News

Flugreisen stinken, aber das ist lächerlich

00_1213914963
00_1213914963
Geschrieben von Herausgeber

Ein Flug von Miami nach Bogotá wurde am Mittwoch verschoben, nachdem ein vierbeiniger Passagier einen Gestank hervorgerufen hatte.

Ein Stinktier in einem Frachtraum auf American Airlines Flug 915 verzögerte die Reise um fast 2 ½ Stunden. Die bedrohlichen Gewitter in der Gegend trugen ebenfalls zur Verzögerung bei.

Ein Flug von Miami nach Bogotá wurde am Mittwoch verschoben, nachdem ein vierbeiniger Passagier einen Gestank hervorgerufen hatte.

Ein Stinktier in einem Frachtraum auf American Airlines Flug 915 verzögerte die Reise um fast 2 ½ Stunden. Die bedrohlichen Gewitter in der Gegend trugen ebenfalls zur Verzögerung bei.

Über das Stinktier am Mittwochabend war wenig bekannt - wie es auf dem Airbus A300 ein- oder ausstieg, blieb ein Rätsel -, aber der Flug startete kurz nach 7:30 Uhr vom internationalen Flughafen Miami

"Wir haben keine Ahnung, wie es dem Stinktier ergangen ist", sagte Tim Wagner, ein Sprecher der Fluggesellschaft.

Das Stinktier hat sich offenbar im Schüttgutraum niedergelassen, in dem Pakete und Pakete verstaut wurden.

Das globale Reisetreffen World Travel Market London ist zurück! Und Sie sind eingeladen. Dies ist Ihre Chance, sich mit anderen Branchenexperten zu vernetzen, wertvolle Einblicke zu erhalten und in nur 3 Tagen geschäftlichen Erfolg zu erzielen! Melden Sie sich noch heute an, um sich Ihren Platz zu sichern! findet vom 7. bis 9. November 2022 statt. Jetzt registrieren!

Die Mitarbeiter der Flugrampe haben die Entdeckung wahrscheinlich gemacht.

"Ich denke, sie haben es gerochen", sagte Wagner.

Wagner wusste nicht, ob ein Geruch in die Passagierkabine gelangte, sagte aber, dass dies unwahrscheinlich sei.

Es ist nicht bekannt, was mit dem Stinktier passiert ist.

Es war nicht das erste Mal, dass ein unerwünschtes Tier auf einen Flug kam.

"Es wurden von Zeit zu Zeit andere Tierumgebungen im Frachtraum gefunden", sagte Wagner.

miamiherald.com

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

Teilen mit...