Verbände Reise-Nachrichten brechen Land | Region Reiseziel Regierungsnachrichten Hawaii Hotels und Resorts News Tourismus

Hawaii Tourismus und WTTC nicht mehr auf Augenhöhe sehen

Hawaii Ferienwohnungen im November 37 um 2020% gesunken
Hawaii Ferienwohnungen im November 37 um 2020% gesunken
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Hawaii hat die meisten kurzfristigen Ferienvermietungen verboten. Zur selben Zeit WTTC kommt mit einem ganz anderen globalen Bericht heraus, der unterstützt, was Hawaii kriminalisiert.

Vergessen Sie Hawaiis Anti-Tourismus-Politik. Ferienwohnungen sind mittlerweile verboten und in den meisten Vorfällen kriminalisiert Aloha Bundesland. Die Steuerzahler zahlten durch Hawaii Tourism Authority denken, dass Ferienwohnungen ihrer hawaiianischen Heimat, Kultur und lokalen Gemeinschaften nicht dienen und nicht nachhaltig sind.

Der unangefochtene Weltmarktführer im Reise- und Tourismusbereich, the World Travel and Tourism Council, Die Vertretung der größten Reisebranchenmitglieder der Welt verfolgt einen anderen Ansatz.

Sie sehen nicht mehr Augenhöhe Mit Hawaiis Tourismusführern wurde gerade eine Studie mit dem Ergebnis veröffentlicht, dass kurzfristige Vermietungen unterstützt werden sowohl Reiseziele als auch lokale Gemeinschaften.

Der World Travel and Tourism Council (WTTC), hat heute eine Studie zur positiven Wirkung des Tourismus bei Kurzzeitmieten veröffentlicht.

" Der World Travel & Tourism Council (WTTC) hat einen neuen bahnbrechenden Bericht veröffentlicht, der Empfehlungen und Best Practices für Gerichtsbarkeiten zur Verwaltung von Kurzzeitmieten umreißt – ein schnell wachsendes und wichtiges Segment des Reise- und Tourismussektors“, sagte ein Sprecher eTurboNews.

WTM-London 2022 findet vom 7. bis 9. November 2022 statt. Jetzt registrieren!

Der Bericht „Best Practices for Short-Term Rentals“, entwickelt von WTTC mit der Unterstützung von Airbnb, eine globale Plattform für Kurzzeitmieten, schöpft aus den Erfahrungen von Städten auf der ganzen Welt, um einfach umzusetzende Best Practices für diese Art von Unterkunft anzubieten, die bei Reisenden zu einer beliebten Wahl geworden ist.

Laut dem globalen Tourismusverband hat die Fähigkeit des Reise- und Tourismussektors, Reisende willkommen zu heißen, teilweise aufgrund der steigenden Beliebtheit von Kurzzeitmieten zugenommen.

Das Papier legt nahe, dass Kurzzeitmieten die Anzahl der verfügbaren Unterkünfte erhöht und dazu beigetragen haben, die Besucher an ein Reiseziel zu streuen, die Teilnahme der lokalen Gemeinschaft am Tourismus zu erweitern und Reisenden eine andere und manchmal einzigartige Option anzubieten.

Um der zunehmenden Beliebtheit dieser Unterkünfte entgegenzuwirken, bietet der Bericht unter anderem Fallstudien aus Reisezielen wie Kapstadt, Sydney und Seattle. Es enthält einfache politische Empfehlungen wie Datenaustausch, Registrierung, intelligente Besteuerung und langfristige Investitionsansätze für die Gemeinschaft, die allen Interessengruppen im Reise- und Tourismussektor zugute kommen und die Regulierung beeinflussen können.

Julia Simpson, WTTC President & CEO, sagte: „Während wir beginnen, uns von den Verwüstungen der Pandemie zu erholen, müssen wir uns darauf konzentrieren, in jeder unserer Branchen besser wieder aufzubauen.

„Die in diesem Bericht angebotenen Best Practices werden den Regierungen wichtige politische Empfehlungen liefern, die sowohl den Tourismus an ihren Reisezielen fördern als auch die lokalen Gemeinschaften unterstützen.

„Wir wissen, dass Reisende bereit sind, die Welt erneut zu erkunden, und ihre Rückkehr wird auch dazu beitragen, die dringend benötigte wirtschaftliche Erholung der Welt voranzutreiben.“

Gäste werden oft wegen der Flexibilität und Annehmlichkeiten, die sie bieten, wie Küchen, Büroräume und Gärten, und der Möglichkeit, an Orten außerhalb der traditionellen Touristenzonen zu bleiben, von Kurzzeitmieten angezogen. 

