Afrikanische Tourismusbehörde Luftfahrt Reise-Nachrichten brechen News Südafrika Nachhaltig Technik

Internationales Konsortium zur Förderung der Dekarbonisierung des Luftfahrtsektors

Passagierflugzeug, das in den blauen Himmel fliegt
Geschrieben von Dmytro Makarow

Das Forschungsprojekt CARE-O-SENE wird fortschrittliche Katalysatoren für nachhaltige Flugkraftstoffe entwickeln

Sasol und das Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) werden ein Konsortium leiten, um Katalysatoren der nächsten Generation zu entwickeln und zu optimieren, die eine Schlüsselrolle bei der Dekarbonisierung des Luftfahrtsektors durch nachhaltige Flugkraftstoffe (SAF) spielen werden.

Bei einer Feierstunde am Hauptsitz von Sasol in Johannesburg nahmen heute der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa und der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz am Start des Forschungsprojekts CARE-O-SENE (Catalyst Research for Sustainable Kerosine) teil, das vom deutschen Bundesministerium für Bildung und Bildung finanziert wird Forschung (BMBF) und Sasol.

Sasol schließt sich mit fünf anderen weltweit führenden Organisationen in Deutschland und Südafrika zusammen, um die Entwicklung von Katalysatoren zu beschleunigen, die für die Herstellung von grünem Kerosin im kommerziellen Maßstab durch die Fischer-Tropsch-Technologie (FT) unerlässlich sind.

„Wir freuen uns, ausgewählt worden zu sein, dieses wichtige Projekt zu leiten“, sagte Fleetwood Grobler, President und Chief Executive Officer von Sasol Limited. „Unsere Expertise in FT-Technologie und Katalysatoren macht uns zum idealen Partner, um Deutschland und die Welt dabei zu unterstützen, den Luftfahrtsektor zu dekarbonisieren und langfristig nachhaltig zu gestalten.“

WTM-London 2022 findet vom 7. bis 9. November 2022 statt. Jetzt registrieren!

Prof. Dr. Bernd Rech, wissenschaftlicher Geschäftsführer des HZB, fügt hinzu: „CARE-O-SENE wird es uns ermöglichen, Innovationen in einem entscheidenden Bereich grüner Energie zu beschleunigen. Dies kann nur in einer globalen Partnerschaft erreicht werden, indem Grundlagenforschung und Technologieentwicklung in einem für die Industrie relevanten Maßstab tief integriert werden.“

Weitere CARE-O-SENE-Projektpartner sind das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS), das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die University of Cape Town, Department of Chemical Engineering (UCT) und die INERATEC GmbH. Das Konsortium spricht dem Bundesministerium für Bildung und Forschung seinen aufrichtigen Dank für die Unterstützung dieser wichtigen Bemühungen aus.

CARE-O-SENE hat eine Laufzeit von drei Jahren und verfolgt das Ziel, mit der Erforschung von Katalysatoren die Weichen für eine großtechnische Kommerzialisierung der grünen Kerosinproduktion bis 2025 zu stellen. Katalysatoren werden verwendet, um chemische Reaktionen zu beschleunigen, die Ausbeute zu erhöhen und die Qualität raffinierter Produkte zu verbessern. Die neuen FT-Katalysatoren sollen die Brennstoffausbeute des Prozesses auf über 80 Prozent steigern und damit den Ressourceneinsatz optimieren.

Im Gegensatz zu herkömmlichem Kerosin aus fossilen Rohstoffen kann SAF aus grünem Wasserstoff und nachhaltigen Kohlendioxidquellen hergestellt werden. Die Entwicklung von SAF ist der Schlüssel zu einer nachhaltigen Dekarbonisierung der schwer zu bremsenden Luftfahrtindustrie und der wichtigste Hebel für eine Netto-Null-Luftfahrt. Die zugrunde liegende Technologie für die Entwicklung von SAF in großem Maßstab aus grünem Wasserstoff und nachhaltigen Kohlenstoffquellen ist die FT-Technologie, in der Sasol seit mehr als 70 Jahren weltweit führend ist.

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Dmytro Makarow

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
0
Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x
Teilen mit...