher nach COVID-19 wieder mehr reisen, haben die Auswirkungen hoher Kosten auf das Verbraucherverhalten bisher wahrscheinlich abgemildert; Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sich höhere Preise auch in Zukunft auf die Entscheidungen der Reisenden auswirken werden.“

Auch Reiseunternehmen seien besorgt über steigende Kosten und Personalprobleme, heißt es in dem Bericht.

Trotz des unsicheren wirtschaftlichen Umfelds seien die Aussichten jedoch positiv, da viele Verbraucher bei ihren Reiseausgaben Vorrang hätten, heißt es im WTM Global Travel Report.

Darüber hinaus werden viele Faktoren, die zum Erfolg des globalen Tourismus beigetragen haben, auch in Zukunft zum Wachstum der Branche beitragen. Das Wirtschaftswachstum in den Schwellenländern sowie demografische und gesellschaftliche Veränderungen bleiben Chancenbereiche.

Auf die Frage nach Hindernissen oder Herausforderungen für den Tourismus gaben die Befragten an, dass steigende Geschäftskosten und Personalprobleme ihre beiden größten Sorgen seien, die jeweils von 59 % bzw. 57 % der Befragten genannt wurden.

Unterbringungskosten (54 %), Flugkosten (48 %) und staatliche Bürokratie/Regulierungen (37 %) stehen alle weiter oben auf der Liste der Sorgen als sinkende Ausgaben bei Reisenden, die von 33 % der Befragten als besorgniserregend eingestuft wurden.

Der weltweite Tourismus erholt sich trotz der Risiken und Herausforderungen, denen sich die Branche gegenübersieht, weiterhin stark. Bis Ende 2023 prognostiziert Tourism Economics, dass die weltweiten Auslandsreisen 1.25 Milliarden überschreiten werden, was mehr als 85 % des Spitzenwerts von 2019 entspricht.

Vor dem Hintergrund der wachsenden Nachfrage gibt es viele spannende Möglichkeiten.

Dem Bericht zufolge nutzen Unternehmen Technologie, um Personalmangel zu beheben. Große Kultur- und Sportveranstaltungen haben wieder einen Aufschwung erlebt und die Verbrauchernachfrage nach einzigartigen, unvergesslichen Erlebnissen ist gestiegen, was allesamt Chancen für Tourismusdestinationen und -organisationen bietet.

„Bleisure“ – eine Mischung aus Geschäfts- und Urlaubsreisen – wurde neben anderen Geschäftsreisetrends wie „Workcations“ von 53 % der Befragten als drittgrößte Chance hervorgehoben.

Viele Organisationen und Reiseziele haben sich neu positioniert, um diesen Trend effektiv zu nutzen, da Einzelpersonen heute im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie über eine größere Flexibilität am Arbeitsplatz verfügen. Beispielsweise haben sich einige Karibikinseln, darunter Aruba, im Jahr 2020 als idealer Standort für die Arbeit von zu Hause aus positioniert, und dieser Trend hat sich fortgesetzt.

Der allgemeine Trend zu mehr Personalisierung ist ein Schwerpunkt und eine Chance in der Branche. Ein aktueller, von Mastercard gesponserter Harvard Business Review-Bericht ergab, dass mehr als die Hälfte der Unternehmen die Personalisierung ihrer Kunden als wichtige Möglichkeit zur Umsatz- und Gewinnsteigerung betrachten.

Aber wirtschaftliche Herausforderungen und globale Ereignisse werden das Verbrauchervertrauen beeinträchtigen, und Fortschritte in der Technologie, neues Verbraucherverhalten sowie soziale und geopolitische Faktoren gehören zu den Risiken und Chancen für Tourismusorganisationen auf der ganzen Welt, heißt es in dem Bericht.

Julia Losardo, Ausstellungsleiter beim World Travel Market London, sagte:

„Wie der WTM Global Travel Report zeigt, sind die Kosten nicht nur für Kunden ein Problem, sondern auch für Reiseunternehmen, die zudem Wege finden müssen, mit dem drängenden Problem des Personalmangels umzugehen.“ 

„Positiver ist, dass der Bericht die echten Chancen aufzeigt, die aktive Reise- und Tourismusakteure nutzen, wie zum Beispiel die Berücksichtigung aktueller Trends wie personalisierteres Reisen und Erlebnisse, die lange im Gedächtnis bleiben.“

„Der Nachholbedarf aufgrund der COVID-Pandemie, die den weltweiten Reiseverkehr zum Stillstand gebracht hat, ist immer noch hoch und die Menschen werden immer reisen wollen, um andere Kulturen kennenzulernen und Must-Sees auf ihrer Wunschliste abzuhaken.

„Reisen hat immer wieder gezeigt, wie widerstandsfähig sie ist, und dieser Bericht zeigt, dass die Reise- und Tourismusbranche angesichts der verfügbaren Möglichkeiten vor einer spannenden Zukunft steht.“


WTNBEITRETEN | eTurboNews | eTN

(eTN): Chancen und Risiken für die Reisebranche | Lizenz erneut veröffentlichen Inhalt posten


 

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x
Teilen mit...