Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Kreuzfahrten Deutschland Hongkong Kapitalertrag maximieren Der Kauf von Luxusmedien News Verantwortlich Technik Tourismus Transport Travel Wire-News

Genting Hongkongs unfertiges Mega-Kreuzfahrtschiff soll verschrottet werden

Genting Hongkongs unfertiges Mega-Kreuzfahrtschiff soll verschrottet werden
Genting Hongkongs unfertiges Mega-Kreuzfahrtschiff soll verschrottet werden
Geschrieben von Harry Johnson

Nachdem Genting Hong Kong Limited – eine Holdinggesellschaft, die Kreuzfahrt- und Resortgeschäfte betreibt – am 19. Juni 2022 Insolvenz angemeldet hat, versucht die Insolvenzverwaltung, einen Teil des Unternehmensvermögens zu liquidieren, darunter einen unfertigen Megaliner, Global Dream II, der in Betrieb genommen wurde soll eines der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt werden.

Laut Insolvenzverwalter Christoph Morgen werden Teile der Schiffssysteme und deren Motoren weiterverkauft, der nur im unteren Bereich fertige Schiffsrumpf soll verschrottet werden.

Dasselbe Schicksal droht auch seinem fast vollständigen Schwesterschiff Global Dream, das derzeit auf der MV Werften-Werft in Wismar an der deutschen Ostseeküste festsitzt.

Die Werft ging Anfang dieses Jahres in Konkurs und wurde von ThyssenKrupp Marine Systems übernommen. Es wird erwartet, dass das Unternehmen den Kai zum Bau von Marineschiffen, einschließlich U-Booten, nutzen wird.

Der Gigant Global Dream ist zu etwa 80 Prozent fertig und seetüchtig, kann also laut Insolvenzverwaltern überall auf der Welt geschleppt werden. Die Verwaltung hat jedoch bisher keinen Käufer für das Schiff gefunden. Berichten zufolge war die schwedische Reederei Stena am Kauf des Schiffes interessiert, aber der voraussichtliche Deal scheiterte im Mai 2022.

WTM-London 2022 findet vom 7. bis 9. November 2022 statt. Jetzt registrieren!

Sollten die Konkursbeamten „in den kommenden Wochen“ keinen Käufer für das Riesenschiff finden, könnte es wie sein unglückliches Schwesterschiff auf dem Schrottplatz landen.

Die Kreuzfahrtschiffe der Global-Klasse sollten mit einer Bruttoraumzahl von etwa 208,000 zu den größten der Welt werden.

Die Schiffe sollten voraussichtlich mehr als 9,000 Passagiere an Bord nehmen können.

Der Kreuzfahrtsektor wurde durch die globale COVID-19-Pandemie schwer getroffen, da viele Kreuzfahrtunternehmen aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie und der dadurch verursachten weltweiten Reisebeschränkungen bankrott gingen.

Riesige Kreuzfahrtschiffe waren zu Beginn der globalen Pandemie Brutstätten für COVID-19, wobei sowohl Kreuzfahrtpassagiere als auch Besatzungsmitglieder in den engen Umgebungen von Seeschiffen, die aufgrund des an Bord befindlichen Coronavirus häufig vor der Küste gestrandet sind, massenhaft mit dem Virus infiziert wurden Ausbrüche.

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit mehr als 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii, und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über Nachrichten.

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x
Teilen mit...