Laut einer Umfrage unter Gästen, die im Jahr 2021 in Airbnb-Inseraten übernachteten, gaben 20 % an, dass sie ihre Aufenthaltsdauer geändert hätten, wenn ihre Wahl der Unterkunft keine Option gewesen wäre, um sicherzustellen, dass sie ihre bevorzugte Unterkunft buchen könnten. 

Theo Yedinsky, Global Policy Director von Airbnb, sagte: „Kurzfristige Anmietungen ermöglichen es alltäglichen Menschen, an der Tourismuswirtschaft teilzuhaben, und das durch die Unterbringung erzielte Einkommen hilft vielen Menschen, die Auswirkungen der Inflation zu bewältigen.

„Tatsächlich geben etwa 35 % der Airbnb-Gastgeber weltweit an, dass sie Gastgeber sind, um zur Deckung der steigenden Lebenshaltungskosten beizutragen. Darüber hinaus tragen Kurzzeitmieten dazu bei, die Besucherausgaben in den Gemeinden zu verteilen.

„Als Reiserendite können Regierungen und Tourismusbeamte mit Plattformen für Kurzzeitvermietung wie Airbnb zusammenarbeiten, um faire, vernünftige Regeln zu entwickeln, die Reiseziele stärken und diese wirtschaftlichen Vorteile für Gemeinden und Anwohner erhalten.“

Carlos Mercado, Executive Director der Puerto Rico Tourism Company, die den Bericht in Auftrag gegeben hat, sagte: „Während der gesamten Pandemie haben Kurzzeitvermietungen nicht nur unserem Reise- und Tourismussektor, sondern auch unserer Wirtschaft einen dringend benötigten Schub gegeben. 

„Die Einnahmen aus Kurzzeitmieten werden zur Finanzierung unserer Marketingbemühungen verwendet, die entscheidend dafür sind, internationale Besucher zurück nach Puerto Rico zu locken.“ 

Dem Bericht zufolge können Regierungen die Einführung von Datenaustausch, Registrierung, intelligenter Besteuerung und langfristigen Gemeinschaftsinvestitionsplänen in Betracht ziehen, um sicherzustellen, dass kurzfristige Anmietungen weiterhin der Gemeinschaft des Reiseziels zugutekommen und sie unterstützen.

Der Bericht analysierte eine Reihe beliebter Reiseziele, die von der Umsetzung ausgewogener Regeln zur Behandlung kurzfristiger Anmietungen profitiert haben. 

Darüber hinaus unterstützt die Partnerschaft mit Kurzzeitvermietungsplattformen bei digitalen Registrierungs- und Datenfreigabevereinbarungen die Einhaltung der Vorschriften durch Kurzzeitvermietungsbetreiber und bietet Regierungen Einblicke, um Entscheidungen darüber zu treffen, wie die Branche verwaltet werden soll.

Sydney, Australien, hat Schritte unternommen, um Kurzzeitmieten zu regulieren, einschließlich eines digitalen Registrierungssystems, um Konsistenz zwischen allen Beteiligten zu erreichen.

Die gemeinsame Nutzung von Daten ermöglicht es Regierungen, kurzfristige Vermietungsaktivitäten zu verfolgen und zu verwalten, und hilft, datengesteuerte politische Entscheidungen zu treffen. Um dies zu unterstützen, hat Airbnb sein Stadtportal als zentrale Anlaufstelle für relevante Daten eingerichtet, die Regierungen möglicherweise benötigen.

Kapstadt, Südafrika, profitierte von diesen Daten, um während einer Krise des bezahlbaren Wohnraums im Jahr 2017 Entscheidungen zur Tourismus- und Wohnungspolitik zu treffen.

Regierungen können auch von der wirtschaftlichen Aktivität profitieren und Kurzzeitmieten für ihre Reiseziele besteuern. In Puerto Rico hat die Erhöhung der Steuereinnahmen die Finanzierung der Aktivitäten der Puerto Rico Tourism Company erleichtert.

Schließlich können die Bewohner von den zusätzlichen Einnahmen profitieren, die sie durch das Hosting verdienen. 

Die französischen Behörden haben mit Airbnb zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass der Rechtsrahmen für Kurzzeitvermietungen für Gelegenheitsgastgeber einfach und verhältnismäßig ist.

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x
Teilen mit...